• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Das Monatsmotto Juli lautet -- Kitsch as Kitsch can -- Jeder von Euch kann dafür ganz individuell bestimmen, was für ihn Kitsch ist und ein Foto davon einsenden. Macht mit, traut Euch! --> Klick

Magazin Apple Music: Hohe Preisunterschiede in verschiedenen Ländern

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Registriert
06.04.08
Beiträge
45.253
Das Einzelabo von Apple Music kostet 9,99 US-Dollar bzw. 9,99 Euro – weltweit gelten diese Preise aber nicht. Wie die lokalen Apple-Webseiten in verschiedenen Ländern zeigen, sind die monatlichen Kosten für den neuen Streamingdienst sehr unterschiedlich. Ähnlich wie Spotify orientiert sich Apple bei den Preisen von Apple Music anders als bei seiner Hardware, die weltweit zu sehr ähnlichen Preisen verkauft wird, an der Kaufkraft des Landes. So bezahlen z.B. Apple-Music-Abonnenten in Indien nur 120 Rupien pro Monat, dies entspricht etwa 1,69 Euro. Aber auch innerhalb von Europa gibt es teilweise sehr hohe Preisunterschiede.[prbreak][/prbreak]

Das Apple-Music-Abo kostet in Portugal, Griechenland oder auf Malta nur 6,99 Euro pro Monat. In Tschechien, der Slowakei und Slovenien zahlt man 5,99 Euro monatlich. Im ärmsten Land der EU ist das Streaming-Abo noch günstiger. Apple-Kunden in Bulgarien bezahlen mit 4,99 Euro für das Einzelabo und 7,99 Euro für das Familienabo rund die Hälfte unserer Preise. Die Preisunterschiede gehen jedoch auch in die andere Richtung. Briten müssen für Apple Music 9,99 Pfund pro Monat bezahlen, dies entspricht etwa 14 Euro.

Bildschirmfoto 2015-07-02 um 11.09.03.png
 

MarcNRW

deaktivierter Benutzer
Registriert
17.09.14
Beiträge
4.000
Ich finde das schon okay und auch fair hier die Preise nach der Kaufkraft anzupassen.
 
  • Like
Reaktionen: Salud und Lexio

Paganethos

deaktivierter Benutzer
Registriert
18.11.07
Beiträge
3.702
Ich finde das schon okay und auch fair hier die Preise nach der Kaufkraft anzupassen.

Es ist wohl das normalste der Welt und Apple sicher das einzige Unternehmen, wo über so etwas selbstverständliches extra berichtet wird.
 

jPhone

Golden Delicious
Registriert
25.10.12
Beiträge
7
sind wir jetzt off-topic?

Ich sehe es auch so, dass wieder nur bei apple das ganze so aufgebauscht wird, was mit allem anderen völlig "normal" ist, so ist das halt bei globalisierten waren.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Registriert
06.04.08
Beiträge
45.253
Wieso aufgebauscht? Ich finde es ist einfach ein interessanter Fakt. Bei iTunes Match gibt es zB keine solchen hohen Preisunterschiede. Für so selbstverständlich halte ich das also nicht.
 

Benutzer 188980

Gast
Normal ist das ganz sicher nicht dass der Preis an die Kaufkraft angepasst wird.
Für eine xbox musst du in Brasilien oder Mexiko umgerechnet 800€ an der Kasse lassen (für eine PS4 sogar 1,4k), für einen Mercedes (egal ob neu oder alt) zahlst du in Tunesien oder Türkei den 2-4 fachen Euro-Preis in Deutschland.
Gibt bestimmt noch tausende solcher Sachen.

Gerade für Länder wie Bulgarien erscheinen mir 5€ noch zu hoch.
 

Joh1

Golden Noble
Registriert
01.04.14
Beiträge
14.830
Ich sehe es auch so, dass wieder nur bei apple das ganze so aufgebauscht wird, was mit allem anderen völlig "normal" ist, so ist das halt bei globalisierten waren.
Naja so Apple aufgebauscht finde ich das nicht.
Siehe das Beispiel mit der Spotify Karte.
Dort kannst du für jedes Land gucken wo es was kostet da ist der Artikel noch ziemlich weit weg.
 

Hempelchen

Châtaigne du Léman
Registriert
15.07.09
Beiträge
825
Das hängt wohl auch von Land zu Land davon ab wie hoch die Steuern sind... Ob mit oder ohne Steuer ausgewiesen wird... Was die Verwertungsgesellschaften für ein Lied haben wollen usw.
 

smoe

Roter Winterkalvill
Registriert
13.04.09
Beiträge
11.575
Normal ist das ganz sicher nicht dass der Preis an die Kaufkraft angepasst wird.
Für eine xbox...
Es ist ein großer Unterschied ob wir von Waren oder Services sprechen. Eine Ware muss ungefähr ihren Preis halten wenn man nicht möchte, dass einfach alle nur Importgeräte aus der günstigsten Region beziehen. Ein Service der an regionale Kreditkarten gebunden ist hat das Problem weniger...
 

Mitglied 105235

Gast
Normal ist das ganz sicher nicht dass der Preis an die Kaufkraft angepasst wird.
Für eine xbox musst du in Brasilien oder Mexiko umgerechnet 800€ an der Kasse lassen (für eine PS4 sogar 1,4k), für einen Mercedes (egal ob neu oder alt) zahlst du in Tunesien oder Türkei den 2-4 fachen Euro-Preis in Deutschland.
Gibt bestimmt noch tausende solcher Sachen.

Gerade für Länder wie Bulgarien erscheinen mir 5€ noch zu hoch.

Das eigentlich Interessante nun ist ja, das Apple in den Ländern die nun die billigeren Abos haben. Die Geräte deutlich teurer verkauft als bei uns und dort wo das Abo teuer ist als bei uns, da sind die Geräte billiger.

Es ist ein großer Unterschied ob wir von Waren oder Services sprechen. Eine Ware muss ungefähr ihren Preis halten wenn man nicht möchte, dass einfach alle nur Importgeräte aus der günstigsten Region beziehen. Ein Service der an regionale Kreditkarten gebunden ist hat das Problem weniger...
Du hast zwar recht, jedoch ist die Ware (Bsp. Auto) aus den Regionen wo die Kaufkraft schwächer ist wie bei uns deutlich teurer und das bei nicht mal gleicher Qualität. Wenn ich da an die Autolobby denke und was die da so an Neuware nach Osteuropa schicken, das würde bei uns nicht mal mehr als Zweite Wahl durch gehen. Da gibt es erhebliche Unterschiede was die Qualität der Verwendeten Materialien angeht, sie könnten also ruhig dort das Fahrzeug billiger anbieten und sagen es einfach öffentlich warum es billiger ist. Da es eine andere Qualität hat, so würde der Re-Import sehr schnell ein Ende nehmen.
 

Breznsemmel

Apfel der Erkenntnis
Registriert
04.07.08
Beiträge
722
Gähn. Wie überraschend...
Schon mal nachgedacht, warum ein Big Mäc nicht überall auf der Welt gleich teuer ist? Oder Autos? Oder Möbel? Oder...?
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Registriert
06.04.08
Beiträge
45.253
Es ist ein großer Unterschied ob wir von Waren oder Services sprechen.
Wie gesagt: In der EU gibt es bei iTunes Match oder auch den iCloud-Speicherplänen keine oder so gut wie keine Preisunterschiede. Selbst in Indien sind diese Dienste nicht viel günstiger. 20 GB iCloud-Speicher umgerechnet 0,85 statt 0,99 Euro monatlich, ein Jahr iTunes Match umgerechnet 17 statt 25 Euro.
 

Joh1

Golden Noble
Registriert
01.04.14
Beiträge
14.830
Eine Ware muss ungefähr ihren Preis halten wenn man nicht möchte, dass einfach alle nur Importgeräte aus der günstigsten Region beziehen.
Das kann man nicht so verallgemeinern.
Nahrung ist auch eine Ware und sollte angepasst werden.
Siehe den schon erwähnten Bic Mac Index.
 

graefe

Querina
Registriert
26.02.07
Beiträge
182
Oha, was wird die EU-Kommission dazu sagen? Meines Wissens wird Apple einem Deutschen nicht verwehren können, ein Abo in der Slowakei zu kaufen und in Deutschland zu nutzen. Alles andere wäre eine gesetzeswidrige Ungleichbehandlung.
Graefe
 

smoe

Roter Winterkalvill
Registriert
13.04.09
Beiträge
11.575
Das kann man nicht so verallgemeinern.
Nahrung ist auch eine Ware und sollte angepasst werden.
Siehe den schon erwähnten Bic Mac Index.
Ja gut Nahrung ist da natürlich wieder was anderes, sagen wir statt Waren eben Elektronik.