1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

apple iphone 16gb zoll

Dieses Thema im Forum "iPhone" wurde erstellt von Niller, 17.04.08.

  1. Niller

    Niller Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    8
    Hallo zusammen,

    auch ich habe mir ein iphone in USA bestellt und es von meinem Bruder mir nach Hause schicken lassen. Heute habe ich Post vom Zollamt bekommen, in der ich aufgefodert werde, die Rechnung vorzulegen und das Echheitszertifikat "Decleration of Confirmity" im " Original " keine Fotokopie. Kann mir einer bitte sagen wie ich das machen soll!

    Vielen Dank für die Hilfe

    Gruß
     
  2. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Lasse Dir das Original per Express aus den USA schicken. Solange musst Du halt warten.
     
  3. Niller

    Niller Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    8
    und wie mach ich das??
     
  4. gloob

    gloob Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    31.01.05
    Beiträge:
    1.915
    Konformitätserklärung im Original wirst du nicht bekommen. Davon reicht ne Kopie bzw. sollte die im Handbuch vom iPhone drinne sein.
    Die Rechnung musst du dir halt von deinem Bruder schicken lassen, wenn sie nicht im Päckchen mit drinne ist oder du sie sonst wie schon hast.

    PS: Was wollen die eigentlich mit der Rechnung? Zoll bezahlen und gut sollte doch sein.
     
  5. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    und wie sollte man deiner meinung nach die abgaben ohne rechnung festlegen?
     
  6. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    @ eyecandy
    Den Preis eines Deutschen iPhones zugrunde legen.

    Solche Sachen sollte man einfach im Voraus mit dem Zoll abklähren.
     
  7. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    der deutsch preis ist nur eben vollkommen irrelevant.

    und selbst wenn man ihn heranziehen würde, würde dies zum nachteil des käufers ausfallen, da der deutsche preis ja um einiges höher ist ...

    eine rechnung macht also sinn (was aber bereits im sticky und beinahe jedem anderen threads zum thema us-import festgehalten wurde) ...
     
  8. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Das was von mir auch etwas ironisch gemeint.

    Aber das es ohne Rechnung nicht 100% korrekt ist, das kann schon sein weil sie ja dann eine Schätzung machen.
     
  9. Wunderkind

    Wunderkind Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    04.03.06
    Beiträge:
    480
    Der deutsche Preis ist nicht relevant. Weiterhin würde mich sehr interessieren, wie hoch der Preis eines iPhones in Deutschland ist.
     
  10. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    @ Wunderkind

    Ist Deine Frage nach dem Preis des iPhones in Deutschland ironisch gemeint??

    iPhone 16 GB = 499 €
     
  11. trinkiwinki

    trinkiwinki Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.07.07
    Beiträge:
    127
    Hallo Leute

    das hat der Zoll geschrieben:




    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: info27@zoll-infocenter.de [mailto:info27@zoll-infocenter.de]
    Gesendet: Dienstag, 8. April 2008 14:30
    An: Björn Winkler
    Betreff: Re: Einfuhr Mobiltelefon aus den USA




    Sehr geehrter Herr Winkler,

    hinsichtlich Ihrer e-mail erhalten Sie nachstehende Auskünfte.

    Bei der Einfuhr von Waren aus einem Drittland in das Zollgebiet der
    Gemeinschaft sind grundsätzlich Zoll (ggf.) und Einfuhrumsatzsteuer (EUSt)
    zu
    entrichten.
    Um die Einfuhrabgaben und Einfuhrbestimmungen ermitteln zu können, muss die
    Ware zunächst in den Zolltarif eingereiht werden.
    Die Höhe des Einfuhrzolls ist davon abhängig, welcher Warennummer
    des „Harmonisierten Systems“ (HS-Code) ein Produkt zugeordnet wird.
    Sie können die Einordnung in den Zolltarif und Ermittlung des Zollsatzes
    anhand
    der nachstehenden Ausführungen selbstständig durchführen/nachvollziehen.

    Telefone für zellulare Netzwerke oder andere drahtlose Netzwerke
    (Mobiltelefone/Handys);
    Code-Warennummer: 8517 1200 900
    Drittlandszollsatz (gültig u.a. für USA): frei (0 %)

    Bei der Einfuhrzollabfertigung in Deutschland wird lediglich die
    Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) in Höhe von 19% erhoben.

    Die Einfuhrabgaben für zollfreie Waren werden wie folgt berechnet:
    Rechnungsbetrag umgerechnet in Euro, ab Verkäufer /Versender
    (den Umrechnungskurs können Sie wie folgt abfragen: http://www.zoll.de/ dann
    in
    der rechten Spalte die Rubrik Umrechnungskurse wählen)
    + Kosten (insbesondere Porto/Fracht/Versicherung)
    = Einfuhrumsatzsteuerwert * Einfuhrumsatzsteuersatz
    = Einfuhrumsatzsteuer

    Der Abgabenberechnung wird also der von Ihnen bezahlte Preis zugrunde gelegt

    und nicht ein Marktpreis in Deutschland.

    Die Abgabensätze sind von der Warenart abhängig. Ob die Einfuhr für private
    oder gewerbliche Zwecke erfolgt, die Ware neu oder gebraucht ist, hat
    grundsätzlich keine Auswirkung auf die Höhe der Abgabensätze.
    Eine Pauschalierung mit 13,5 % ist lediglich bei einer privaten
    Geschenksendung
    im Wert von 45-350 Euro möglich, nicht bei einer Kaufsendung.

    Die Europäische Kommission bietet einen kostenfreien Zugriff u.a. auf den
    Integrierten Tarif der Europäischen Gemeinschaften (TARIC) an (Java- bzw.
    Javascript – Tauglichkeit des PC ist erforderlich).
    Diesen Zugang zum Integrierten Tarif der Europäischen Gemeinschaften finden
    Sie
    wie folgt:
    http://europa.eu.int/comm/taxation_customs/dds/cgi-bin/tarchap?Lang=DE
    Über die Funktion "Blättern" können Sie im TARIC, nach Auswahl des
    Ursprungslandes, die Warennummer/n bestimmen und den Zollsatz für die Ware/n

    ermitteln.
    Hilfreich bei der Einordnung der Waren ist auch die Funktion
    „Freitextsuche“,
    die unter der angegebenen Internetanschrift auf der Seite TARIC-Abfrage
    (unten)
    angeboten wird.
    Hier können Sie mit Angabe eines Wortes den Einstieg hinsichtlich der
    Einreihung in den Zolltarif vornehmen und sich dann unter Auswahl
    verschiedener
    angebotener Angaben zur Warennummer und den Zollsätzen sowie ggf. den
    Handelsbeschränkungen durchklicken.

    Die Zollverwaltung bietet ab dem 01. Januar 2006 den Elektronischen
    Zolltarif
    (EZT) als "EZT-online" im Internet an. Der EZT enthält die Daten des TARIC
    (Tarif Intégré des Communautés Européennes) der Europäischen Gemeinschaft,
    ergänzt durch nationale Daten (z.B. Einfuhrumsatz- und Verbrauchsteuer).
    Auf der Startseite des "EZT-online" haben Sie die Möglichkeit, in die
    Auskunftsanwendung oder in den Webshop zu wechseln und dort Informationen
    des
    EZT abzurufen.
    Den EZT-online finden Sie wie folgt:
    http://www.zoll.de/ > Zoll und Steuern > Zölle > Zollanmeldung > ATLAS >
    EZT-
    online
    Mit EZT-online können Sie Waren in den Zolltarif einordnen, die Abgabensätze

    (Zoll/Einfuhrumsatzsteuer/ggf. Verbrauchsteuer) ermitteln, sowie die ggf.
    vorhandenen Handelsbeschränkungen abrufen.

    Nachstehend habe ich den Ablauf der Einfuhrabfertigung einer Postsendung für

    Sie skizziert:
    Anlässlich der Aufgabe des Paketes bei der ausländischen Postverwaltung ist
    eine Zollinhaltserklärung abzugeben. Diese wird im internationalen
    Postverkehr
    außen auf dem Paket/Päckchen angebracht. Es sollte dort vermerkt werden,
    welche
    Waren (ggf. Code-Warennummer) in dem Paket enthalten sind und wie hoch der
    gezahlte oder zu zahlende Preis für diese Waren ist.
    Der Wert der auf der Zollinhaltserklärung anzugeben ist, ist der gleiche wie

    der auf der Rechnung ausgewiesene zu zahlende Betrag.
    Zudem muss die Rechnung (bzw. ggf. der e-bay-Ausdruck) der Sendung beigefügt

    werden.
    Sofern alle zur Erfüllung der Förmlichkeiten der Einfuhrzollabfertigung
    benötigten Unterlagen (Angaben über die Ware, den Warenwert etc.) vorliegen
    und
    der Empfänger der Postsendung nichts anderes bestimmt hat, vertritt die
    Deutsche Post AG den Empfänger automatisch bei der Erfüllung aller
    Zollförmlichkeiten (§ 5 Abs. 2 ZollVG).
    Im (Luft-) Postverkehr werden die Sendungen für Deutschland nach meinen
    Informationen ausschließlich über das Hauptzollamt Frankfurt am Main –
    Flughafen in die Europäische Gemeinschaft eingeführt, durch die Post der
    Zollstelle dort gestellt und regelmäßig auch angemeldet und in den freien
    Verkehr überführt.
    Der Zeitpunkt der Gestellung der Ware beim Zoll obliegt der Post bzw. dem
    Kurierdienst. Die reine Zollabfertigung selbst dauert normalerweise ca. 1-2
    Tage (an Weihnachten, Ostern oder Pfingsten kann es etwas länger dauern).
    Die Post verauslagt in diesen Fällen die anfallenden Einfuhrabgaben und holt

    sich diese bei Auslieferung des Paketes gegen Aushändigung des
    Zollbescheides
    vom Empfänger zurück. In Fällen, in denen die Post nicht über alle Angaben
    verfügt oder zwingend erforderliche Unterlagen fehlen, wird die Sendung an
    die
    für den Warenempfänger zuständige Zollstelle weitergeleitet. Die Post
    benachrichtigt diesen entsprechend und fordert ihn auf, die Zollanmeldung
    selbst beim Zollamt vorzunehmen.
    Kurierdienste wickeln entsprechende Sendungen nach meinen Informationen nach

    dem gleichen Schema ab. Allerdings werden hier zum Teil andere Flughäfen
    benutzt. Von der Übersendung an die Zollstelle am Wohnort des Empfängers
    sehen
    die Kurierdienste üblicherweise ab. Unklarheiten werden mit dem
    Warenempfänger
    geklärt; die Sendung wird anschließend am (Flughafen-) Zollamt durch den
    Kurierdienst abgewickelt.

    Eine vorherige Anmeldung über die beabsichtigte Einfuhr ist nicht
    erforderlich.
    Die Anmeldung erfolgt bei der Einfuhr der Ware –wie oben dargestellt-.

    Welche Gebühren der jeweilige Kurierdienst für die Zollabfertigung erhebt,
    bitte ich ggf. direkt bei dem betreffenden Unternehmen zu erfragen.

    Nachrichtlich möchte ich Sie ganz allgemein auf die Ausführungen auf unserer

    Homepage www.zoll.de hinweisen, die zum Thema Zoll einige Informationen
    bietet.

    Auskünfte können aus rechtlichen Gründen nur unverbindlich erteilt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag

    Hanakam
    -------------------------------------------------------------
    Zoll–Infocenter
    Friedrichsring 35
    63069 Offenbach am Main
    Telefon: +49(0)69 469976-00
    Telefax: +49(0)69 469976-99
    E-Mail: info@zoll-infocenter.de
    Internet: http://www.zoll.de
    Telefonisch erreichen Sie das Zoll–Infocenter
    Montag – Donnerstag 08:30 - 12:00 u. 13:00 – 16:30 Uhr
    Freitag 08:30 - 12:00 u. 13:00 - 16:00 Uhr
    Besuche sind nach vorheriger Terminabsprache moeglich.
    -------------------------------------------------------------
     
  12. Studi

    Studi Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    11.03.08
    Beiträge:
    177
    16GB iPhone für 499EUR im T-Mobile-Vertrag
    8GB iPhone für 999EUR OHNE Vertrag (ka, was das 16GB ohne Vertrag kostet, bestimmt 100EUR mehr :D)
     
  13. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    für aufmerksame leser dieses forums und nutzer der forumssuche keine neuigkeit!
     
  14. Wunderkind

    Wunderkind Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    04.03.06
    Beiträge:
    480
    Warum ironisch? 499,- EUR ist sicher nicht der in diesem Thread relevante Zollwert. Denn wo kann man denn ein iPhone ohne Mobilfunkvertrag (und nur darauf kommt es hier an) kaufen?

    Die Frage stellt sich mir auch im Zusammenhang mit z.B. Versicherungsschäden von iPhones in Deutschland. Wer verkauft mir denn in Deutschland überhaupt eins??
     
  15. steza

    steza Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    07.04.05
    Beiträge:
    254
    Blauäugigkeit ^^

    Das steht schon tausend mal im Forum ...
    Wieso fragt hier jemand nach den deutschen oder amerikanischen iPhone Preisen ...
    so was finde ich (ich muss es leider sagen) sehr dumm ... da geht man mal auf www.apple.com oder www.apple.de ...
    einen aktuellen Umrechnungskurs Dollar zu EURO findet man zum Beispiel bei yahoo Finanzen oder 1Mio anderer Internet Seiten mit Währungsrechner für Leute mit schwachen Kopfrechenfähigkeiten

    unter www.zoll.de findet man alles zum Thema Zoll


    Und man ey ... ich platz gleich - der Zollwert ist das was auf deinem Kaufbeleg (sprich Rechnung) steht ... der Brutto-Betrag (das ist der absolute Endpreis, den wer auch immer im Ammi Store in Dollar bezahlt hat) ... den rechnet der Zoll mit einem für jeden Monat festgelegten Umrechnungskurs in EURO um ... daraus werden Steuern und Zoll berechnet - FERTIG!!!

    Wenn man keinen Kaufbeleg hat, dann wird geschätzt ... das kann dann vielleicht sogar sein, dass beim Zoll als Verfahrensanweisung hinterlegt wird den letzten bekannten Preis ohne Vertrag nämlich 999,- EUR zu nehmen

    ABER nun meine Frage, wieso ist es so verdammt schwer, für ein in Ammi-Land gekauftes Handy einen Kassenzettel vorzulegen *Dicke Fragezeichen im Gesicht*

    xD
     
  16. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    man muss (wenn man freundlich ist) annehmen, du meinst dies ironisch. den preis für ein us-iphone (und nur dafür sind wohl derzeit zollgebühren relevant) entnehmen nämlich sonst denkende menschen dem us-online-auftritt von apple. die allfälligen zusätzlichen steuern richten nach dem bundesstaat, in dem gekauft wurde.

    wenn dir entsprechende aufschläge nichts machen, kannst du aber auch in deutschland bei händlern offene, vertragsfreie iphones kaufen. eine übersicht findest du hier.
     

Diese Seite empfehlen