• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Das Monatsmotto Juli lautet -- Kitsch as Kitsch can -- Jeder von Euch kann dafür ganz individuell bestimmen, was für ihn Kitsch ist und ein Foto davon einsenden. Macht mit, traut Euch! --> Klick

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Registriert
18.03.09
Beiträge
9.043
LeakHero-700x401.jpg


Michael Reimann
In einer bemerkenswerten Wendung hat Apple den berüchtigten Leaker @analyst941 enttarnt, der in letzter Zeit zahlreiche Details über iOS 17 und andere bevorstehende Apple-Produkte preisgegeben hatte.

Laut einer Abschiedsnachricht im MacRumors-Forum, konnte Apple die Identität des Leakers aufdecken und ihn zur Löschung seines Twitter-Accounts zwingen.

macrumors-forums-anonymous-700x606.webp

Eine raffinierte Täuschung​


Apple, bekannt für seine strenge Geheimhaltungspolitik, hat anscheinend eine ausgeklügelte Strategie genutzt, um den Leaker zu enttarnen. Demnach verteilte das Unternehmen gezielt falsche Informationen über zukünftige Produkte an verschiedene Mitarbeiter, von denen es vermutete, sie könnten die Quelle der Leaks sein. Insbesondere die Schwester von @analyst941, eine Apple-Mitarbeiterin, erhielt angebliche Veröffentlichungstermine für Final Cut Pro und Logic auf dem iPad, die sich als einzigartig und damit als Falle herausstellten.

Gerüchte mit Vorsicht genießen​


Apples geheimnisvolle Firmenkultur und die daraus resultierende Strategie, gezielt falsche Informationen zu streuen, unterstreichen die Notwendigkeit, Gerüchte mit Vorsicht zu betrachten. Denn während @analyst941 im letzten Jahr durch korrekte Informationen über das Dynamic Island vor dem iPhone 14 Pro Launch bekannt wurde, könnten einige der kürzlich durchgesickerten Details über iOS 17 bewusst falsch sein, um Leaker zu enttarnen.

Warten auf offizielle Ankündigungen​


Unser Rat bleibt derselbe: Es ist am besten, Informationen als Gerüchte zu betrachten, bis zu ihrer offiziellen Bestätigung durch Apple. Die Erfahrung zeigt, dass auch vermeintlich zuverlässige Gerüchte oft nicht zutreffen oder einfach nie Realität werden. Ein jüngstes Beispiel ist das Gerücht um das 15-Zoll MacBook Air, dessen Veröffentlichung mehrmals angekündigt, aber immer wieder verschoben wurde.

Apple bleibt unvorhersehbar​


Das Aufspüren von @analyst941 und das bewusste Streuen von Fehlinformationen zeigt, wie weit Apple gehen wird, um seine Projekte geheim zu halten. Es ist eine Lektion für alle, die versuchen, die nächsten Schritte des Technologieriesen vorherzusagen. In der Welt von Apple ist nichts sicher, bis es offiziell angekündigt wird.

Quelle: MacWorld

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Carcharoth

Beauty of Kent
Registriert
02.07.12
Beiträge
2.146
Die Taktik mit "Jedem Menschen andere Informationen geben um zu gucken wer plappert." ist doch nix neues?
Klarer Anfängerfehler von dem Leaker. Einer der sich n bisschen auskennt, hätte da absichtlich das Datum nochmal n bisschen abgeändert.
 
  • Like
Reaktionen: MichaNbg und SORAR

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Registriert
18.03.09
Beiträge
9.043
Wäre es denn dann nicht konsequent, wenn Apfeltalk grundsätzlich keine Leaks mehr postet?
Warum? Wir denken uns die Sachen ja nicht aus. 😅

Die Taktik mit "Jedem Menschen andere Informationen geben um zu gucken wer plappert." ist doch nix neues?
Klarer Anfängerfehler von dem Leaker. Einer der sich n bisschen auskennt, hätte da absichtlich das Datum nochmal n bisschen abgeändert.
Ich kannte das nicht. Wo wird das denn sonst noch schon angewendet?
 

Carcharoth

Beauty of Kent
Registriert
02.07.12
Beiträge
2.146
Ich kannte das nicht. Wo wird das denn sonst noch schon angewendet?

Geheimdienste, Spionage, Firmengeheimnisse, kleinere Geheimnisse im Kollegenkreis (dort aber eher zum gucken wer das blöde Plappermaul ist, das Tante Renate schon wieder gesteckt hat, dass Onkel B. wieder im Krankenhaus ist :D ).
Eigentlich überall. So Zeug hab ich schon in der Grundschule gesehn weil Mitschüler X bekannt dafür war, Geheimnisse auszuplaudern.

Die Methode mit der unterschiedlichen Tag/Monatskombo ist nur eine von vielen. Sehr beliebt sind auch eindeutige Markierungen auf Dokumenten (z.B. andere Wörter oder Sätze).
 
  • Like
Reaktionen: Michael Reimann