1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amarok für OSX

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Steinlaus, 06.07.07.

  1. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    Hallo zusammen,

    DER Musikplayer von Linux soll laut diesem Artikel nun auch für Mac OS X verfügbar sein.

    Ich hab nur nirgends gefunden wo ich den runterladen kann. :-[

    Hat ihn schon jemand geladen und installiert?

    MFG
     
  2. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.969
  3. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    Ich glaube dafür bin ich zu doof.
    No .dmg, no Party!
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Red dir nichts ein, via Fink geht das ganz einfach, dauert halt ewig, wie sie schreiben.
    Aber so wie ich das sehe, ist es unwahrscheinlich, daß man da als 'Endnutzer' schon große Freude daran hat, denn es ist noch recht instabil.
    Was hat das Programm denn zu bieten, was nicht mit iTunes oder anderen nativen Mac-Programmen zu machen ist?
    Oder versuch doch, Linux via Virtual Box (siehe hier im Forum) zu installieren nd dann dort Amarok.
     
  5. Heibo

    Heibo Gloster

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    61
    Es gibt nichts besseres als amaroK *duckundwech*
     
  6. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Bischen dünne Argumentation.
    Details!


    Ich habe es jetzt mal probeweise installiert (über KDE for Mac, oder wie immer das genau heißt - http://ranger.users.finkproject.org/kde/index.php/Home), kann aber nichts Tolles daran finden.
    Rein optisch und von dem, was man auf den ersten Blick an Einstell- und Nutzungsmöglichkeiten sieht, kann ich mir nicht vorstellen, daß es iTunes bei mir ablösen könnte.
    Außerdem läuft's halt bis jetzt nicht bei mir (MacBook, OS X 10.4.9., kde4): mp3 ausgewählt, Play-Button gedrückt. dann passiert erst nichts, dann eine mutmaßliche Fehlermeldung in einer hellblauen Box ohne Text, dann der Beachball, und dann stürzt es ab, während crashdump über 70% Prozessorbelastung anzeigt.
     
  7. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    Ich habs nicht hinbekommen...
    Du kannst ja ein Tutorial schreiben.:)

    Ich geh mich jetzt erstmal eine Runde schämen.

    Wenn Fink installiert ist, gehts nur noch mit der Kommandozeile weiter?
     
  8. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    richtig, ich bin der beste =) und ausserdem gibts mich auch auf os x!

    ne also...wozu amarok auf mac laufen lassen wenn man iTunes hat?
     
  9. Flugapfel

    Flugapfel Querina

    Dabei seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    183
    Nur zur Entspannung: "Amarok" ist eine sehr geile Scheibe von Mike Oldfield. :cool:
     
  10. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    Abwechslung, Alternative, mal was Anderes, Tapetenwechsel, usw.
     
  11. ph.vittatus

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    38
    ohne groß nachzudenken:
    - unterstützung von Playern, die nicht von Apple sind
    - Cover ohne Itunes Store (das geht vielleicht auch in iTunes, ich habe allerdings noch nicht herausgefunden wie)
    - Wikipedia Infos zum laufenden Titel/Künstler
    - Songtexte ohne das Gefummel mit den Metadaten der Titel
    - durch Scripte beliebig erweiterbar (ich weiß, das geht wohl z.T. auch mit iTunes)

    FUD. Du solltest vielleicht dazusagen, dass KDE for Mac noch im Alpha-Stadiums ist. Das relativiert dann Deine Aussagen.
     
  12. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Und Texte schreibst du montags mit Word, dienstags mit OpenOffice, nur der Abwechslung wegen?

    Installation von Programmen via Fink für Leute, die Kommandozeilen noch weniger mögen als ich:
    Fink herunterladen und installieren.
    Das Programm FinkCommander herunterladen und installieren.
    Dort kriegt man dann alles, was man so via Fink installieren kann, angeboten und kann per Klick auswählen. Praktischerweise sucht sich FinkCommander dann selbst zusammen, was so an Libraries und anderen Hilfsprogrammen gebraucht wird und installiert alles.
    Auch wenn man dann über die Programme das Terminal starten muß, hat man natürlich eine grafische Oberfläche, nämlich das von OpenOffice, Gimp, Inkscape her bekannte X11. Und das X11-Terminal hat auch eine Menüleiste, in der man Programme eintragen kann, um sie dann aus der Menüleiste zu starten.
     
  13. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    Warum kaufen sich Leute zwei oder mehr Autos, wenn sie eh nur eins fahren können?!

    Ich probier eben gern mit Programmen rum...

    Danke für die Tipps
     
  14. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    @Steinlaus: Na ja, mir wär das zu kompliziert. Ich hab's gern gemütlich und richte mir ein Programm, das ich viel benutze, so ein, wie ich's haben will. Rumexperimentieren bringt da meiner Meinung nach nichts. Außer daß mühsam erstelle Wiedergabelisten nicht weiterverwendet werden können und und und...
    Af die frage mit den Autos kann ich dir nicht antworten. Es sei denn, das eine ist was Kleines für den Alltag, das andere ein Wohnmobil - nur passt das nicht zum Vergleich iTunes/Amarok/VLC/MPlayer usw.
     
  15. Steinlaus

    Steinlaus Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    309
    @MacAlzenau
    Ich verstehe deine Einwände. Wenn sich Programme bei mir bewähren, bleiben sie.
    Momentan habe ich jedenfalls meinen Spaß daran Programme zu testen.
    Vielleicht hört das auch irgendwann auf

    Aber aus meiner Linuxzeit habe ich amarok lieben gelernt und fände es gigantisch es hier ganz in meiner Nähe auf OS X zu haben.

    Leider hab ichs immer noch nicht hinbekommen.
    FinkCommander startet nicht, das Symbol ist nur für ca. 1 Sekunde im Dock und verschwindet dann wieder. (Fink selbst ist drauf)
     
  16. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Ah, endlich mal was Fundiertes.
    - Non-Apple-Player: keine Ahnung, denke aber , daß das auch mit iTunes geht.
    - Natürlich geht das, schon lange. Es gibt AppleScripte und Plug-ins dazu - ich gestehe aber, daß ich da lieber manuell suche, denn die fanden irgednwie bei mir meistens irgendwelche winzigen Abbildungen mit japanischen Aufklebern drauf)
    - Das ist was Nettes, das könnte iTunes auch brauchen.
    - Verstehe ich nicht, das mit den Metadaten. Ich kopiere die Songtexte einfach per drag&drop rein, es gibt aber auch Programme, die das automatisieren.
    - Richtig, das geht auch bei iTunes.

    Nur was die Stabilität angeht, aber die ist wohl auch bei der anderen Amarokversion laut deren Webseite noch nicht gegeben.
    FUD - was heißt das?

    Ich will ja niemandem was einreden oder ausreden - für mich bleibt das Gefühl, daß man mit iTunes mehr machen kann und daß es vor allem intuitiver zu nutzen ist (obwohl ich gestehe, wenn man die Fragen dazu hier im Forum manchmal liest, kann man auch anderer Meinung sein.
    Außerdem, aber da mag ich mich täuschen, da ich wirklich nur kurz reingeschaut habe - mir ging es ja mehr darum, nicht-apple-native Programme irgendwie zu installieren, weniger darum ein zusätzliche Musikabspielprogramm zu haben - scheint es keine 'intelligenten' Wiedergabelisten zu geben und keine Podcastverwaltung wie bei iTunes.

    Werde trotzdem schauen, wann es mal stabil läuft. Kann ja nichts schaden.
     
  17. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Bei mir zeigt sich im Infofenster von FinkCommander ein Kästchen 'Mit Rosetta öffnen'. Das habe ich bei mir zwar nicht angeklickt, aber bei manchen Programmen hilft das.
    Sonst hätte ich jetzt keine Idee.

    Nachtrag: Bei mir wird Amarok allerdings im FinkCommander gar nicht angezeigt.
     
  18. ph.vittatus

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    38
    Noch mehr Nachtschwärmer. :)

    Du musst allerdings die Metadaten des (laufenden) Songs öffnen, um die Texte hineinzukopieren/zu sehen. Amarok hat darür einen eigenen Bereich, in dem die Texte automatisch angezeigt werden.

    Bei mir läuft die Version aus Fink völlig problemlos und stabil. Das Problem mit der Alphaversion von Amarok wird noch dadurch verschärft, dass auch KDE4 (das "Framework") Alphastadium ist.

    Fear, uncertainty and doubt

    @Steinlaus: beschreib mal, wie Du Fink installiert hast.
     
  19. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Metadaten? Das bedeutet wohl für etwas dumme Mac-und-nicht-Linux-User: Das Infofenster zum laufenden Titel. (Jetzt, wo ich's geschrieben habe, denke ich, da hätte ich auch selbst drauf kommen können.)
    Obwohl ich ja eigentlich hier keine Diskussion suche, welches Programm toller ist: für iTunes gibt es mehrere Programme, die die Texte auch automatisch anzeigen (z.B. FetchYourLyrics).

    Richtig - Amarok über Fink würde ich auch gerne mal probieren - wenn ich allerdings im FinkCommander 'amarok' eingebe, zeigt er nichts an. Aber danke für den Tipp, werde es morgen mal ausprobieren.
     
  20. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Nachdem ich da nachgelesen habe: Dagegen verwahre ich mich ganz energisch.
    Zum einen geht es hier im Thread um Amarok auf dem Mac, nicht generell um Amarok. Zum anderen treffen meine Beobachtungen zur Benutzeroberfläche unabhängig davon zu (jedenfalls im Rahmen der für solche Aussagen immer masgeblichen Subjektivität) ob das Programm läuft oder nicht.
    Und drittens - wie ich schon sagte - ich will hier keine Diskussion nach dem weitverbreiteten Motto "Alles was nicht Apple ist, wird sowieso nichts taugen".
    Mich interessiert nur, warum manche Menschen so feuchte Augen kriegen, wenn das Wort 'Amarok' fällt und sich, obwohl es doch einige gute Musikverwaltungs- und Musikabspielprogramme für den Mac gibt, die Mühe machen, ein zusätzliches Programm umzubauen oder dann, teilweise etwas mühsam und noch instabil, zu installieren.
    iTunes hat jede Menge Schwachstellen, vor allem wenn es um alles geht, was nicht Rock und Pop ist oder um die Einbindung zusätzlicher Informationen, aber irgendwie kann ich - trotz der problematischen Zugriffsmöglichkeiten - da bei Amarok auch nicht erkennen, daß das da einfacher und besser ginge.
     
    Peter Maurer gefällt das.

Diese Seite empfehlen