1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alte VHS-Aufnahmen archivieren, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von LuckyKvD, 26.12.06.

  1. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Hallo UserInnen,

    ich habe damit angefangen, alte VHS-C - Aufnahmen (älter 10 Jahre) mit EyeTV zu digitalisieren. Nun stellt sich mir die Frage, in welchem Format ich diese archivieren soll. Ich möchte die Filme irgendwann mit iMovie bearbeiten. Exportiere ich aus EyeTV ins Format iMovie HD, dann sind die Filme sehr fett und eigenen sich nicht mehr zum archivier über DVD. Könnt ihr mir Tipps zum exportieren geben (also welches Format ist am besten geeignet um es zu archivieren und später in iMovie zu bearbeiten) und wie ihr am besten archivieren würdet?

    Vielen Dank!

    LuckyKvD
     
  2. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Hallo,

    ich exportiere meine Filme im QuickTime Format, damit kann man am Besten weiterarbeiten.

    Viele Grüße

    Timo
     
  3. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Das dumme ist, dass dann der Import bei iMovie recht zäh ist! Gibt es da einen Trick? Wie kann ich einen Quicktimefilme auch automatisch in Clips zerlegen lassen?
     
  4. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Da gibt es bei iMovie eine Funktion, dann wird der ganze Film schon beim importieren in Clips zerlegt, ich arbeite mit iMovie nicht, darum weiß ich das nicht ganz so gut.
     
  5. LuckyKvD

    LuckyKvD Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    419
    Vielen Dank! Ich werde es Richtung Quicktime exportieren, dann kann ich es auf jeden Fall noch auf DVD archivieren! :)
     
  6. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Eine wirklich gute lösung wirst du da meines Erachtens nicht finden. :(

    Es bleibt immer die Unschärfe zwischen Dateigröße und Bildqualität.
    Soweit ich das weiß will iMovie .dv (25). Das entspricht dem der handelsüblichen Digikams. Das Format verbraucht allerdings relativ viel Platz.
    Versuche doch ob iMovie auch mit H264 arbeitet, sollte es eigentlich, dann wäre das doch eine Option. allerdings dauert da das Encoding Jahrhunderte ;)
     
  7. MacsPlorer

    MacsPlorer Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    639
    Kann ich auch gerade feststellen. Ich habe einen Film als DV in iMovie importiert und will diesen nun in h264 umwandeln. Der Film ist nicht mal 1 1/2 Stunden lang, aber das encoden dauert unheimlich lange. Wenn ich Filme aus EyeTV heraus in h264 umwandle, geht das bedeutend schneller. Liegt das daran, dass die im MPEG2-Format in EyeTV vorliegenden Filme schneller encoded werden als aus dem DV-Format?
     
  8. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Nein, das liegt glaube ich an dem Encoder den EyeTV benutzt und der erheblich schneller ist, als der Quicktime-Encoder, den iMovie benutzt.

    Mein Vorschlag: Exportiere es als DV-Quicktime aus iMovie heraus und wandle es dann mit einem schnellen Encoder (z.B. ffmpegX oder VisualHub) in eine h.264-Datei um.

    Gruß, MasterDomino
     
  9. MacsPlorer

    MacsPlorer Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    639
    Danke für den Tipp, aber der Export als DV dauert auch recht lange und da man 1x exportieren muss und dann noch 1x encoden mit Visualhub, ist der Geschwindigkeitsvorteil schnell dahin. Außerdem hat keine meiner Festplatten noch soviel Kapazität, dass ich 4 h DV im jeweiligen iMovie-Projekt und dann noch mal den 4 h-DV-Export irgendwo unterbringen kann.
    Warum klappt eigentlich nicht der Import in iMovie per Canopus ADVC-55 aus meinem VCRn nicht wie angeboten als MPEG4? Das wird standhaft verweigert. Gibt es da eine Möglicheit, gleich im platzsparenden h264-Format in iMovie (HD) zu importieren?

    Eine halbe Stunde DV-Material aus iMovie in h264 zu kovertieren, dauert auf meinem Mac Mini 1,66 locker 1,5 h. Das ist der Hammer.
     
  10. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Aber objektiv dennoch kein schlechter Wert.
    Wenn du das öfters machst, dann kann es sich lohnen die externen Lösungen von EyeTV oder Terratec zu überlegen.
    Die komprimieren mit einem extra Prozessor auf einem USB-Stick. Das geht schneller, aber vor allem lässt es den iMac in Ruhe weiter arbeiten und seine Leistung wird nicht blockiert.

    EyeTV Turbo

    zu dem Terratec-Teil habe ich jetzt gerade keinen Link zur Hand.
     
  11. MacsPlorer

    MacsPlorer Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    639
    Der EyeTV Turbo klingt nicht schlecht, aber ich habe erst in Hardware investiert mit dem Canopus ADVC-55.
    Ich habe weniger ein Geschwindigkeits- als viel mehr ein Platzproblem. Meine Kapazität ist so gering, dass ich nicht mal den DV-Import einer 4stündigen VHS-Kassette unterkriege.
     
  12. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Dann würde ich mir eine externe Festplatte kaufen. Ist ja heute nicht mehr allzu teuer.
    Und wenn du viel digitalisieren willst lohnt sich das schon... Schließlich kannst du dann vier Stunden DV-Material (45 MB) recht einfach in h.264-Material umwandeln, dass dann je nach Komprimierung nur noch 1 GB oder so groß ist.

    Gruß, MasterDomino
     
  13. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Bist du sicher?
    Hast du es mal ausprobiert? Normalerweise sollte diese Methode nämlich schon die schnellere sein (muss allerdings zugeben, dass ich nicht genau weiß, wie lange iMovie zum exportieren benötigt, in Final Cut ist das aber die Methode der Wahl: Erst als DV exportieren, dann mit VisualHub umwandeln, NICHT direkt h.264 exportieren).

    Falls du es also noch nicht ausprobiert hast, probier es einfach mal.

    Gruß, MasterDomino
     
  14. Kernelpanik

    Kernelpanik Ingol

    Dabei seit:
    05.03.04
    Beiträge:
    2.098
    Ich würde die VHS nicht archivieren sondern einen nach dem andern einspielen, editieren und auf DVD ablegen resp. als Video DVD Image.
     
  15. MacsPlorer

    MacsPlorer Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    639
    Nicht 100%ig. Aber ausprobieren kann ich es gerade nicht aus Platzgründen wie schon geschrieben.
    Eine große HD ist wirklich die nächste Anschaffung, aber nicht jetzt. Ich wollte ja mit der Investition in den Canopus alle meine VHS digitalisieren und in h264 konvertieren. Aber wenn ich alles erst ins DV-Format bringen muß, dann komme ich momentan nicht weiter.

    Bei der geringen Haltbarkeit von DVD-Rohlingen würde ich mich nur ungern auf diese höchst unsichere Weise von meinen guten alten aber sehr robusten VHS-Tapes trennen. Da ist mir die Archivierung im h264-Format auf einer externen HD mit iTunes die sichserste und komfortabelste Lösung.

    @all:
    Was ist denn mit dem iMovie HD-Projekt-Format "MPEG4"? Unter welchen Voraussetzungen kann man damit arbeiten? Scheint nicht zu funktionieren, wenn man analoges Material aufnimmt wie in iMovie HD üblich, in dem man seinen Camcorder einliest oder wie ich eben seine VHS-Kassetten über einen A/D-Wandler importiert.
     
  16. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    iMovie nimmt nun mal in DV auf. Das ist auch das, was von deiner Canopuskarte angeliefert wird... Ich hatte auch mal eine A/D-Wandler-Canopuskarte und das ist genau der Workflow auf den sie ausgelegt sind: Video wandeln -> in DV aufnehmen -> gegebenenfalls schneiden -> gegebenenfalls konvertieren.

    Gruß, MasterDomino
     
  17. Kernelpanik

    Kernelpanik Ingol

    Dabei seit:
    05.03.04
    Beiträge:
    2.098
    Jap -das stimmt. Ich habe meine fertig bearbeiteten Filme auch als Video-DVD Image (mpeg2) auf einer HD liegen.
     
  18. MacsPlorer

    MacsPlorer Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    23.11.06
    Beiträge:
    639
    Was immer noch nicht erklärt, was man mit einem MPEG4-Projekt anfangen soll...
    Wenn ich das wähle und einen Film vom VCR importiere, springt das Format auf "DV-PAL" zurück und bin wieder bei DV. Ein direkter Import als MPEG4 wäre der Hit.
     
  19. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Ich bin nicht Fachmann genug das zu beurteilen, aber ist das nicht vom Prinzip her ausgeschlossen?
    Ist mpeg4 überhaupt geeignet zum Schneiden etc.? Eigentlich sind die mpg-Formate doch darauf ausgelegt eben keine Einzelbilder mehr abzuspeichern, sondern die Veränderungen und Vektoren der feststehenden Teile?

    Im Profibreich gibt es solche mpg-Formate, die "schnittfest" sind (IMX von Sony) aber gilt das auch für mpeg4?
     
  20. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Es ist kein Wunder, dass das zurück auf DV-PAL springt, denn iMovie bekommt ein DV-PAL-Signal angeliefert.

    Ein MPEG4-Projekt könnte man beginnen, wenn man bereits MPEG4-Dateien auf der Datei vorliegen hat. Was aber in deinem Fall nicht zutrifft. Du wirst also in DV-PAL arbeiten müssen. Zudem ist MPEG4 auch nicht wirklich zum Schneiden optimiert.
     

Diese Seite empfehlen