Alt/neues Mac OS 10.11 auf iMac von 2009

Jimmy90

Erdapfel
Mitglied seit
03.02.20
Beiträge
4
Hallo zusammen,

Ich weiß nicht mehr weiter. Nach zig versuchen nun hier einen Post.

Ich möchte mein iMac 27 Zoll (MB952LL/A - iMac10,1 - A1312 - 2309)
verkaufen und habe daher diesen formatieren / neu aufsetzen wollen.

Über einen erstellten Boot-Fähigen USB-Stick (mit El Capitan 10.11) wurde die Festplatte gelöscht und ich wollte ein „neues“ frisches OS installieren. Da das El Capitan laut Kompatibilität funktionieren soll, habe ich mich eben dafür entschieden.

Bei der Installation dauert der letzte Schritt „nur noch wenige Sekunden“ extrem lange und dann kommt die Meldung: Vorbereiten der Installation abgebrochen, versuchen sie es erneut....

Über den Befehl "date" habe ich bereits kontrolliert, dass ein aktuelles Datum gesetzt ist.

Muss ich ein anderes OS nehmen? (Snow Leopard)
Muss es ein anderes Datum geben?
 
Zuletzt bearbeitet:

errorlog

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
841
Das mit dem Löschen der Platte war keine gute Idee. Bei Rechnern ohne INet-Recovery wird es dann manchmal anstrengend.

Hast Du noch einen zweiten Mac? Wenn ja, was läuft darauf? Auf dem 10,1er wird ja max. HS unterstützt.

Bei einem Verkauf wird es unter Umständen mehr bringen, den IMac damit zu verkaufen.

Im Prinzip kannst Du auch an einem anderen Rechner ein HS auf einen Stick fertig installieren, und dann auf den iMac übertragen.

Dafür gibt es dann mehrere Wege.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

MACaerer

Graue Französische Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.263
Der lizenzrechtlich richtige Ansatz wäre allerdings beim Verkauf des iMac das System zu installieren, mit dem der Mac ursprünglich ausgeliefert wurde. Das ist in dem Fall deines iMac das System 10.6.x und wurde mit einer System-DVD ausgeliefert. Hast du denn die originalen System-DVDs noch? Damit wäre es kein Problem das neu aufzusetzen, wobei die Installation vor dem Einrichten eines Benutzerkontos abgebrochen werden sollte. Der Käufer kann dann sein eigenes Benutzerkonto einrichten und anschließend das System installieren das ihm beliebt.
 

Jimmy90

Erdapfel
Mitglied seit
03.02.20
Beiträge
4
Erst einmal vielen Dank für die ersten Nachrichten. Ich war mehr als positiv überrascht, wie schnell man hier antworten erhält.



@errorlog

Ja, ich habe noch einen weiteren iMac iMac12,2 (Mitte 2011) mit 10.13 High Sierra und noch ein MacBook Pro 8.1 von Anfang 2011 mit 10.11 El Capitan.

Gemäß der Antwort von @MACaerer tendiere ich dazu, dass original Betriebssystem 10.6 zu installieren, um etwaige weitere Probleme zu umgehen und dem Verkäufer selbst ein Update machen zu lassen. (sofern dieser es wünscht)

Sollte ich doch planen das 10.13 High Sierra installieren zu wollen, werde ich nicht da auf dieselben Probleme stoßen wie jetzt mit 10.11? Also das der Installations-Prozess mit der Meldung: „Vorbereiten der Installation abgebrochen, versuchen sie es erneut....“ abbricht? Ansonsten würde ich mich freuen, wenn du mir einen Alternativen Weg aufzeigst, um das installieren zu können.
 

errorlog

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
841
Sollte ich doch planen das 10.13 High Sierra installieren zu wollen, werde ich nicht da auf dieselben Probleme stoßen wie jetzt mit 10.11? Also das der Installations-Prozess mit der Meldung: „Vorbereiten der Installation abgebrochen, versuchen sie es erneut....“ abbricht? Ansonsten würde ich mich freuen, wenn du mir einen Alternativen Weg aufzeigst, um das installieren zu können.
Das ist alles etwas schwierig und kompliziert geworden, weil Apple kürzlich die Zertifikate von EC (und älter) ablaufen lassen hat.

Das mit dem Zurücksetzen des Datums ist ja nur ein Notbehelf.

Strenggenommen müsstest Du jetzt eine Version mit gültigen Zertifikaten installieren.

Wenn man sich die Eula zu MacOS durchliest, darfst Du auch keine Kopien des OS auf irgendwelchen Datenträgern zurückbehalten.

Das umfasst dann natürlich auch TM Datensicherungen, die Du beim Verkauf löschen müsstest.

Letztendlich stellt Apple Dir MacOS laut Eula sowieso nur zur Nutzung zur Verfügung. Du erwirbst kein Eigentum, keine übertragbare Lizenz, wie bei Windows.

Ich denke, wenn man dem Käufer die Installation der Updates auf High Sierra "als gratis Dienstleistung", also als Gefallen unabhängig vom Verkauf anbietet und (nach dem Verkauf) durchführt, wird man rechtlich sauber dastehen.

Denn der Käufer hat ja wieder das Recht auf Nutzung der Updates.

Hier gibt es besagte Eula als PDF. Deutsch ist weiter unten.

High Sierra kannst Du Dir halt easy über Deinen Zweitrechner herunter laden und das funktioniert.

Welchen Weg das BS nehmen muss, ist IMHO nicht in der Eula festgelegt.

Also, nicht falsch verstehen: ich versuche Dich nicht zu einem Rechtsbruch zu überreden, sondern ich schreibe lediglich meine Meinung, und wie ich es machen würde.

Entscheiden musst Du natürlich selbst.
 

Jimmy90

Erdapfel
Mitglied seit
03.02.20
Beiträge
4
Hey,

kurzes Feedback. Nach gefühlt 1000 Stunden zwischen Verzweiflung und Wut, ist es nun geschafft!! Ich habe das Original OS 10.6 installiert.

Dies war aber bei weitem kein einfacher Weg. Nachdem ist noch einmal eine High Sierra Version über den USB-Stick versucht habe, mit dem gleichen Problem wie auch unter El Capitan, habe ich nach der original Installations-DVD gesucht und diese anschließend versucht zu installieren.

Aber auch der Installations-Prozess mit dem 10.6 war alles andere als einfach. Zwar lief am Anfang alles wie erhofft einfach los, aber die Installation brach am Ende immer wieder mit der Fehlermeldung „Installation ist fehlgeschlagen. Mac OS X konnte auf Ihrem Computer nicht installiert werden.“ ab. Dieses habe ich nach 3 – 4 versuchen immer und immer wieder bekommen. (der Trick mit Date, das erneute Formatieren mit GUID etc. pp brachte alles nicht)

Irgendwann habe ich einfach die CD / DVD raus genommen und Neustart geklickt. Der anschließende Start mit dem Apple Logo und einem Ladebalken lief bestimmt 15 Minuten und auf einmal kam nur ein blaues Bild. (da dachte ich mir schon, so eine S*****) Na egal, weitere 5 Minuten gewartet und auf einmal kam eine noch nie dagewesene Musik und spielte einfach ab, aber man sah nur den blauen Bildschirm. (egal warten, verwundern tut mich ja eh nichts mehr)

Und siehe da, nach 4 weiteren Minuten kam dann das Einrichtungsfenster. Nachdem man da durchgeklickt hatte, startete der Mac neu und es lief einfach alles. Er startet normal und lässt sich wie gewohnt bedienen.

Was für ein Akt…….


Was ich in den ganzen Schritten oder Tagen zuvor nie gemacht habe, war ein PARM Reset. Rückwirkend betrachtet war das vielleicht sogar mein Fehler, aber nun gut, er läuft!

@errorlog , danke für deine Hilfe!


PS: Ich bin übrigens erschrocken, wie viel Geld man für einen so alten Rechner (2009) noch bekommt obwohl auf die Probleme mit Updates etc. pp hingewiesen wird. Wahnsinn…
 

Anhänge:

errorlog

Niederhelfenschwiler Beeriapfel
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
841
Was ich in den ganzen Schritten oder Tagen zuvor nie gemacht habe, war ein PRAM Reset. Rückwirkend betrachtet war das vielleicht sogar mein Fehler, aber nun gut, er läuft!
Wenn ich mir das letzte Bild ansehe, könntest du wirklich recht haben. Anscheinend läuft das mit der Einstellung des Startlaufwerks schief.

Immerhin geschafft.

PS: Ich bin übrigens erschrocken, wie viel Geld man für einen so alten Rechner (2009) noch bekommt obwohl auf die Probleme mit Updates etc. pp hingewiesen wird. Wahnsinn…
Was heisst "viel"? So rein aus Neugier gefragt?
 

Jimmy90

Erdapfel
Mitglied seit
03.02.20
Beiträge
4
Für einen:
  • iMac 27 Zoll (MB952LL/A - iMac10,1 - A1312, Ende 2009)
  • Prozesor: 3,06 GHz Intel Core 2 Duo
  • Speicher: 4 GB DDR
  • Grafik: ATI Radeon HD 4850 mit 512 MB
  • Festplatte: 1000 GB

auch original gekauft 2009 bei Apple für 1499€ und nun verkauft für 300€.