1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alle 3 Jahre ein neues Laptop, und das für lau. Wäre doch schön...

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von darkCarpet, 29.11.08.

  1. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Eben bin ich auf einen interessanten Artikel im Netz gestoßen. Kurzgefasst besagt er, dass, man alle 3 Jahre ein neues Notebook von Fujitsu-Siemens bekommt, wenn man sich dort ein neues im Rahmen der Lifebook4Life-Aktion mit einer Garantieerweiterung kauft.

    Hört sich doch erstmal lustig an. Leider läuft die Aktion zurzeit nur in Großbritannien.


    Fujitsu-Siemens: Alle drei Jahre Laptop gratis

    Fujitsu-Siemens will ein neues Laptop-Zahlungsmodell namens "Lifebook4Life" einführen, das die Branche durcheinanderwirbeln könnte: Wer beim Kauf eines Laptops aus der Lifebook-Reihe eine Garantie-Erweiterung abschließt, bekommt alle drei Jahre ein neues Lifebook gratis. Starten soll das Programm in Großbritannien.

    Wer die Zusatz-Option wahrnehmen will, muss sich allerdings auch einigen Regeln
    unterwerfen. So ist es verboten, selbst Hardware-Upgrades am Lifebook vorzunehmen. Eine Erweiterung des Arbeitsspeichers mit Sonderangeboten aus dem Internet ist so zum Beispiel nicht möglich. Außerdem darf man die Rechnung vom Kauf des ersten Lifebooks nicht verlieren.

    Wer sich mit diesen Regeln arrangiert, der erhält alle drei Jahre einen neuen Laptop im Wert des vorherigen Modells. Um der Inflation entgegenzuwirken, erlaubt Fujitsu-Siemens zusätzlich eine Preisdifferenz von bis zu plus zehn Prozent gegenüber dem zuvor erhaltenen Laptop.

    Das Lifebook4Life-Programm soll laut Aussage eines Fujitsu-Siemens-Sprechers tatsächlich profitabel sein, da man den Kunden dauerhaft an das eigene Unternehmen binde. Allerdings arbeite man noch an der endgültigen Preisstruktur. Außerdem soll es nicht möglich sein, den Vertrag zu vererben oder zu verkaufen.

    Ein Firmensprecher erklärte gegenüber CHIP Online, dass es die Aktion Lifebook4Life zunächst nur in Großbritannien geben werde: "Ähnliche Aktionen in Deutschland sind derzeit nicht geplant." (cel)

    Quelle: chip.de


    Ein bestimmt nicht ganz uninteressantes Geschäftsmodell, sowohl für den Verbraucher, als auch für den Hersteller, wie ich finde. Es hat bestimmt seine Vorteile, wenn man mehrere Jahre bei einem Hersteller bleiben kann, mit dessen Qualität man zufrieden ist. Man spart ja theoretisch auch einiges an Geld durch diese Aktion.
     
  2. marse

    marse Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    18.04.08
    Beiträge:
    262
    also für käufer sicherlich ne gute idee, aber ob sich dass für das unternehmen wirklich lohnt ist fraglich...
     
  3. Matt-nex

    Matt-nex Wagnerapfel

    Dabei seit:
    07.03.08
    Beiträge:
    1.563
    Irgendwas werden sie sich dabei vermutlich denken...:)
     
  4. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Kunden an ihre Marke binden... Wenn bei der Aktion viele mitmachen, könnte das ein großes Geschäft werden. Wäre doch cool, wenn Apple soeine Aktion anbieten würde. Bei dem Preis von einem MBP würde sich das doch lohnen...

    Auf jeden Fall eine interessante Strategie.
     
  5. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    FS wird es aber bald nicht mehr geben mal sehen wie sich das entwickeln wird
     
  6. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Vielleicht ändert das sich ja durch solche Aktionen.
     
  7. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    Was ändert sich genau? Habe das nicht verstanden
     
  8. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Dass solche Aktionen den Bestand von FS sichern. Wenn solche Aktionen gut laufen.
     
  9. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    Leider nicht Siemens steigt definitiv aus dem Geschäft aus
     
  10. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Wenn man bedenkt, daß Siemens alle bestehenden Anteile am Consumer Computer Geschäft an ein chinesisches Konsortium verkauft hat, die sich bereits IBM einverleibt haben und sich komplett aus dem Geschäft zurückzieht, ist das ziemlich fragwürdig.
    Es sei denn, Lenovo / Fujitsu wollen eine Art Quasi Monopol errichten.
    Und abgesehen davon, diese Windowsmühlen könnten sie mir schenken, ich wollte keine haben.
     
  11. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Vielleicht schaut Apple sich sowas mal ab... Im Prinzip sichert das auf Dauer Kunden.
     
  12. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    Es gibt schon coole Windowsnotebooks nur leider nicht von FS
     
  13. Hairy

    Hairy Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.397
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen :)
     
  14. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    Eher nicht. Drei Jahre sind eine lange Zeit und die Entwicklung der Technik ist so schnell. Man kann nie wissen, wie sich der Markt, die Technik oder deine Bedürfnisse in drei Jahren ändern werden.
    Schau mal im Forum nach ein Paar Ideen, wie das iPhone im Jahre 2005 nach Meinungen einiger User aussehen sollte, du wirst verstehen, was ich meine
     
    proteus gefällt das.
  15. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Wieso sollte so etwas Kunden sichern? Es lähmt eher die Innovation, erfordert immense Rücklagen für Reklamationen und ist im Endeffekt an so viele Auflagen gebunden, daß die Kunden ( die meistens das Kleingedruckte nicht lesen ) Amok laufen werden. Im gewerblichen Bereich gibt es das schon ewig. Letzten Endes nichts anderes als ein Leasingmodell, nur mit dem Unterschied, daß ich im extrem schnelllebigen Markt der Windows PC 3 Jahre mit einem Gerät rumdoktern muss, das mir zu allem Überfluß auch noch gehört.
     
  16. duffman

    duffman Galloway Pepping

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    1.361
    Und wie verdienen die daran?
    Kann sein, dass ich gerade auf dem Schlauch stehe, aber ich habe es so verstanden, dass man sich einmalig ein Notebook kauft für Betrag X und zusätzlich die Garantieerweiterung für Betrag Y.
    Nach drei Jahren erhält man dann das neue Notebook. Aber wie verdient FS dann etwas daran? Im Prinzip verschenken sie das Notebook doch dann...?
     
  17. Bobica

    Bobica Ontario

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    344
    Vllt. eine Art Franchisemodell für Notebooks. USB Sticks nur von FS, Erweiterungen nur von FS etc
     
  18. darkCarpet

    darkCarpet Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    3.815
    Das ist ne berechtigte Frage;). Eventuell würde es bei soeiner Aktion die Masse machen. Man könnte noch zusätzliche Einnahmequellen schaffen, durch hinzufügen irgendwelcher Optionen o. Ä.. Aber diese Aktion ist ja auch nicht die komplette Verkaufsstrategie. Die bezieht sich nur auf einen Bereich. Das könnten spezielle Modelle sein. Auch da könnte man mit Sicherheit gewinnbringend verkaufen.
     
  19. walksunix

    walksunix Spartan

    Dabei seit:
    06.08.08
    Beiträge:
    1.608
    Es ist dennoch keine schlechte Idee von FS.
    Jedoch gibts da nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, wie die jetzige Qualität der Books. FS Notebooks hab ich schon lange nicht mehr gesehen, früher wars anders. Heutzutage stehen nur noch Sony, HP und Asus im Vordergrund.

    Ich würde mir ein FS Notebook schon mal deswegen nicht kaufen, weils eben viel bessere Books wie Macs gibt oder auch Lenovo.
    Würde solche Aktion von Lenovo kommen, dann wärs mir Recht, da sie gescheitere Books bauen. Aber mit FS kann ich leider nichts anfangen, auch wenns so verlockend wirkt.

    Sie verlieren immer mehr im PC Bereich gegenüber ihren Konkurenten, deshalb versuchen sie auf dem Gebiet etwas Neues.

    Mal schauen, wieviele Kunden sie dadurch gewinnen...
     
  20. duffman

    duffman Galloway Pepping

    Dabei seit:
    29.11.07
    Beiträge:
    1.361
    Die Masse bringt ihnen im Endeffekt aber nichts, wenn sie nach drei Jahren jedem Kunden ein Notebook schenken müssen. Dann verlieren sie das ganze Geld ja wieder und machen dabei sogar noch Verluste.

    Eine Hard-/Softwarebindung kann ich mir nicht vorstellen. (Also in Bezug auf spezielle Optionen)

    Meiner Meinung nach ist dieses Modell mehr als fraglich. So wirklich vorstellen kann ich es mir nicht.
     
    DesignerGay gefällt das.

Diese Seite empfehlen