Adobe, Microsoft und Apple erklären australischem Parlament ihre Preise

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Niklas Marxen, 22.03.13.

  1. Niklas Marxen

    Niklas Marxen Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    07.08.08
    Beiträge:
    1.016
    Landscape-Ipad_01.jpg Anfang Februar wurden sie vorgeladen, inzwischen haben sie ausgesagt. Führungskräfte von Adobe, Apple und Microsoft erklärten dem australischen Parlament, warum ihre Preise in Down Under zum Teil 60 Prozent höher sind als in den Vereinigten Staaten. Mit den Antworten dürften die Abgeordneten kaum zufrieden sein. [PRBREAK][/PRBREAK]


    Microsoft stellte schlicht darauf ab, dass die Preise durch den Konkurrenzdruck gesetzt werden und die Kunden mit ihrem Geldbeutel abstimmen könnten. Das Argument ist insbesondere in Bereichen, in denen der Redmonder Konzern weltweiter Marktführer ist und Konkurrenz weitgehend ignorieren kann, nicht besonders schlagkräftig. Auch ist der Konkurrenzdruck in Australien nicht anders als in den USA.

    Adobe führte an, dass man speziell für Australien eine eigene Website eingerichtet habe, die speziell auf die Anforderungen der lokalen Nutzer zugeschnitten wäre und einen personalisierten Service biete. Dass der australische Kunde beim Erwerb der Software über diese Seite 167 Prozent mehr zahle, als der amerikanische Kunde, läge an den höheren Kosten, insbesondere höheren Gehältern, die in Australien anfielen.

    Apple hob hervor, dass die Preisunterschiede in vielen Produktkategorien moderat wären. Ein ernsthaftes Problem gäbe es nur im iTunes Store. Hier schob man den schwarzen Peter den Copyright-Besitzern zu und behauptete, dass diese für die Rechte in Australien weit mehr verlangen, als dass das in Nordamerika der Fall ist. Ob und welche weiteren Maßnahmen auf diese Anhörung folgen, wird die Zukunft zeigen.
     
    #1 Niklas Marxen, 22.03.13
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.03.14
  2. Mac 2.2

    Mac 2.2 Schweizer Orangenapfel

    Dabei seit:
    10.06.10
    Beiträge:
    3.984
    Geil! Jeder kommt mit ner noch billigeren Ausrede daher:D
     
  3. Loooki

    Loooki Beauty of Kent

    Dabei seit:
    15.09.09
    Beiträge:
    2.169
    Ist das nicht eigentlich etwas unkapitalistisch für Australien überhaupt diese Frage zu stellen? Warum wird hier nicht einfach gesagt: "Tja von euch kann man eben mehr Geld abknöpfen, nicht mein Problem."
     
  4. cascade

    cascade Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    17.10.09
    Beiträge:
    759
    Billige Ausrede? Ich finde es überhaupt lächerlich, dass die Unternehmen sich dazu äußern sollen. Was soll das denn? Sie können die Preise frei setzen wie sie lustig sind. Und wenn sie sie 5x so hoch wie im Nachbarland setzen würden, könnte die australische Regierung dagegen nichts tun. Das geht sie schlicht nichts an. Wenn die Menschen dort die Preise für zu hoch halten, sollen sie nicht kaufen. So funktioniert Marktwirtschaft.
     
    mkr* gefällt das.
  5. iStationär

    iStationär Clairgeau

    Dabei seit:
    11.04.10
    Beiträge:
    3.732
    Sorry aber wenn ein paar Gramm Tabak dort 40$ kosten... da sollen sich die gar nicht mal so aufregen.

    Hätte das Britische Empire dort noch Einfluss, würde es diese News nicht geben.
     
    #5 iStationär, 22.03.13
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.13
  6. Pechente

    Pechente Spartan

    Dabei seit:
    29.10.08
    Beiträge:
    1.606
    Verstehe auch nicht was diese Frage soll, zumal Microsofts Antwort eigtl nur ein klares "die Kunden bestimmten den Preis" war - was die Überflüssigkeit der Frage deutlich hervorhebt.
     
  7. Keef

    Keef Blutapfel

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    2.561
    Warum denn immer in der Ferne schweifen?
    Warten wir doch mal eine der nächsten Veröffentlichungen von Apple in Europa ab. Ich sehe schon jetzt die erneut aufkeimenden Diskussionen, aus welchem Grund der US-Preis (in Dollar) dem des Euro gleichgesetzt ist. Die Antwort wäre dann, außer der Steuer und der Wechselparität: "Tja von euch kann man eben mehr Geld abknöpfen, nicht mein Problem." (Zitat Loooki)
     
  8. cham

    cham deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.02.11
    Beiträge:
    237
    Ganz so doof ist die Frage garnicht. Firmen dürfen heutzutage eben nicht tun und lassen was sie wollen. Mit der Begründung könnte man auch rechtfertigen, dass Apple jedem Kunden das MacBook zu einem anderen Preis verkauft. Alle Leute mit blonden Haaren zahlen nochmal 10% mehr. Ganz so willkürlich ist es dann zum Glück doch nicht, da muss schon eine Begründung und eine allgemeine Fairness bestehen. Korrekturen oder Belege der Aussage dürfen gerne angefügt werden.

    ===
    P.S.: Ich halte mich ja dabei sonst echt zurück, aber ein bisschen darauf achten wär echt super... http://de.wikipedia.org/wiki/Indirekte_Rede
     
  9. verpeiler

    verpeiler Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    29.01.13
    Beiträge:
    370
    Nein, eben nicht... es wäre schrecklich, wenn Unternehmen machen könnten was sie wollen, auch mit den Preisen.
     
  10. cascade

    cascade Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    17.10.09
    Beiträge:
    759
    Natürlich dürfte Apple die MacBooks jedem Kunden individuell zu einem anderen Preis verkaufen. Tim Cook dürfte sich persönlich an die Theke stellen und sich bei jedem Kunden einen neuen Preis aus den Fingern saugen. Er muss seine Preise nicht begründen.

    Was er nicht dürfte, wäre z.B. rassistisch zu diskriminieren. Sprich in seinem Laden von dunkelhäutigen Kunden mehr verlangen als von anderen oder sowas. Das wäre klar gegen das Gesetz. Aber natürlich darf er in Australien 5x so viel Geld verlangen wie in Cupertino. Er darf auch in jedem Apple Store die Preise einzeln bestimmen.

    Tut mir Leid, aber das ist die Realität. Unternehmen müssen ihre Preise nicht rechtfertigen. Die einzige Einschränkung, die es da gibt, wären (zusätzlich zum oben genannten) kartellrechtliche Sachen. Nur ist das hier sicherlich nicht der Fall (zumal das Unternehmen unterschiedlicher Branchen sind ;)).
    Es ist halt einfach so, dass die Kaufkraft dort entsprechend ist und die Kunden die Produkte zu diesen Preisen kaufen. Also warum sollten die Unternehmen runtergehen?

    Den Kunden steht es ja jederzeit frei, die Produkte aus den USA zu importieren, wenn das günstiger ist. Es gibt da doch keine Markteinschränkungen.
     
    #10 cascade, 22.03.13
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.13
  11. SeptimusFlyte

    SeptimusFlyte Kaiserapfel

    Dabei seit:
    15.10.11
    Beiträge:
    1.735
    Viel wichtiger wäre mir diese Meldung:
    Stromanbieter und Erdölkonzerne erklären im deutschen Bundestag ihre Preise! :)
    Das gehört zu den Grundbedürfnissen und daher wäre eine Rechtfertigung dieser Preise da eher nötig, als für Smartphones!
    Aber verstehe noch einer diese Welt...o_O
     
    mkr* gefällt das.
  12. Vogue

    Vogue Erdapfel

    Dabei seit:
    18.03.13
    Beiträge:
    3
    Gerade das geht eben zumindest rein theoretisch aufgrund von Zöllen und Transportkosten nicht, sonst würde ja jeder schlaue Fuchs die Geräte importieren und günstiger als der Hersteller verkaufen, welcher dann wiederum gezwungen wäre seine Preise zu senken (Arbitrage). Im Prinzip bestimmt hier tatsächlich die Kaufkraft der Kunden den Preis und keine Willkür der Unternehmen. Die Unternehmen werden immer darauf abzielen den Preis so zu setzen, dass sie den größtmöglichen Gewinn erzielen und wenn die Australier nun mal mehr zahlen, wieso sollten sie dann die Preise nicht auch erhöhen dürfen? Wären die entsprechenden Produkt wirklich zu teuer, dann würden sie auch weniger nachgefragt werden und der Preis somit sinken. Es geht hier ja nicht um Nahrungsmittel o.ä., sondern größtenteils um Lifestyle-Produkte.
     
  13. hannsen

    hannsen Fuji

    Dabei seit:
    06.02.08
    Beiträge:
    36
    Find ich ja mal interessant..
    Hab nen halbes Jahr in Australien gelebt, dort ist wirklich alles teuer! Die leute verdienen halt aber auch einfach mehr. Deutsche Autos zB kosten dort auch ein Vermögen. Alkohol Zigaretten Mieten Lebensmittel. Warum sich nun ausgerechnet Apple und Microsoft äußern sollen... ich kann mich noch erinnern, dass das Iphone eigentlich relativ human war vom Preis. Etwa gleich wie in Deutschland. Vielleicht hats sichs aber geändert...
     
  14. cascade

    cascade Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    17.10.09
    Beiträge:
    759
    Und wer ist für die Einfuhrzölle verantwortlich? Achja, richtig. Die Regierung. ;)
    Also wenn sie unbedingt ihr Volk mit billigen Apple/Microsoft-Produkten versorgen wollen (bei Adobe fällt dieser Part ja wohl eh weg), dann sollten sie das vielleicht übernehmen. :-D

    Richtig. Unternehmen sind eigentlich immer Mengenanpasser, der Preis ist eigentlich keine Variable. Aber sie *dürfen* den Preis setzen wie sie lustig sind. Es liegt natürlich in der Natur von Unternehmen, dass sie ihn so setzen, dass die das Maximum rausholen. ;)
     
  15. Panecillo

    Panecillo Auralia

    Dabei seit:
    12.03.13
    Beiträge:
    202
    Vielleicht hätten die Firmen mal ausrechnen sollen, wieviele $ Steuern sie weniger abführen müssten, wenn die Preise niedriger wären...

    Nicht nur die Firmen profitieren von den hohen Preisen.
     
  16. Mausebaer

    Mausebaer Carola

    Dabei seit:
    24.06.10
    Beiträge:
    109
    Da können wir die Australier ja noch fast beneiden.

    iPhone 5 16GB in den USA 699$ = ca. 500€
    iPhone 5 16GB in Australien 799 Australian $ = ca. 642€
    iPhone 5 16GB in Deutschland: 679€

    Wir bezahlen also 37€ mehr Pro iPhone als Australier und 179€ mehr pro iPhone als Amerikaner
     
  17. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Vollbrechts Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    4.510
    @Mausebaer:

    Das ist eine Milchmädchenrechnung. Zum einen sind 699 $ etwa 540 €.

    Zum anderen ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, die Mehrwertsteuer im genannten Endpreis mit anzugeben, während in den USA die Verkaufssteuer in allen Preisangaben weggelassen wird.

    Das iPhone 5 16 GB mit dem deutschen Endpreis 679 € enthält 108 € Mehrwertsteuer und 36 € Urheberrechtsabgabe, kostet also in Wirklichkeit nur 535 €. Das entspricht in etwa dem US-Preis.
     
  18. Mausebaer

    Mausebaer Carola

    Dabei seit:
    24.06.10
    Beiträge:
    109
    Hast recht, hab die Tax vergessen. Aber es kostet nicht 699$ sondern wie geschrieben 649$. ;) Das ich die Tax vergessen hatte, war natürlich blöd.
     
  19. iMerkopf

    iMerkopf Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    12.09.11
    Beiträge:
    3.155
    Ich glaube, bei dem Punkt waren wir beide schon einmal, kann das sein?^^