• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

1Password am Mac stellt für Neukunden auf Abo-Modell um

Martin Wendel

Chefredakteur & Moderator
AT Administration
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
42.448


Der beliebte Passwort-Manager 1Password ist am Mac in einer neuen Version erschienen. Mit dem Update wurde auch das Verrechnungsmodell für Neukunden umgestellt: Die App selbst ist nun kostenlos und kann für 30 Tage getestet werden, wer 1Password darüber hinaus nutzen will muss ein Abo abschließen. Dieses ist ab 2,99 US-Dollar pro Monat erhältlich und umfasst die Nutzung von 1Password auf sämtlichen Plattformen. Zuvor kostete 1Password im Mac App Store 65 Euro.

[appbox appstore 443987910]

Für die iOS-App ist derzeit noch eine Freischaltung aller Funktionen über einen einmaligen In-App-Kauf von 9,99 Euro möglich. Es liegt jedoch nahe, dass die Entwickler auch hier bald auf das neue Verrechnungsmodell und damit eine Abo-Pflicht für Neukunden umstellen werden. 1Password für iOS befindet sich derzeit bei Versionsnummer 6.5.2, das Verrechnungsmodell bei 1Password für den Mac wurde mit Version 6.6 umgestellt.

Für bestehende Nutzer von 1Password, die über eine Einzellizenz der App verfügen (etwa aus dem Mac App Store oder über einen Einkauf auf der Webseite der Entwickler) ändert sich (zumindest vorerst) nichts. "Hab' keine Angst! Wenn du 1Password vor dieser Änderung gekauft hast wird sich für dich nichts ändern und es wird nicht erforderlich sein, dass du bei 1Password.com ein Abo abschließt", so die Entwickler von 1Password in den Versionshinweisen der Mac-App.

Via Mac App Store
Hier geht's zum Artikel ins Apfeltalk Magazin
 

Joh1

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.478
Hoffentlich bleibt einem die Version die man damals gekauft hat noch lange verfügbar. Nicht das die da irgendwann mal was streichen.
 

Dareonsky

Pomme au Mors
Mitglied seit
28.02.12
Beiträge
859
"Hab' keine Angst! Wenn du 1Password vor dieser Änderung gekauft hast wird sich für dich nichts ändern und es wird nicht erforderlich sein, dass du bei 1Password.com ein Abo abschließt", so die Entwickler von 1Password in den Versionshinweisen der Mac-App.
Ja ja, du darfst erst in 3 Monaten Angst haben... Diese Abo-Modelle sind ganz schöne Abzocke...
 
  • Like
Wertungen: SebiFei28

maniag

Braeburn
Mitglied seit
15.02.15
Beiträge
43
Kann mir jemand mal den Vorteil davon erklären?
Ich nutze den Apple Keymanager und bin damit vollkommen zufrieden.
Welche weiteren Use-Cases unterstützen denn alternative Schlüsseltresore?
 

Lemming

Salvatico di Campascio
Mitglied seit
22.02.04
Beiträge
434
Gewöhnen wir uns langsam dran. Überall nur noch noch Abos …
 

double_d

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
08.03.12
Beiträge
5.684
Kann mir jemand mal den Vorteil davon erklären?
Kannst Du hier im Board, oder aber auch einfach auf der Entwicklerseite nachlesen.
Da gibt es eine ganze Reihe von Funktionen, die mit dem Schlüsselbund nicht funktionieren.

Hoffentlich bleibt einem die Version die man damals gekauft hat noch lange verfügbar. Nicht das die da irgendwann mal was streichen.
Das wäre wirklich zu wünschen. Bisher gab es aber auch keinen Grund Angst zu haben, denn ich habe mit 1Passwort4 glaube ich angefangen und bin bis heute mit Updates und kostenlosen Versionswechseln versorgt worden. Allerdings habe ich auch direkt beim Entwickler gekauft.
Ich verstehe den Schritt daher nicht wirklich, ein Abomodell einzuführen. Wäre es so, dass man jede Version hätte neu kaufen müssen, dann steht sich der Entwickler und auch der Kunde bei knapp $35 im Jahr wohl günstiger. Ähnlich wie beim Office 365.
Für den Entwickler ist es dann nicht mehr so aufwändig, alte Versionen mit Updates zu versorgen und man kann sie früher sterben lassen.

So riecht das aber wirklich nach gediegener Abzocke.
 
  • Like
Wertungen: matzl

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
8.000
Habe die App, ich hatte sie schon mal, geladen. Ich kann sie einen Monat testen, danach würden 4,49 Euro an Abo-Gebühren fällig.
 

sarg3k

Granny Smith
Mitglied seit
07.06.09
Beiträge
15
Die Lizenz für macOS kann man immer noch kaufen:
https://agilebits.com/store
 

1927AD

Jamba
Mitglied seit
20.07.15
Beiträge
56
Kann mir jemand mal den Vorteil davon erklären?
Ich nutze den Apple Keymanager und bin damit vollkommen zufrieden.
Welche weiteren Use-Cases unterstützen denn alternative Schlüsseltresore?
1Password ist Plattformübergreifend, es gibt also auch einen Windows Client. Darüber hinaus kann man auch Team und Familienaccounts anlegen, was natürlich schon nett ist. Neben Passwörtern kann man aber auch so ziemlich jeden Krempel sicher ablegen, Lizenzkeys, eingescannte Dokumente, jegliche Kreditkarteninfo, Ausweise usw.

Ich liebäugel schon so lange mit der Lösung, da ich kein vergleichbares Produkt kenne (eben wegen der Integration in alle gängigen Betriebssysteme und Mobilgeräte), aber mit der Preispolitik von 1Password komme ich einfach nicht klar.
 

Proteus_66

Weigelts Zinszahler (Rotfranch)
Mitglied seit
29.06.06
Beiträge
247
Ich habe die erste Version von 1PW im Jahr 2010 gekauft. Mittlerweile nutze ich sie auf allen Plattformen (Mac, iOS und Windows) ... es ist bei mir eine der wenigen Anwendungen die ich im Prinzip fast täglich nutze da darin alles an PW, Kreditkarten usw abgelegt ist. Auch die Seriennummern von Software lege ich darin ab.

Ich bin ebenfalls kein Freund von Abomodellen, da mit der Zeit doch viel an möglichen Summen zusammen kommen (iCloud, 1PW, Evernote usw.) ... ich komme aber beruflich aus dem Umfeld und bin der Überzeugung, dass das Thema Abo Modell über kurz oder lang einfach kommen wird. Für die einzelnen Lösungen muss man sich dann überlegen in wie weit die Software für einen wichtig ist. Das kann jeder nur für sich ... im Falle von 1PW z.B. Habe ich jetzt für alle Plattformen bestimmt mehr als 100,- Euro bezahlt. Und würde wieder eine kostenpflichtige Version kommen dann würde ich in meinem Fall auch wieder kaufen. Aber wie gesagt ... es muss jeder individuell für sich entscheiden ...
 
  • Like
Wertungen: SebiFei28

1927AD

Jamba
Mitglied seit
20.07.15
Beiträge
56
Proteus da gehe ich mit dir, ich benötige meinen Passwortmanager ebenfalls jeden Tag und bin ja auch durchaus zahlungswillig. Bei 1PW stört mich aber neben dem Abomodell auch, dass ich nicht Herr meiner Daten bleibe. Ich benutze derzeit Keepass und als Alternative MacPass auf dem Mac. Der Sync der Datenbank geht über nahezu jeden beliebigen CloudService, was 1PW nicht unterstützt. Dazu verwendet 1PW ein proprietäres Datenformat. Also wenn ich mein Abo da kündigen würde, hätte ich noch ziemlichen Aufwand meine Daten zu migrieren.
 

MikeZ

Freiherr von Berlepsch
Mitglied seit
19.01.05
Beiträge
1.116
Ich nutze 1Password seit 6 Jahren und habe in der Zeit ca. 40€ dafür ausgegeben (und 3 Lizenzen bei div. Aktionen verschenkt). Da wäre mich das Abo-Modell doch "etwas" teurer gekommen. ;)

Ich kann es den Entwicklern nicht übel nehmen, dass sie versuchen ihre bestehende User-Basis ein bisschen konstanter zu Geld zu machen. Aber wenn irgendwann nur noch das Abo-Modell unterstütz wird, bin ich raus. Warum nicht für die kleinen Versionsupdates auch kleinere Summen verlangen, anstatt die immer kostenlos zu veröffentlichen? Als User beschwere ich mich natürlich nicht, aber wenn das als Geschäftsmodell nicht funktioniert, wird es ja wohl noch eine Zwischenlösung zwischen Abo-Modell und praktisch immer kostenfreien Updates geben.
 
  • Like
Wertungen: Waldbär

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Tja, der App Store lässt kaufbare Upgrades nicht zu.
 

hillepille

Sonnenwirtsapfel
Mitglied seit
19.07.09
Beiträge
2.420
... dass ich nicht Herr meiner Daten bleibe. Ich benutze derzeit Keepass und als Alternative MacPass auf dem Mac. Der Sync der Datenbank geht über nahezu jeden beliebigen CloudService, was 1PW nicht unterstützt. ...
Du kannst 1 Password so einrichten das du auch über einen lokalen Webdav Ordner syncen kannst. Damit musst du keinen Cloudservice nutzen. Das funktioniert auch ganz gut. Lediglich Änderungen bzw. neue Einträge kannst du dann nur zuhause auf die anderen Geräte syncen, das ist wenn überhaupt der einzige Nachteil an der Sache.

Zusätzlich bringt 1Password die Möglichkeit mit alle Daten als lesbare CSV bzw Txt-Datei zu exportieren, Exportformate die du idR in anderen Programmen importieren kannst bzw. weiterverarbeiten kannst.
 

Waldbär

Becks Apfel (Emstaler Champagner)
Mitglied seit
13.08.06
Beiträge
336
Puh, Glück gehabt, habe immer wieder damit geliebäugelt, es mir zu kaufen, aber jetzt ist das Problem Geschichte - Abo gibt's nicht bei mir.
 

Toolmaker

James Grieve
Mitglied seit
16.10.13
Beiträge
138
Habe noch nie ein Abo-Modell abgeschlossen.
Werde ich auch in Zukunft nicht tun.
Es gab bisher noch keine Software auf die ich entweder nicht verzichten konnte, oder Alternativen ohne Abo vorhanden waren.
Selbst in meiner Firma arbeite ich ohne Abo-Modell obwohl Autodesk (Inventor) mittlerweile auch nur noch als Abo angeboten wird.
Ohne mich!
 

10tacle

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
10.06.11
Beiträge
2.744
Hab für 1password nie Verwendung gehabt, aber mich widert diese Entwicklung so an. Irgendwann gibt es überall nur noch den Abo-Dreck. Würden es die Leute so halten wie Mure77 empfiehlt, käme es gar nicht erst so weit. Aber ich denke die Masse wird das wie immer einfach mitmachen.