1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

10.5.2 MBP: Kernel Panik bei Bootcamp Partionierung

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Ikenny83uk, 03.03.08.

  1. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Moin Leute,
    wenn ich auf meinem MBP mit Hilfe des Bootcamp Assistenten die Windows Partition erstellen will, bekomme ich immer nach ca. 2 Minuten einen Kernel Panik. Es erscheint folgende Fehlermeldung:

    Wenn ich das MBP danach neu starte, fehlt die erstellte Partition, 20 Gb (die von mir gewollte Windowspartitionsgröße) ist einfach weg!

    REchte reparieren funktioniert.

    Volume überprüfen und reparieren kommt folgende Meldung:

    [​IMG]

    Kann mir jemand helfen?

    Gruß
    Sebastian
     
    #1 Ikenny83uk, 03.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.08
  2. jens1912

    jens1912 Braeburn

    Dabei seit:
    06.01.04
    Beiträge:
    43
    Hi,
    ich habe das selbe Problem beim Partitionieren mit Bootcamp.

    Kann jemand helfen :-c


    @Ikenny83uk
    wenn du von der install DVD startest und dort auf Volume überprüfen und reparieren gehts sollte es eigentlich klappen (das geht bei mir zumindest)


    lg

    jens1912
     
  3. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Wieviel haben die Festplatten denn an Datenvolumen gehabt? Wenn die FP schon ziemlich prall sind dann wird es für den Bootcamp Assistenten recht problematisch die Daten hin und her zu schieben denn dafür wird auch etwas Platz benötigt.

    MacMan2
     
  4. arnalz

    arnalz Erdapfel

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    3
    Hallo,

    ich habe das selbe Problem auf meinem Mac Mini (mit 10.5.2). Von der 75GB Festplatte sind durch OS X nur ca. 20GB belegt. Meine Win-Partition sollte 40GB groß werden. Bei der Partitionierung kommt der o.g. Fehler.

    Wenn also noch jemand einen Tipp hat, wäre ich dankbar.

    Gruß,
    arnalz
     
  5. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Meine Festplatte (100GB) hatte vorher ca. 55GB belegt. Komisch, weiß jemand einen Lösungsansatz?
     
  6. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Ähm partitionierte Festplatten werden von Bootcamp nicht noch ein weiteres Mal geteilt. Es muss ein Einzelvolume vorliegen. Im Nachhinein nach Erstellung der Bootcamp Partition ist es möglich mit dem Festplattendienstprogramm weitere Partitionen auf der Systempartition zu erstellen.

    MacMan2
     
  7. arnalz

    arnalz Erdapfel

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    3
  8. MacMan2

    MacMan2 Gast

    Hä? Wie jetzt. Wenn die Leopard Platte nicht partitioniert war, dann funktioniert Bootcamp ohne Probleme. Es gibt nur dann welche wenn man schon partitioniert hat und über Bootcamp eine weitere Winpartition erstellen will. Dann kommen Fehlermeldungen. Man braucht im Übrigen Leopard nicht neu zu installieren wenn man die Partitionierung über das Festplattendienstprogramm auf der Leopard DVD rückgängig macht. Die Daten sollten sich da schon auf der Mac OS X Platte finden, weil die beim Rückgängigmachen zerstört werden.
    Hat man das so gemacht und das System neu gestartet, so kann man dann Bootcamp nutzen. Wenn die Win-Installation durch ist, kann man dann die restliche OS X Platte nochmals unterteilen in beliebig viele Partitionen über das Festplattendienstprogramm auf der Leopard DVD.

    MacMan2
     
  9. Mac.Gyver

    Mac.Gyver Erdapfel

    Dabei seit:
    01.03.08
    Beiträge:
    2
    Heyho,
    schreib nun mal meinen ersten Beitrag hier im Board :)

    Ich hatte das gleiche Problem, seit der Installation von Leopard ist sind ein paar
    von den großen Neuerungen nicht Reibungslos abgelaufen, iChat war bei mir nicht in Ordnung
    und ich konnte via Bootcamp keine Partitionen erstellen um Windows zu Installieren.
    Also alles Probleme die nach Neuinstallation behoben sein sollen, war aber nicht so
    davon überzeugt neu zu Installieren und dann die Programme neu einzurichten etc, das
    würde Tage dauern (alleine iPhoto und iTunes)
    Also habe ich verschiedenes Probiert um eine Fat32 Partition mit 10 GB für Windows zu erstellen:

    1. Festplatte aufgeräumt (Dateien gelöscht und defragmentiert) 160GB Festplatte, 60 GB frei
    mit Bootcamp Partition erstellen lassen (4mal probiert)

    Resultat: Kernel Fehler, also via fsck reparieren (DVD einlegen, beim Start Apfel+S
    drücken und "/sbin/fsck -f" eingeben, achtung / ist- und -ist ß. Das ist
    einfacher als das andere ;)

    2. Festplatten Dienstprogramm ausführen und Partiton manuell einrichten, anschließend dann neu
    formatieren im FAT32 Format und in "BOOTCAMP" umbenennen

    Resultat: der Ladebalken beim Partitionieren lief ne Stunde, konnte also garkeine neue Partition
    erstellen...

    3. Festplatte nochmal mehr aufgeräumt und via Leopard DVD aufteilen unter Festplattendienstprogramm

    Resultat: Fehlermeldung "Disc is not ready"

    Alles sinnlos, also war ich gezwungen in den sauren Apfel zu beissen und neu zu Installieren, oder drauf
    zu verzichten!

    Hatte mich aber zuvor dreifach abgesichert:
    - Time Machine Backup, kann man im Migrationsassistent öffnen und wiederherstellen
    - Festplattenimage via Leo-DVD im Festplattenassistenten erstellt
    - Bei der Neuinstallation von Leopard kann man beim auswählen der Partition unter Optionen
    "Archivieren und Installieren" wählen, mit dem Zusatz „Benutzer- und Netzwerkeinstellungen
    beibehalten“

    Also nach dem einlegen der DVD, Doppelkicken auf den Installationsbutton und im Menü auswählen der 3. Absicherung, hab ich Leopard neu installiert.
    Nach dem Neustart gabs dann ne Überraschung, alles so wie zuvor!!!! Programme, Benutzerdaten, Einstellungen, Lesezeichen, Emails etc... als wenn es nie eine Neuinstallation gegeben hätte! Nun klappt bei mir auch das Partitionieren mit Bootcamp ohne Probleme :), die Windowsinstallation auch. Und zusätzlich noch iChat!
    Das ist aber keine Garantie dafür das die Archivierung klappt, deshalb hab ich meine Daten auch
    mehrmals abgesichert.
    So hab ich es halt gemacht und mich von der Kernel Panik "befreit", ein recht einfacher Weg! Will damit nur zeigen das man um die Neuinstallation wohl oder übel nicht rumkommt, diese aber halb so schlimm is, dauert halt nur ein wenig :)

    Gruß - Mac.Gyver
     

Diese Seite empfehlen