Weihnachtsbanner Wettbewerb Apfeltalk LIVE! Gewinnspiel

Mit Time machine versehentlich externe Festplatte partitioniert.

Dieses Thema im Forum "Dienstprogramme & Utilities" wurde erstellt von mericon, 26.06.13.

  1. mericon

    mericon Boskoop

    Dabei seit:
    26.06.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe wegen einer Verwechslung eine externe Festplatte auf der sich wichtige Daten befinden für Time Machine für back up's eingerichtet. Dabei hat time machine das Laufwerk partitioniert. Mehr nicht da ich den Fehler erkannt habe.
    Jetzt werden jedoch keinerlei Daten auf dem Laufwerk angezeigt.

    Gibt es eine Möglichkeit das rückgängig zu machen?
    #1
  2. VisioNOIR

    VisioNOIR Martini

    Dabei seit:
    23.08.09
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    46
    Hallo!

    Deiner Frage entnehme ich, dass Du kein Backup der Daten auf der externen Festplatte hast - böser Fehler! Wichtige Daten befinden sich immer redundant auf mindestens 2 Speichermedien. Wenn wichtige Daten nicht Minimum gespiegelt sind, dann waren sie (Dir) nicht wichtig...

    Wie war denn diese externe Festplatte formatiert? Für Mac OS Extended gibt es z.B. DiskWarrior, Data Rescue und andere. Für FAT32 und NTFS gibt es ebenfalls entsprechende Helferlein. Nur darfst Du Dir nicht all zu viel Hoffnung machen. Viele Dateien werden wahrscheinlich wiederhergestellt werden können, die Verzeichnissstruktur mit Sicherheit aber nicht.
    Auch gibt es professionelle Datenrettungsunternehmen, die - für einen nicht unerheblichen Obolus- die Daten zum Teil wiederherstellen können.

    Wenn Dir die Daten wichtig sind, stöpsel die Festplatte sofort aus und versuch nicht, die Daten mit Unwissenheit und Glück wiederzubekommen. Jeder schreibende Zugriff auf die HDD kann die Daten unwiederbringlich löschen. Erstelle einen 1:1-Klon von dem Festplatteninhalt und arbeite damit oder lass einen Fachmann dran. Alternativ kannst Du das als Lehrgeld verstehen, dass ein Backup beim Arbeiten mit Rechenknechten essentiell wichtig ist - vom ersten Moment an. Es kann immer was passieren, was die Daten gen Nirwana schleudert - sei es defekte Hardware, defekte Software oder die OSI-Ebene 8.
    #2
  3. MacAlzenau

    MacAlzenau Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    17.023
    Zustimmungen:
    854
    Wenn TimeMachine die Platte initialisiert hat, ist die Antwort ja klar.

    Ich bin da kein Fachmann, denke aber, daß bei einer reinen Formatierung ohne sonstige Schreibaktivitäten die Chancen sehr gut stehen, alles wiederzubekommen - anders als bei Löschungen.
    #3
  4. salome

    salome Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    22.420
    Zustimmungen:
    1.331
    Formatieren = Löschen.
    Salome
    #4
  5. ThomasN

    ThomasN Klarapfel

    Dabei seit:
    17.10.11
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    8
    Wenn du unter formatieren ein Low Level Format bzw sicher löschen verstehst dann ja.
    Ansonsten wird aber nur das Inhaltsverzeichnis der Platte gelöscht. Alles andere wäre viel zu langsam.
    #5
  6. simmac

    simmac Reinette Coulon

    Dabei seit:
    22.03.11
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    438
    Ein mächtiges und gleichzeitig kostenfreies weil Open Source Programm ist TestDisk.
    Wenn du nach der Partitionierung nicht mehr viel herumgefummelt hast, kannst du möglicherweise sogar fast alle Daten wiederherstellen, nur die Struktur ist mit einer ziemlichen Sicherheit verloren.

    Mfg
    SimMac
    #6
  7. wheeler

    wheeler Lambertine

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    63
    Richtig, deswegen lautete die Frage auch "wie war denn diese externe Festplatte formatiert?" ;)

    BTT: VisioNOIR und Simmac haben es auf den Punkt gebracht. Wobei ich nicht weiß, ob das Klonen der Platte und die Arbeit mit diesem Klon einen größeren Sinn hat. Ich denke, dass es da sehr auf das verwendete Tool ankommt, damit dabei rauskommt, was rauskommen soll.
    #7
  8. VisioNOIR

    VisioNOIR Martini

    Dabei seit:
    23.08.09
    Beiträge:
    1.870
    Zustimmungen:
    46
    Das Klonen der HDD hat alleinig den Grund, dass man diverse Tools auf die Kopie loslassen kann, ohne dass man Gefahr läuft, sich die eh schon defekten und nur einmalig vorhandenen Daten noch mehr zu zerschreddern. Sollte Tool 1 Mist bauen, kann man einen zweiten Klon anlegen und Tool 2 seine Arbeit versuchen lassen.
    #8
    wheeler gefällt das.
  9. wheeler

    wheeler Lambertine

    Dabei seit:
    29.04.08
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    63
    Verstanden habe ich schon, warum du das machst. Mir war nur nicht klar, dass die Klontools tatsächlich auch die "leeren", gelöschten Bereiche der Platte 1 zu 1 mit einbeziehen. Deswegen meine Verunsicherung.
    #9
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    17.023
    Zustimmungen:
    854
    Am besten mit einem Tool klonen, das tatsächlich eine blockweise Kopie anlegt. Im Terminal macht da, glaube ich, dd, aber bei den neueren OS-X-en soll es auch per Festplattendienstprogramm so funktionieren.
    Aber die Empfehlung, nur am Klon zu operieren, gibt es schon recht lange, weswegen ich bisher immer vermutet habe, daß auch ältere Programme restaurierungsfähige Datenreste mit übertragen. Sonst, also wenn nur "angezeigte" Daten geklont worden wären/würden, wäre das ja eine ziemlich Veräppelung gewesen.
    #10

Diese Seite empfehlen