1. Mach mit bei unserem Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2019 --> klick!
    Information ausblenden
  2. Am Mittwoch, dem 27.11.19 ab ca. 10:00 Uhr werden wir eine größere Server-Wartung vornehmen. Das Forum und das Magazin werden bis Freitag, dem 29.11.19 Mittags (wenn alles gut geht) nicht erreichbar sein.
    Information ausblenden

Apple Netzwerk im Haus, Apple im ganzen Haus

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von MoritzderApfel, 13.03.12.

  1. Baergolas

    Baergolas Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    899
    @Sebastian2801: im Prinzip habe ich es in Post #30 schon beschrieben.

    Der Mini fungiert als zentraler Datenspeicher für die Mediendaten und die Privatfreigabe in iTunes, über die Musik, Videos & Bilder an das Apple TV (ATV) gelangen. Zudem kodiert er bei Bedarf Mediendaten in das für iTunes erforderliche Format um, die ggf. auch "getaggt" - mit Metadateien(Bescheibungen) hinterlegt - werden.

    Daneben hat der Mini noch einige andere Serveraufgaben, die hier nicht Gegenstand des Threads sind.....das "serven" für die ATV erledigt er gleichsam "nebenbei", das aber recht gut, weil auf dem Server halt iTunes als Programm arbeitet und nicht ein "mehr-oder-weniger kompatibler" iTunes-Server auf einem NAS (network attached server = Festplatte mit Netzwerkkontroler).

    Um Dir eine nähere Beschreibung zukommen zu lassen, müsstest Du schon näher angeben, was an Funktionen Du Dir so vorstellst. Um nur Deine Bilder zentral für Deine Devices zur Verfügung zu stellen, würde ein NAS mit Freigaben und auf den iOS-Geräten eine kleine App - z.B. NetPortal - ausreichen. Für das - ungejailbreakte" ATV bleibt allerdings ein "laufendes" iTunes und damit ein Mac (mini) erforderlich.

    @Scotch: iTunes Mediateken kannst Du auf jedem Netzwerkvolume führen und den Clients zur Verfügung stellen, wenn ein paar Umstände, z.B. die Veränderungsrechte oder automatische Anmeldung bei Systemstart, beachtet werden.

    @Insulaner, tb-Thunder: Im "geschäftlichen" Bereich gebe ich Euch recht. Bereits im Office-Bereich - vom Enterprise-Bereich will ich garnicht reden - verschläft Apple gnadenlos mit der "Pflege" des Server-Bereiches den Anschluss. Im privaten Umfeld ist jedoch die Apple-Technik wg, ihrer einfachen Handhabung durchaus nützlich.
     
  2. Scotch

    Scotch Safranapfel

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.700
    Und wenn man sicherstellt, dass immer nur jeweils ein Benutzer darauf zugreift.
     
  3. Baergolas

    Baergolas Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    899
  4. Scotch

    Scotch Safranapfel

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.700
    Dann hast du aber nicht die Mediatheken auf dem NAS, sondern nur die Medien, denn die Metadaten werden in den Bibiliotheksdateien (eben der Mediathek) gespeichert. Das geht natuerlich, aber dann hat jeder Client seine eigene (und moeglicherweise unterschiedliche) Mediathek. Fuer den Fall, das da auch Videomaterial ausserhalb des iTMS 'drin ist und man Wert auf Metadaten legt, bedeutet das einen erheblichen zusaetzlichen Aufwand.
     
  5. Baergolas

    Baergolas Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    25.03.07
    Beiträge:
    899
    Stimmt, es ist etwas begriffsverwirrend, weil man "normalerweise" ja sowohl die Mediendaten als auch die Metadaten im Ordner iTunes auf seiner HD in der "Mediathek" versammelt. Um allen den Zugriff zu ermöglichen, mussen die Medien (auf dem NAS) von den Meta (bleiben im Ordner iTunes) getrennt werden.

    Die Organisation ist aber nicht besonders aufwendig. Entweder gibt es eine "stamm" Mediathek - bei mir aus dem Mini Server - die mit den der Clients regelmäßig gesynct wird (Nachteil: man verliert seine eigenen Wertungen Wiedergabelisten und geht nicht auf einem reinen NAS) oder man lässt den Client den Medienordner auf der Netzwerkfreigabe regelmäßig nach Neuzugängen durchsuchen. Sind die Videodaten ordentlich getaggt, erscheinen sie auch aufbereitet im jeweiligen Client-iTunes.

    Ganz ohne Aufwand würde es nur gehen, wenn über iTunes Match wie in den USA - oder auch UK - neben Mukke auch Filme/TV-Sendungen verfügbar wären.....in dem Fall bräuchte man ausser einer fixen Internetleitung aber auch keine Netzwerkfreigabe^^.
     
  6. Scotch

    Scotch Safranapfel

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.700
    Oder man nutzt XBMC mit Medien und einer gemeinsamen Datenbank fuer Metadaten auf dem NAS ;)

    Man kann es drehen und wenden wie man will: Wenn man mit mehreren Benutzern gemeinsam auf eine Mediathek inkl. Metadaten, Playlists, Wertungen usw. zugreifen moechte, wird man mit Apple-Loesungen einfach nicht gluecklich. Die sind nun mal komplett auf Einzelbenutzerbetrieb hin optimiert.