FeatureOS X und Mac

PlayStation-Controller am Mac verwenden



Die wenigsten Nutzer wissen wahrscheinlich, dass OS X von Haus aus die Controller für Sonys PlayStation unterstützt. Doch sowohl der DualShock 3 der PlayStation 3 als auch der DualShock 4 der PlayStation 4 funktionieren ohne große Probleme am Mac. Gerade der wohnzimmertaugliche Mac mini wird damit in Verbindung mit einem Spiele-PC fast zur vollwertigen Spielekonsole.

Playstation DualShock-Controller verwenden

Die Installation des DualShock 3 oder 4 ist denkbar einfach: Einstecken. Da OS X seit 10.9 die nötigen Treiber für die Controller aus dem Hause Sony mitbringt, genügt es, eine USB-Verbindung zwischen Mac und Controller herzustellen. Das Gamepad der älteren PlayStation 3 muss durch Drücken der PS-Taste noch eingeschaltet werden, beim DualShock 4 sollte dies nicht erforderlich sein.

Sowohl der alte als auch der neue Sony-Controller funktionieren auch kabellos per Bluetooth. Um den Controller der PlayStation 4 zu koppeln, muss dieser durch gedrückt halten des PlayStation- und Share-Knopfes in den Verbindungsmodus versetzt werden. Dann blinkt die LED-Leiste schnell in hellem Blau. Anschließend sollte er als “Wireless Controller” in der Bluetooth-Systemsteuerung unter OS X auftauchen. Hier muss nur noch eine Verbindung hergestellt werden.

Der Controller der PlayStation 3 verbindet sich nach der Installation sogar automatisch. Wie oben beschrieben muss dazu eine USB-Verbindung mit dem Mac hergestellt werden und der Controller mit der mittigen PlayStation-Taste eingeschaltet werden. Anschließend sollte dieser in den Bluetooth-Einstellungen von OS X auftauchen und wenige Sekunden später auch als verbunden angezeigt werden. Dann kann die Kabelverbindung wieder getrennt werden.

Steam fürs Wohnzimmer

Gerade für die Verwendung eines Controllers an einem Mac im Wohnzimmer eignet sich die Spielebibliothek Steam am besten. Ist diese installiert und das Programm gestartet, öffnet OS X bei langem Betätigen der PlayStation-Taste Steam im für Fernseher gedachten Big-Picture-Mode. Der PlayStation-Controller wird dabei als Xbox-Controller erkannt. Die Tastenbelegung ist jedoch identisch, die unterschiedlichen Bezeichnungen der Tasten hat man schnell verinnerlicht. Da Steam auch das Hinzufügen von externen Programmverknüpfungen erlaubt, landen auch Steam-fremde Spiele im Big-Picture-Modus.

Wer für gewöhnlich einen leistungsstarken Windows-PC zum Spielen verwendet, kann dank Steam Inhome Streaming seine Spiele auch auf einem verhältnismäßig schwachen Mac mit hohen Grafikeinstellungen nutzen. Aber auch Spiele, die nicht für OS X verfügbar sind, kann man so nutzen. Auf beiden Geräten muss dabei Steam installiert sein, mit dem selben Account verbunden sein und beide müssen im gleichen Netzwerk sein. Idealerweise besteht sogar eine schnelle Verbindung per Netzwerkkabel für die beste Übertragungsqualität. Bei WLAN kann es auch bei sehr guter Verbindung mitunter zu Aussetzern oder Rucklern kommen.

image-1

Assassin’s Creed Unity in voller Pracht auf dem MacBook über Steam Inhome Streaming

Warum Apple gerade die Controller der PlayStation unterstützt dürfte recht einfach zu erklären sein. Gerade der DualShock 4 gehört zu den besten Gamepads und setzt, wie auch der Vorgänger, auf Apples Lieblingsschnittstelle Bluetooth. Die Varianten von Microsofts Xbox setzen hingegen auf eine eigene Funkverbindung und würden nach einem Adapter verlangen.

Das Eingabegerät der Xbox One lässt sich aber ebenfalls zur Zusammenarbeit mit OS X überreden, dazu sind jedoch zusätzliche Treiber notwendig und es klappt (im Moment) nur mit der kabelgebundenen Variante. Für den Controller der Xbox 360, für den es auch einen Wireless-Adapter gibt, eignet sich dieser Treiber. Dieser integriert in einer aktuellen Beta-Version sogar die obenstehenden Treiber für den One-Controller.

Fazit

Das Anwendungsszenario mit Mac mini im Wohnzimmer und Spiele-PC dürfte wohl nur einen Bruchteil der Nutzer ansprechen. Besitzer eines PlayStation-Controllers dürften in den meisten Fällen auch die passende Konsole besitzen und folglich eher weniger Bedarf für Spiele auf dem Mac mini sehen, sofern dieser vorhanden ist. Doch auch wer ab und zu eine Runde auf dem MacBook oder dem meist leistungsstärkeren iMac spielen möchte, muss mitunter nicht extra einen neuen Controller anschaffen, sondern kann vorhandene Gamepads weiternutzen. Am einfachsten ist die Verwendung von Sony-Controllern, mit etwas Aufwand klappt es aber auch mit solchen für Microsoft-Konsolen.




Tags: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü