NewsOS X und Mac

Altes Patent für staubsichere Tastatur



Mit dem neuen MacBook und dem neuen MacBook Pro änderte Apple die Switches in den hauseigenen Tastaturen. Die Tasten sind seitdem flacher denn je, ebenso ist der Tastenhub geringer als bisher. So sehr dies Vorteile in der Bauhöhe bringen mag, es gibt auch Nachteile im Bezug auf Fremdkörper. So reichen bereits Staubkörner aus, um Tasten dauerhaft zu blockieren. 

Offenbar ist sich Apple dieses Problems bereits länger bewusst und betreibt Forschung in dem Segment. Der Konzern hat bereits entsprechende Patente eingebracht. Ein Patent wurde schon am 08. September 2016 eingebracht. Inwiefern das Patent in der angeblich verbesserten Tastatur der MacBook 2017 verarbeitet wurde, ist unbekannt. Leider sind auch diese Modelle immer noch sehr anfällig auf Verunreinigungen.

Die neue Tastatur – viele Beschwerden

Generell kam die neue Tastatur nicht gut an und musste einiges an Kritik einstecken. Neben der bereits beschriebenen Anfälligkeit auf Verunreinigungen gilt das Keyboard auch als sehr laut. Viele Nutzer kritisieren außerdem die Anordnung der Pfeiltasten.

Weiter geht es dann bei den Funktionstasten – die stärkeren MacBook Pro Modelle werden nur mit TouchBar angeboten. Physische Funktionstasten bzw. haptisches Feedback beim Betätigen der Tasten gibt es nicht mehr.

Via Engadget




Tags: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü