News

Kurz notiert: Apple greift offenbar bei Lootboxen durch



Ende letzten Jahres waren Lootboxen ein großes Thema. Grund dafür war vor allem Star Wars Battlefront 2, der Titel hatte seinen Ansatz in diesem Bereich eindeutig übertrieben. Lootboxen sind aber nicht nur ein Thema der großen Konsolen, es gibt sie häufig auch in mobilen Spielen. Nachdem einige Staaten hier rechtliche Schritte prüfen, änderte auch Apple letztes Jahr seine Bedingungen in diesem Punkt. 

Offenbar beginnt der Konzern, seine Bedingungen in diesem Punkt jetzt langsam durchzusetzen. Ähnlich wie beim Glücksspiel müssen die Entwickler die Gewinnchancen für gewisse Gegenstände in Zukunft auch angeben. Jetzt wurden erste Updates namhafter Hersteller nicht freigegeben.

Betroffen sind bekannte Spiele wie The Alchemist Code, Final Fantasy Brave Exviues oder selbst Nintendo Titel wie Fire Emblem Heroes. Die Entwickler von The Alchemist Code informierten die Spieler über die Verzögerung des Updates. Im Vergleich dazu wurden die Updates auf Android jedoch bereits veröffentlicht. Resetera geht davon aus, dass die Entwickler das Lootboxen-System überarbeiten müssen.

Lootboxen auch für Apple ein gutes Geschäft

Apple steht hier zugegeben zwischen den Stühlen. Lootboxen sind ein lukratives Geschäft, nicht nur für die Entwickler der Spiele sondern auch für Apple selbst. Die Boxen werden über In-App Käufe gekauft, Apple verdient dabei 30 Prozent mit.

Im Apfeltalk Editor’s Podcast haben wir auch schon über Lootboxen und Änderungen für Entwickler gesprochen.




Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü