iPhoneNews

Foxconn stoppt iPhone Produktion in China wegen COVID-Lockdown

Foxconn stoppt iPhone Produktion



Foxconn, einer der größten Auftragsfertiger für Apple  hat seine Produktion in China wegen eines COVID-Lockdowns ausgesetzt.

Betroffen von der Maßnahe sind zwei iPhone-Produktions-Werke in Shenzhen im südlichen China in der Nähe von Hong Kong. Die Produktion wurde auf andere Werke verlegt, die derzeit nicht von den COVID-Maßnahmen betroffen sind.

Die chinesische Regierung hatte einen Lockdown in der Region verhängt, weil am Wochenende (13. März)  mehr als 3000 COVID-Fälle registriert wurden. China verfolgt in der Pandemie eine Null-Covid-Strategie und verhängt  immer wieder in ganzen Regionen wegen einzelner Ausbrüche strenge Lockdowns.

Foxconn stoppt iPhone Produktion

Der Produktionsstopp wird sich laut Bloomberg auch auf Apple auswirken. Zwar ist die Nachfrage nach iPhones zu dieser Jahreszeit erwartungsgemäß nicht so hoch, aber noch in der letzten Woche hatte der Konzern zwei neue Modelle vorgestellt. Je ein iPhone 13 und ein iPhone 13 pro in Grün und ein neues iPhone SE.

Wie sich der Lockdown nun auf die Lieferungen der neuen Geräte an Vorbesteller auswirkt, ist noch nicht klar. Andere Hersteller, die ebenfalls in Shenzhen produzieren lassen sind auch von dem Lockdown betroffen. So mussten auch Huawei, DJI und Tencent ihre Produktion stoppen.

Es wird erwartet, dass die Produktion ab dem 20.  März wieder aufgenommen werden kann.

Via: 9to5Mac

Foto: Wikimedia: Steve Jurvetson




Tags: , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel