MacNews

Ausprobiert: asitop – Performance-Analyse-Tool im Terminal

Performance-Analyse-Tool im Terminal



Ein Performance-Analyse-Tool im Terminal klingt zunächst einmal etwas merkwürdig. Wenn man sich aber intensiver mit asitop beschäftigt, wird es spannend.

Sicherlich bringt macOS schon seit langem sein Tool Aktivitätsanzeige mit. Damit lassen sich CPU-Last, Speicherbelegung (-druck) und andere Parameter überprüfen. Außerdem kann man störrische Tasks beenden und damit vielleicht ein wackeliges System wieder stabilisieren.

Asitop geht einen anderen Weg. Hier sieht man in Textgrafik eine Darstellung der Systemressourcen wie zum Beispiel CPU- und GPU-Kerne, Speicher und auch der Energieverbrauch wird angezeigt. Asitop ist dabei eher als Beobachter zu sehen. Es ist daher vergleichbar mit dem unter Linux viel verwendetem Tool „top“.

Performance-Analyse-Tool im Terminal

Asitop ist eine Python-Anwendung und ausschließlich für die Nutzung auf Apple-Silicon-Macs gedacht. Das Open-Source-Projekt findet sich, inklusive einer Installationsanleitung, auf GitHub. Es handelt sich um eine App, die ausschließlich im Terminal läuft. Für die Installation ist mindestens Python 3 und das Tool „pip“ erforderlich.

Folgende Daten werden damit angezeigt:

  • Nutzungsinfo:
    • CPU (E-Cluster und P-Cluster), GPU
    • Anzahl und Nutzung
    • ANE (Apple Neural Engine) -Nutzung (gemessen an der Leistung)
  • Speicher-Info:
    • RAM und Swap, Größe und Nutzung
    • Speicherbandbreite (CPU/GPU/insgesamt)
    • Bandbreitennutzung der Medien-Engine
  • Power-Info:
    • Paketleistung, CPU-Leistung, GPU-Leistung
    • Diagramm für CPU/GPU-Leistung
    • Spitzenleistung, rollierende Durchschnittsanzeige

Asitop mag vielleicht auf den ersten Blick im Alltag keinen unmittelbaren praktischen Nutzen habe, für die Analyse und die Anzeige des Zustandes des Macs kann es aber durchaus hilfreich sein.

Die Installations-Anleitung auf GitHub ist für erfahrene Terminal-Nutzer:innen kein Problem. Wer noch nie mit dem Terminal gearbeitet hat, oder sich mit *nix-Systemen nicht so gut auskennt, sollte lieber die Finger davon lassen. Da reicht dann auch das bei macOS mitgelieferte Tool.

Update: Wer es lieber einfach zu installieren und grafisch mag, dem sei MX Power Gadget empfohlen. Das Tool kommt als App und bietet einen ähnlichen Umfang nur grafisch aufgearbeitet. Danke an Chinamobilemag.de für den Tipp.

 




Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel