• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Zwei Router Setup, Port Forwarding, UPnP

BreZel

Eierleder-Apfel
Mitglied seit
21.04.09
Beiträge
1.227
Hi Leute,

Ich habe folgendes Setup. Ich bin über ein zwei Router-Netzwerk mit dem Internet verbunden. Router 1 (192.168.0.1) übernimmt DHCP und dient als Verbindung zum Internet. Router zwei ist über einen LAN-Port (nicht WAN/DSL/Internet-Port) mit Router 1 verbunden und dient quasi nur als Switch und WLAN-AccessPoint. DHCP ist dort natürlich deaktiviert und er hat eine statische IP im Netz des Router 1 (192.168.0.2). Natürlich außerhalb des DHCP-Bereichs von Router 1 (192.168.1.100 - 192.168.1.120)...

Jetzt versuche ich für bestimmte Anwendungen und Geräte Port Forwarding richtig einzurichten. Die Geräte für die Ich das Port Forwarding aktivieren will haben im Netz alle eine reservierte IP, also sind vom DHCP ausgeklammert...

Habe nun einige Verständnissfragen:

1. Reicht es wenn ich bei Router 1 jetzt die Ports an die IP-Adresse des Endgeräts weiterleite, da die IPs ja quasi von Router 1 "vergeben" bzw. "festgelegt" werden ? Denn Router 2 ist ja eigentlich nur ein Verteiler und übernimmt keine Routing-Aufgabe, oder ? Oder muss ich das PF bei beiden Routern einstellen ?

Habe auch ein Setup im Netz gefunden in dem man Router 1 die Ports an die IP des Router 2 weiterleiten lässt und dann Router 2 die Ports an die IP des Engerätes weiterleitet. Also quasi ein 2-Step-Forwarding.

In diesem Fall:
Router 1 leitet Port 9726 an 192.168.0.2 (Router 2) weiter und Router 2 leitet Port 9726 an 192.168.0.104 (IP des Rechners) weiter...

2. Ist dass denn nötig wenn ich Router 2 nur als AccessPoint nutze ?

3. Und als letzte Frage: UPnP. Wenn ich in meinem Netzwerk UPnP nutzen möchte, reicht das wenn
Router 2 UPnP beherscht und es dort aktiviert ist oder muss es an beiden Routern vorhanden und aktiv sein ?

Hoffe ich konnte mich halbwegs verständlich ausdrücken...
 

TAdS

Osnabrücker Reinette
Mitglied seit
17.09.04
Beiträge
977
Da Router2 im Bridge-Modus läuft, musst du alle Einstellungen an Router1 vornehmen. Portweiterleitungen an Router2 und von da nochmals, ist sinnlos. Grund: Router2 ist kein Router.

Grüsse
 

Insulaner

Martini
Mitglied seit
06.01.12
Beiträge
652
Die Begriffe müssen vorher sortiert werden.
Am einfachsten ist es, wenn Du einen Plan Deines Netzwerkes mit den IP-Adressbereichen
in den einzelnen Segmenten ausstellst und hier postest.
Ich vermute mal, dass hier Gerätebezeichung und Funktionalität durcheinander gebracht wird.

Grundsätzlich musst Du aber nur an dem Device ein Portforwarding machen, welches NAT macht.
(NAT = Network Address Traslation)
NAT wird immer am Gerät gemacht, welches direkt mit dem Internet verbunden ist.
In einem gerouteten Netzwerk werden die Pakete transparent (ohne Veränderung der Layer-3-Informationen)
durchgeleitet.
 

F0X1786

Westfälische Tiefblüte
Mitglied seit
29.01.11
Beiträge
1.068
Du solltest dich erst einmal in das Thema einlesen wofür ein Router überhaupt da ist und wie man diese richtig Konfiguriert. Der beste Vorschlag kam von TAdS.

Einfach einen Router als Switch fungieren lassen. Zwei Subnetze in einem Heimnetzwerk ist wie mit zwei Autos gleichzeitig zur Arbeit fahren zu wollen..