1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwei Rechner zum Aufnehmen von songs?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Applefreund, 01.02.08.

  1. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Hi,
    ich habe gerade in der aktuellen "Mac Easy" ein Interviewe gelesen,indem ein Musiker meint er hätte ein iBook fürs Recording und einen iMac fürs bearbeiten der songs benutzt...
    Muss man das wirklich oder reicht es,wenn ich nur meinen iMac benutze(zum aufnehmen UND bearbeiten der songs)?

    lg Applefreund

    P.S.: Kann mir vielleicht jemand ein gutes Mikrofon empfehlen für die Gesangsaufnahme?
     
  2. Cram

    Cram Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    21.12.06
    Beiträge:
    428
    Natürlich reicht das. Zumal der iMac ja einiges mehr auf dem Kasten haben dürfte als das Book.

    Gruss

    C.
     
  3. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Hm... okay



    Einer eine Idee wegen einem guten Mic?
     
  4. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    natürlich reicht ein rechner für sowas. der vorteil an einem mobilen gerät ist die tatsache, daß Du überall die möglichkeit hast, aufnahmen zu machen, sie zu transportieren (auch als große, offene datei) und keine großen kompatibilitäsprobleme zustande kommen. mobilität ist auch in der musik ein elementarer aspekt.

    ich habe diese ganze sache so gelöst:
    nutze ein mobiles gerät (powerbook), aber nutze zusätzlich externes material (interface, große festplatten), um die performance und möglichkeiten zu erweitern.

    zum mikro:
    wenn Du aufnahmen in richtung studioqualität machen möchtest, solltest Du über die anschaffung eines großmembranmikros nachdenken. diese funzen mit phantomspeisung. da gibt's bereits brauchbare mikros ab 100€.
    www.soundkartenkatalog.de oder hier im subforum suchen.
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Mit Micros ist das so eine Sache. Für den einen ist "brauchbar" 20-40€, für den anderen 600-1200€. Nach oben kaum eine Grenze. Ohne deinen Bedarf zu kennen, kann man da wenig vorschlagen.

    Ich habe das Samson CO1U - und bin sehr zufrieden. Ich mache damit aber auch nur Podcasts. Es hat direkt USB und man benötigt kein zusätzliches Interface. Ob das für dich reicht/zu teuer ist, kann ich natürlich nicht einschätzen.

    Joey
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    richtig, joey!
    der tip mit der usb-direktverbinde ist übrigens eine prima lösung für alle, die mit wenig (finanziellem) aufwand maximale qualität erreichen wollen.
    gegen ein ordentliches interface geht allerdings nix an, obgleich die internen audio-wandler in den applegeräten gar nicht soooo übel sind.

    aber wie gesagt:
    es geht um den tatsächlichen bedarf jedes einzelnen.
     
  7. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Also erstmal vielen Dank für eure Antworten. Also ich würde für ein Mic bis zu 150€ ausgeben. Was meinen Bedarf angeht: Ich bin kein Profi und möchte mich ernstmal "einleben-" in die Welt des Musik Produzierens. Also ein Audiointerface habe ich schon! Allerdings ist das bestimmt schon 7-8 Jahre alt. Da müsste ich mir auch ein neues Anschaffen glaube ich :-D
    Was ich so aufnehmen möchte ist hauptsächlich Gesang.Dazu habe ich schon einmal einen Thread eröffnet mit dem Titel "Jeden Mixer mit iMac verbinden?".
     
  8. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    rode nt-1a als großmembran kann ich sehr empfehlen. ein sehr gutes preis/leistungsverhältnis. oder die produkte von mxl mal ansehen.

    interface empfehle ich produkte von m-audio.de
     
  9. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Recht beliebt, allerdings "No name"/Made in China ist das T-Bone SC-450. Das benötigt aber Phantomspeisung. Dazu noch einen Poppschutz und los geht's... :)

    EDIT: Ich habe gerade bei Thomann gesehen: Das Ding gibt es mittlerweile auch als USB-Version! :oops::oops::oops:


    *J*
     
  10. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    :eek:

    Also ich glaube die Rangfolge ist ungefaehr so:
    T-Bone < Behringer < irgendwas anderes

    SE sind im unteren Preissegment sehr gut. Ich kann das SE 2200 empfehlen. Hat zwar ne Nase bei ca. 800Hz aber die kann man ja mit nem EQ raus ziehen.
     
  11. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ach komm. ;) Mit dem SC-450 kann man auch recht ordentlich aufnehmen. Wir benutzen das jetzt seit knapp 3 Jahren und die Ergebnisse sind durchaus OK!

    *J*
     
  12. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Ich habe mir jetzt mal ein Mic bei einem Handel bei mir in der Nähe rausgesucht. KLICK
    Ist das für den Anfang in Ordnung?
    Und es ist nur windows kompatibel... könnte ich es trotzdem an meinen iMac anschließen?
     
  13. Applefreund

    Applefreund Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    24.11.07
    Beiträge:
    1.066
    Der Link ist nicht ganz in Ordnung sehe ich gerade hier wie ihr zu dem Mikrofon kommt: Mikrofone & Zubehör->USB-Mikrofone->das letzte
     

Diese Seite empfehlen