1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zugriff auf Zweit-OsX auf externer Platte

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von fil-cat, 10.06.09.

  1. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    Hallo Leute.
    Nach langer, langer Abstinenz wieder einmal ein Beitrag von mir.

    Ich spiele nun schon seit längerem mit dem Gedanken, auf mein betagtes PowerBook G4 (PPC) mein zerschossenes Tiger durch ein Leopard zu ersetzten. Dafür soll auch die alte 70GB Platte durch eine 300GB ersetzt werden. Der Arbeitsspeicher wurde bereits an die obere Grenze aufgestockt.

    Was mich noch zurückschrecken lässt, ist folgendes:
    -ich möchte die vorhandene Platte mit samt ihren Daten ausbauen und die neue frisch mit Leopard betanken.
    -die alte Platte soll dann in einem handlichen kleinen externen USB-Gehäuse ihr Dasein fristen (um vllt mal -verschlüsselt oder nicht- übliche Datenriesen wie Photos, oder Music; oder Adressbuch oder Filme und Spiele oder ... aufzunehmen)
    -auf dem derzeitigen Tiger sind in allerlei Unterordnern Dateien, Texte, Bilder, Photos, Music und Adressen, Steuererklärungen und dazugehörige Infos und Unterlagen präsent und teilweise entropisch günstig gelagert (sprich gut verteilt).

    Kann ich meine Platte einfach ausbauen und sie in ein externes Gehäuse verfrachten, so daß ich von Leopard darauf zugreifen und mich dort in das OsX Tiger einloggen kann, um die Daten auf das auf dem PowerBook laufende Leopard zu ziehen?
    Am schönsten wäre natürlich, wenn sich die (dann) externe Festplatte wie ein zweiter Apple-Rechner verhalten würde und ich einfach die Nutzerdaten abgleichen könnte. Meines Wissens muß dazu aber erstens eine FireWire-Verbindung möglich sein (bei PPC) und außerdem die zweite Platte von einem Rechner betrieben werden, der das OS startet.
    Zur Not täte auch ein Weg drum rum, so daß ich wenigstens auf die Strukturen und Daten innerhalb des OS auf der kleinen Platte zugreifen kann, um nach und nach Adressbuch, Musik und Photos und mit der Zeit all die kleinen verstreuten Dateien transferrieren kann.

    Sonst müßte ich mir schon vor der Operation genauestens überlegen, was ich auf CD sichern muss und worauf ich verzichten kann, da ich in der Funktion als externe PLatte nicht mehr rankommen kann. Ich hoffe, das ist nicht der Fall und nötig.

    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Sonst fragt einfach nach ;)
    Danke für Eure Hilfe schonmal.
     
  2. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Warum so umständlich? Wenn es dir nur um die Dateien der Bilder-, Musik-, Dokumente-, usw. Ordner geht, dann starte deinen Rechner doch einfach ganz normal, stöpsel die externe Platte an und kopier dir die Sachen rüber. Und bei Adressbuch usw. gibts doch den Migrationsassistenten, der müsste das doch ohne Probleme transferieren können.
     
  3. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    Ja wirklich? Das Zeuch steckt doch im OsX Tiger vergraben. Kommt man wirklich so einfach an die Daten? Muß ich nicht mein Passwort und Login eingeben? Oder ist das nur um das Os zu starten, die Daten fliegen aber völlig ungeschützt auf der Platte rum?

    Ich habe -wie wohl jeder- nen Haufen Kram an Dateien auf dem Desktop rumfliegen. An den müßte ich auch rankommen können. Und ich wollte das sicherstellen, bevor ich nachher die Platten aus und wieder zurück einbauen muß, weil ich doch nicht ran komme.

    Vllt is der Sachverhalt nicht klar genug von mir ausgedrückt worden:
    die Platte, die jetzt im Rechner steckt, soll mit samt ihrem OsX Tiger und den darauf sonstwie befindlichen Daten AUSGEBAUT werden und in ein externes Festplattengehäuse gesteckt werden.
    In das PowerBook kommt dann eine jungfreuliche 300GB Platte die dann von CD formatiert und ganz frisch von Grund auf mit Leopard bespielt wird.
    Sodann soll die externe Platte mit dem alten Tiger angeschlossen werden und die wichtigen Daten rübergezogen werden.
     
  4. Chezar

    Chezar Galloway Pepping

    Dabei seit:
    08.10.07
    Beiträge:
    1.349
    Keine Sorge, der Sachverhalt ist klar wie Kloßbrühe. Und ich habe auf meinem Macbook Leopard laufen und meine alte, ausgebaute Tiger-Platte in einem externen Gehäuse stecken... du kommst an die Daten ran, keine Sorge. Dazu brauchst du nicht extra auf einem zweiten Rechner Tiger booten oder solche Scherze. Probiers doch einfach mal aus. :)

    Bin nur grade leider nicht daheim an meinem Mac, sonst hätt ich dir ne genauere Anleitung geschrieben, aber ich denk, du wirst auch so zurecht kommen.
     
  5. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Du kannst natürlich problemlos deine interne kleine Festplatte in ein externes Gehäuse pflanzen. Richtig hast du gesagt, dass das externe Gehäuse via FireWire angeschlossen sein muss. Du kannst jedoch problemlos auf deine Daten (auch auf deine private) zugreifen, wenn du sie in ein USB-Gehäuse verpflanzt – nur davon booten ist dann nicht möglich.

    Ich habe zwar einen Intel-Mac, kann jedoch auch auf meine externe Festplatte zugreifen und alle Daten ansehen (darauf ist ein Notfall-System installiert).
     
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    So habe ich das gemacht: Ein ordentliches Backup angelegt, dann beim Service eine neue größere Festplatte in PB bauen lassen.
    Auf meine eher laut gedachte als willentlich gestellte Frage "Könnte man die alte Platte nicht jetzt in ein externes Gehäuse stecken?" hat mir der nette Mensch noch ein schickes FW-Gehäuse verkauft. Zuhause habe ich Leo komplett mirt allen Updates installiert und dann per Migrationsassistent den Benutzer rübergeholt.
     
  7. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Aber sicher kann man davon auch booten. OSX ist schließlich ja nicht Windows ;)
     
  8. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Aber nur mit Tricks. Wir sind hier im vergessenen Mac-Hinterland mit PPC-Genen. Da hält man noch auf Stil und legt Wert auf FireWire. :p
     
    GunBound gefällt das.
  9. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Na ja, nur weil Apple meint, dass FireWire stilvoller ist, heißt das noch lange nicht, dass man nicht auch von USB booten kann ;)

    Siehe: http://www.apfeltalk.de/forum/usb-booten-ppc-t36947.html
     
  10. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Ich kenne den Beitrag von Fabian. :-D Aber das ist ein Trick.
    Elegant und Apple-gemäß einfach ist es, das FW-Kabel anzustöpseln und die externe Platte als Bootmedium auszuwählen und neu zu starten.
    Phh, ich brech mir doch nicht noch einen Fingernagel ab beim Wühlen im Terminal. :p
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Ja gut. Nur sind wenige Menschen bereit, zig Euro für ein FW-Gehäuse auszugeben, nur weil sie ein paar Mal von einer externen Platte booten möchten.
    Ich habe ja selber USB und FW im Mischbetrieb. In den günstigen USB-Gehäusen stecken meine Backupfestplatten und ein paar andere Datengräber. Auf meinen performanten FW800-Platten stecken Arbeitsdaten, bei deren Bearbeitung ich vom schnelleren FireWire profitiere.
     
  12. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    OK Leute, danke, danke, danke. Ihr habt mir alle Sorgen weggeblasen ;)
    Booten will ich eigentlich garnicht mehr vom alten Tiger-System, wenn es dann mal extern ist. Nur die Daten rüberholen, am schönsten per Migration (dann hätte ich auch sofort meinen Benutzer und alle Passwortschlüssel). Hätte ich dann auch gleich alle Einstellungen von Skype und Adium und Colloquy und Cyberduck (ftp) mit dabei? das wär natürlich super Apple-mäßig komfortabel *g*

    Aber geil, wenn ich auf mein altes Desktop zugreifen kann, hab ich gar keine Angst mehr wegen der Steuererklärung.

    Ach, vllt hohl ich mir auch noch nen FireWire-Ext-Gehäuse; grad so zum Spaß. Das wäre natürlich ganz relaxt, wenn ich einfach auf datenabgleich klicken kann und dann das gesamte Benutzerkonnto mit allen Photos, iTunes, Adressen und Schlüsseln mit rüber kommt. Aber das wäre nur das Sahnehäubchen.
    Also, morgen Früh wird geschraubt !!!
     
  13. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Alle Daten, alle Einstellungen, alle Programme, alle Paßwörter und Keys - Du wirst gar nicht merken, daß Du auf einem anderen Rechner bist.
     
  14. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    Hallo allesamt,

    so, Platte ist drin, Laptop ist wieder zu, Leopard ist drauf und läuft.
    Mein Gott, das hat vllt lange gebraucht für die Installation. Was macht das denn da alles? Und dann jede externe Platte erst mal indizieren, das dauert für jede grad nochmal 2 Stunden und mehr.
    Das mit der externen Platte klappt soweit. Zumindest kann ich darauf zugreifen.
    Das mit dem Migrationsassistenten wär natürlich super. Dann hätte ich wirklich meinen gesamten Benutzeraccount drüben mit mails und allem drum und dran.

    Gibt's da auch ein work-around? So wie dieses extern-USB-booten mit PPC? So daß ich den Migrationsassistenten für die USB-extern-Platte nutzen kann?

    150 Euro für ne 500GB USB2.0/FireWire800-extern-Platte von LaCie ist doch etwas happig. ZUmal das vermutlich ne SATA-Platte da drin is und ich nicht mal meine IDE-2,5"-Laptopplatte da reinstecken kann.

    Oder weiß jemand ne billige Lösung? Ich bräuchte eigentlich nur die Schnittstelle (also die Controller-Platine, die in diesen externen Gehäusen steckt). 2,5" IDE auf USB/FireWire800. Stromversorgung sollte eigentlich über USB/FireWire stattfinden. Weiß jemand, wo ich sowas herbekommen könnte?
    Jedoch bei meiner derzeitigen 2,5" Gehäuse scheint das nicht zu reichen, da muß ich einmal USB für Daten und einmal USB für Stromversorgung anschließen. Doof.

    Weiß jemand zufällig, ob in dem LaCie Rugged 500GB FireWire 400/800/USB 2.0 eine SATA oder eine P-ATA (IDE) Platte drin steckt? Oder ob es heute überhaupt noch eine erschwingliche FW800 2,5" P-ATA Gehäuse-Lösung (evtl. mit Festplatte eingebaut) gibt?
    Ich geb doch keine 80 Euro nur für nen leeres Gehäuse aus, wenn ich für 94 Euro schon eines mit 320GB bekomme). Oder in nem WD My Passport?
    Das würde mir sehr helfen. Danke.
     
    #14 fil-cat, 12.06.09
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.09
  15. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    Heureka !!!

    Hab ich schon erwähnt, daß ich meinen Mac liebe? Ich liebe ihn !!!

    Ich weiß, ich weiß: Doppelpost. Mir war aber wichtig, das als ersichtlich eigenständige Nachricht zu formulieren.


    Es ist vollbracht. Leopard ist wie bereits erwähnt drauf. Und man glaubt es nicht, man braucht kein FireWire, um den Migrationsassistenten zu nutzen. Nach einigen nervraubenden Stunden, hab ich alles indiziert, formatiert und vernetzt bekommen. Dann kam das Luftanhalten mit der Migration ... und ... tatsache, da war meine externe USB-Platte. Mal sehen, ob er auch eine Migration zulässt ... und läuft ... geil!
    Es lief sehr lange. Für 65GB Daten und Nutzerkonten lief er erst 2 Stunden und dann 3 weitere mit "verbleibende Zeit weniger als ein Minute". Und plötzlich, zwischen Duschen und Dokumentationen glotzen auf dem PC, ganz sang- und klanglos, war er fertig.

    Nun hab ich 4 Konten auf dem Leo, die ich erst mal bereinigen und aufräumen muß. Das wir mich noch ne Zeit beschäftigen. Aber immerhin, alles ist da und alles geht. Safari läuft schneller, ich kann mails senden/empfangen, Skype läuft mit allen Kontakten, Adium, Colloquy, der ganze Müll auf dem Desktop, Hintergrundbild ... alles da.

    Ich LIEBE OsX.
    Auf der neuen Platte wurde auch gleich bei der Partitionierung Platz gelassen für ein weiteres großartiges Programm: Ubuntu. 50GB schenk ich ihm.
    Das kommt dann bald auch drauf. Ein schönes Jaunty Jackalope (Ubuntu 9.04) für PowerPC.

    SUPER! Ich kann es noch garnicht fassen!
     
  16. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Pass aber auf mit Ubuntu. Wie's mit der PowerPC-Version steht, weiss ich nicht, aber unabhängig davon empfehle ich dir, ausschliesslich mit dem OS X-eigenen Festplatten-Dienstprogramm zu partitionieren und unter Buntibunti nur zu formatieren!


    Das mit dem externen System klappt tatsächlich gut. Ich habe wie gesagt auch eines, welches mir auch in der Schule gute Dienste leistet (aus unerklärlichen Gründen haben die Admins dort die iWork-Suite für Schüler gesperrt. Mit der externen HD komme ich nun problemlos da ran. Sollte man nicht tun, aber ich brauche sie nur für das).
     
  17. fil-cat

    fil-cat Carola

    Dabei seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    109
    Hmmmmm, ganz zufrieden bin ich mit meinen immigrierten alt-Accounts noch nicht. Dadurch habe ich nun zwei Administrator-Accs und zwei Gäste. Gut, der eine gast war schnell gelöscht, den brauch ich eh kaum. Aber bei den Admins siehts schon schlechter aus. Der eine wurde bei der Leo-Installation erzeugt und funzt auch normal, der andere ist mein alter und hat dafür alle Progs, Photos, Adressen, Mails und Passwörter. Es ist aber so, daß von Anfang an auf dem migrierten die Stacks seltsam waren und ich seither die Icons auf dem Desktop nicht mehr frei umherbewegen und platzieren kann. Was ist denn da los? Und wie kann ich mein iTunes, iPhoto und die ganzen ExtraProgs, die ich mal gekauft hab und die im alt-Account auch schön funktionieren, auch in den anderen Accs aktivieren? Danke!
     

Diese Seite empfehlen