1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zitate und Quellen verwalten mit Word (Office 2008)

Dieses Thema im Forum "Office:Mac" wurde erstellt von heldlenny, 04.03.08.

  1. heldlenny

    heldlenny Klarapfel

    Dabei seit:
    25.02.08
    Beiträge:
    283
    Hallo Leute,

    gibt es hier jemanden, der das neue "Zitate"-Tools von Word (Office 2008) schon mal voll ausgereizt hat? An sich ist das ein sehr sinnvolles und hilfreiches Tool, nur es hat noch ein paar Kinderkranheiten und stößt schnell an seine Grenzen, wie mir scheint.

    Ich schreibe an mehreren wissenschaftlichen Arbeiten gleichzeitig und nutze dazu den Zitate-Manager. Die Masterliste ist nun auf einige hundert Werke angewachsen, und nach jedem Neustart darf ich mir die aktuell benötigten Titel erst mal in die aktuelle Quellen-Liste kopieren. Leider hab ich keine Möglichkeit gefunden, die Masterliste nach Projekten/Arbeiten zu gruppieren. Das ist super nervig, und die aktuelle Liste wird auch leider nicht gespeichert. Geht das irgendwie???

    Und kann man das Zitatenformat irgendwie bearbeiten? Die an meiner Uni gebräuchlichen Zitiersysteme sind nämlich nicht in der Vorauswahl enthalten. Kann man dem irgendwie noch was neues beibringen?

    Thanks!

    Lenny
     
  2. wudel

    wudel Jamba

    Dabei seit:
    03.11.07
    Beiträge:
    57
    Ich kenne das Zitate-Tool noch kaum. Auf jeden Fall hat es nicht annähernd die Funkionen, die ich bei citavi finde. Leider läuft dieses Programm noch nicht am Mac, und ist damit fast der einzige Grund, warum ich Parallels installiert habe. Ich schreibe und speichere alle Zitate und bibliograph. Details in Citavi, exportiere dann nach Word, und das kann ich dann am Mac weiterverarbeiten. Umständlich, aber auf jeden Fall schneller als mit dieser Zitate-Toolbox.
     
  3. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Nein. Ist alles noch nicht wirklich ausgereift. Musst wohl Endnote oder eine ähnliche Software dazunehmen.
     
  4. heldlenny

    heldlenny Klarapfel

    Dabei seit:
    25.02.08
    Beiträge:
    283
  5. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.410
    Für ernsthafte wissenschaftliche Arbeiten ist Word doch eh nicht die erste Wahl.
    Man empfiehlt da gemeinhin LaTeX mit BibTex.
     
  6. DirkHH

    DirkHH Fießers Erstling

    Dabei seit:
    01.06.06
    Beiträge:
    129
    Es gibt auch einige kostenlose Programme, die diese Arbeit erfüllen.
    1. JABREF
    2. Bibus
    4. Zotero als Plugin im FF
     
  7. heldlenny

    heldlenny Klarapfel

    Dabei seit:
    25.02.08
    Beiträge:
    283
    Vielen Dank an alle für die hilfreichen Hinweise!
     
    #7 heldlenny, 07.03.08
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.08
  8. tak0209

    tak0209 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    1.412
    Ansonsten schau dir auch mal Bookends an! Ist zwar keine Freeware, aber nicht ganz so teuer ($69 für Studenten), und läuft sowohl mit Word als auch mit mellel ganz hervorragend ;) http://www.sonnysoftware.com/
    Kann's nur empfehlen!
     
  9. chiemseer

    chiemseer Braeburn

    Dabei seit:
    12.07.06
    Beiträge:
    43
    Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem Tool für meine DA für die Literaturverwaltung. Habe mir endnote und booksends angeschaut. Bei endnote stört mich die fehlende Integration zu word 08. Bookends finde ich von der Bedienung sehr verständlich. Ist es mit bookends auch möglich ein Literaturverzeichnis zu erstellen? Habe diese Funktion irgendwie noch nicht gefunden, vielleicht könnt ihr helfen:)

    PS Wenn jemand mal eine Beispieldatei eines Literaturverzeichnisses hätte, wäre das ideal!
     
  10. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
    Den Fachbereich zu nennen, ist bei sowas immer sehr vorteilhaft. Ich - Naturwissenschaftler - benutze Papers. Das hat in der neusten Version auch Word2008-Bib-Export. Mangels Word2008 kann ich den nicht beurteilen. Ich benutze Papers in Verbindung mit Latex/Bibtex. Für Leute in der Ausbildung gibt es wohl noch 40% Rabatt auf die 29€. Einfach mal die Demo laden, die Tutorials anschauen und probieren.
     
  11. chiemseer

    chiemseer Braeburn

    Dabei seit:
    12.07.06
    Beiträge:
    43
    Sorry für die fehlende Fachrichtung.
    Also meine DA schreibe ich in Finanzwirtschaft (BWL) und der Umfang der Arbeit liegt zwischen 50-60 Seiten. Vom Inhalt wird es eher mehr Text sein, weniger Grafiken und wahrscheinlich keine Formeln.
    Ich suche ein Tool mit dem ich Literatur einfach verwalten kann, Zitate per Klick einfügen kann und das mir im besten fall noch ein literaturverzeichnis erstellt. Als Schreibprogramm nutze ich Office 2008:mac.
    Folgende Tools habe ich schon ausprobiert:
    Endnote-> keine Word2008 Unterstützung
    Bookends-> gefällt mir soweit ganz gut, aber kann es ein Literaturverzeichnis erstellen?
    Papers-> gerade gedownloadet:)
     
  12. chiemseer

    chiemseer Braeburn

    Dabei seit:
    12.07.06
    Beiträge:
    43
    Bin gerade bei meiner weiteren Suche auf das Programm Sente gestoßen und das hat wirklich alles was ich suche!
    Sehr übersichtliche Literaturverwaltung, Integration in Word und leichtes Erstellen eines Literaturverzeichnisses.
     
  13. cable

    cable Gast

    Hallo ersteinmal (meine Erste Eintragung hier)

    Ich benutze wohl schon länger als die meisten von Euch den Computer zum erstellen wissenschaftlicher Arbeiten. Also folgendes:

    Ich kann nur empfehlen dass ihr es auf Word/ Pages oder etc. schreibt. Vergesst Latex usw.. Würde es nur Latex geben, müsste Word/ Pages erfunden werden. Latex mag gut sein für Naturwissenschaftler (wegen Formeln) der Rest kommt besser mit einer normalen Textverarbeitung zurecht.

    Ich persönlich empfehle Endnote. Das Update für Word2008 müsste bald kommen. Solange kann man ja mit Word2004 überleben. Ich empfehle Endnote aus folgendem Grund: Kann ja mal sein dass einer von Euch die ganzen eingehackten Quellen auch mal später noch benötigt! Da Endnote auch auf dem PC läuft, lässt sich nicht nur die Quellensammlung übertragen ....AUCH DIE VERWEISE IM TEXT HABEN DIE SELBE STRUKTUR). Wer schon mal umgestiegen ist, weiss wovon ich rede. Es ist durchaus möglich dass Ihr Berfusbedingt mal später auf einem PC arbeiten müsst.. (auch wenn nun viele denken - das mach ich nie ;)))

    Bookends oder Sente is nett - aber zu macspezifisch...
     
    #13 cable, 27.04.08
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.04.08
  14. tak0209

    tak0209 Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    31.01.08
    Beiträge:
    1.412
    Grundsätzlich ist Endnote tatsächlich eine gute Wahl, aber:
    - es ist vergleisweise teuer
    - das Update für Word 2008 läßt nun schon ziemlich lange auf sich warten

    Zu Bookends: alle Literatur läßt sich prima exportieren, auch in ein für Endnote verständliches Format, sowohl für PC oder Mac!!! Das gleiche dürfte auch für Sente gelten.
    Insofern zieht dein Argument hier nicht, ist aber lieb gemeint ;)

    Ich selbst habe Biblioscape auf dem PC und kann zwischen Bookends, Biblioscape und dem Reference Manager auf der Arbeit prima ohne Probleme hin und her wechseln...
     
  15. cable

    cable Gast

    Ja, ja.. das mit dem exportieren.. mit den quellen kein Problem, mir hat es aber den formatierten TExt zerschossen ;( In der Theorie mag es gut klappen... ich kenn inzwischen aber mehrere bei denen es in der Praxis anders war :-c Lieb gemeint..? Yes, I love you all..:p but make your own experience :innocent:
     
  16. heldlenny

    heldlenny Klarapfel

    Dabei seit:
    25.02.08
    Beiträge:
    283
    nun, man muss ja nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen ;)
    aber Danke für den Hinweis, daran hab ich noch garnicht gedacht!
     
  17. stuyeros

    stuyeros Erdapfel

    Dabei seit:
    11.10.06
    Beiträge:
    2
    Also die beiden Argumente, welche Du anführst, beissen sich ein wenig. Es gibt wohl nichts, was plattform-unabhängiger ist, als ein LaTeX Dokument mit zugehöriger BibteX Datei...
     

Diese Seite empfehlen