1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeit zwischen Einschaltsound und Apple-Logo

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von JLacky, 17.03.10.

  1. JLacky

    JLacky Jonathan

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    81
    Hi,

    was macht der Mac eigentlich zwischen dem Einschaltsound und dem Erscheinen der des Apple-Logos?

    Hintergrund der Frage ist, das mein iMac 27" i7 8GB, seit ein paar Tagen rund 5 Minuten zum Hochfahren braucht. Rund 10 Sekunden nach betätigen des Schalters kommt die Startmelodie, und dann rund 4 Minuten 40 Sekunden nur weisser Screen, kein Festplattengeräusch kein DVD-Laufwerksgeräusch, einfach nix.

    Dann erscheint das Apfel-Logo, die Festplatte rumpelt los, und 20 Sekunden später ist er hochgefahren.

    Irgendwas brütet mein iMac da aus, nur was?

    Gibt es irgendeine Möglichkeit gleich ab Einschalten eine Statusinfo auf dem Screen zu sehen?

    Irgendwelche externen Geräte, die den Bootvorgang verzögern könnten sind nicht angeschlossen.

    mfg
    JLacky
     
  2. efstajas

    efstajas Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    10.09.09
    Beiträge:
    1.245
    Jop: Verbose Mode. Direkt nach dem Einschalten cmd und V drücken!
     
  3. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.969
    Schau doch in die LogDateien was dort eingeladen wird oder fahre in den VerboseMode hoch, dort siehst du dann auf dem Schirm was gerade abgearbeitet wird.
    Vermutlich wird eine nicht kompatible Erweiterung eingeladen oder du hast z.B. Programme wie Onyx genutzt und dein System verhunst, oder eine alte Erweiterung fristet ein sinnloses Dasein, da du noch Reste auf dem System hast. Aber ohne Log ist das ein Schuss ins Blaue, allerdings habe ich in den Letzten 7 Tagen bestimmt in 7 Threads die ähnlich lauteten gepostet.
     
  4. Beinhorn

    Beinhorn Melrose

    Dabei seit:
    07.05.04
    Beiträge:
    2.504
    Verbose-Mode bedeutet, dass beim Starten ausführliche Statusmeldungen angezeigt werden (wie bei Windows).

    Möglicherweise findet er das Startvolume nicht oder es ist defekt. Lässt sich zumeist mit dem Festplatten-Dienstprogramm reparieren (von Installations-DVD starten).
     
  5. JLacky

    JLacky Jonathan

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    81
    Cmd+V hat leider nicht viel gebracht.

    Ich kann Cmd+V minutenlang bei weissen Screen drücken. Die Meldungen setzten erst dann ein, wenn das System anfängt normal zu booten. Und dann laufen die Meldungen so schnell durch, das man fast nichts erkennen kann. Bis dahin wird auch nichts in das Log eingetragen. Die ersten Meldungen im Log fangen exakt da an, wo das System auch normal bootet. Die Minuten zwischen Einschalten und Apple-Logo werden nicht protokolliert.

    Ich werde mal die nächsten Tage meine Videokamera vor dem Screen aufbauen. Mal sehen ob man auf dem Video dann wenigstens einige Meldungen entziffern kann.

    Installiert oder umkonfiguriert habe ich in letzter Zeit eigentlich nichts, außer den Apple-Updates in letzter Zeit.

    Danke erstmal.

    Mfg
    JLacky
     
  6. DJDicht

    DJDicht Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    16.01.04
    Beiträge:
    501
    Das Problem hatte ich ganz am Anfang auch unddann snowleo neu installiert. Bei mir war das image irgendiwe Fehlerhaft seit dem lauft es absolut schnell
     
  7. CmYk

    CmYk Granny Smith

    Dabei seit:
    16.01.08
    Beiträge:
    12
    Alles Falsch! :D

    Einfach in den Einstellungen deine HDD als Startvolumen auswählen.
    Ist ein Fehler beim iMac.

    startvolume..png

    Musste ich bei jedem neuen iMac machen die ich administriere.
     
    MaXXiMuM gefällt das.
  8. JLacky

    JLacky Jonathan

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    81
    Ja, das könnte es gewesen sein!

    Gerade überprüft. Startvolumen war NICHT ausgewählt. Dann habe ich die HD ausgewählt, neu gebootet, und innerhalb 1 Minute war der iMac hochgefahren. Danke für die Info!

    Die Frage ist jetzt warum das erst seit wenigen Tagen/Wochen so ist? Ich kann es jetzt nicht beschwören, aber vor rund 2 Wochen war das aller erste mal an meinem iMac eine externe FireWire-HD angeschlossen. Und ich meine, das das Problem danach das erste mal aufgetreten ist. Wenn ich die FW-HD wieder da habe, teste ich das noch mal.

    mfg
    JLacky
     
  9. casperosx

    casperosx Starking

    Dabei seit:
    15.03.05
    Beiträge:
    214
    Hallo zusammen,

    tut mir leid, aber ich muss diesen Thread nochmal aufgreifen ...
    Ich habe das Problem (erst seit dem Update auf Safari 4.05), dass mein iMac wenn ich das iPhone und meinen Drucker per USB, meine Firewire Platte an den Mac angestöpselt habe, dass er mir nur einen weißen Screen zeigt und nicht mehr weiter bootet auch nicht nach 1,5 Stunden. Er bleibt einfach beim weißen Screen stehen.
    Wenn ich dann alle Geräte hinten abziehe, ihn nochmal ausschalte, kurz warte (ca. 1-3 minuten) und wieder anschalte fährt er ganz normal hoch als wäre nie was gewesen :)

    Kann sich dieses Phänomen irgendjemand erklären, bzw mir hier weiterhelfen? Das mit dem Startvolume habe ich bereits ausprobiert, ohne Erfolg!

    Vielen Dank im Voraus
     
  10. Beinhorn

    Beinhorn Melrose

    Dabei seit:
    07.05.04
    Beiträge:
    2.504
    Niemand geantwortet? Problem behoben, casperosx?
    Falls nicht, wird es wohl an der FireWire-Platte liegen. Aber Du kannst es selbst testen.
    Nur ein Gerät anstöpseln, neustarten, warten. Fährt er normal hoch, liegt es an diesem Gerät nicht.
     
  11. casperosx

    casperosx Starking

    Dabei seit:
    15.03.05
    Beiträge:
    214
    @Beinhorn: Hey super, vielen dank dass jemand antwortet :)
    ja auf die Idee bin ich dann auch gekommen irgendwie vermute ich jedoch momentan, dass es an meinem USB Hub liegt?
    Wieso is das denn überhaupt so? was genau tut der iMac denn da?
     
  12. Beinhorn

    Beinhorn Melrose

    Dabei seit:
    07.05.04
    Beiträge:
    2.504
    Bootvorgang Mac

    Nicht nur der iMac. Alles Macs tun folgendes:
    Beim Einschalten des Rechners wird zuerst ein Selbsttest durchgeführt, bevor das Betriebssystem geladen wird. Beim Selbsttest überprüft der Computer die eingebauten Hardware-Komponenten und danach die angestöpselten Komponenten.
    Anders als bei Windows gibt es beim Mac weder ein BIOS noch (beim normalen Hochfahren) Texthinweise.
    Der Bootprozess beim Mac wird durch die im BootROM befindliche Open Firmware und POST gesteuert. Dies gilt jedoch nicht für Intel-Macs, die diesen Vorgang mit Hilfe von EFI erledigen.

    Apple will den Usern das Starten nicht mit kryptischen Zahlen und Buchstaben vermiesen. Das ist jedoch nur dann toll, wenn alles funktioniert.

    Frühere Macs piepten:
    Beispiele:
    1 Piep = kein RAM installiert
    2 Pieps = inkompatible RAM-Bausteine
    Bei den aktuellen Macs blinkt die kleine Lampe.

    Weitere Hinweise:
    http://support.apple.com/kb/HT2674?viewlocale=de_DE

    http://www.apfelwiki.de/Main/Bootvorgang
    Übrigens:
    Bei USB-Hubs hilft es meistens, das Gerät einige Sekunden Netz zu trennen.
     
    nggalai gefällt das.
  13. casperosx

    casperosx Starking

    Dabei seit:
    15.03.05
    Beiträge:
    214
    @beinhorn:
    Vielen Dank für die Aufklärung :)
    echt nett von dir !!
    werd mal den tipp ausprobieren!
     
  14. JLacky

    JLacky Jonathan

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    81
    Hi,

    kleiner nachtrag zu meinem ursprünglichen Problem... Nachdem ich die Bootfestplatte fest eingestellt habe, geht das Booten innerhalb von wenigen Sekunden los, und dauert nicht mehr mehrere Minuten. Ich habe jedoch auch bemerkt, das die zeit zwischen einschalten und erscheinen des Apple-Logos, davon abhängt, welche USB-Geräte angeschlossen sind. Hängt z.B. mein iPhone am iMac, dauert es ca. 10-15 Sekunden länger bis das Apple-Logo erscheint.

    Bei einem Kunden der den gleichen iMac hat wie ich, habe ich die Booteinstellung mal überprüft, und hier war, wie bei mir, keine Startfestplatte eingetragen. Der iMac hatte aber keine Probleme bei Einschalten.

    Ich vermute mal, das nach dem Einschalten beim Zusammensuchen welche Geräte verfügbar sind, das eine oder andere USB-Gerät mehr oder weniger Probleme macht, je nachdem welche lokale Hardwarekonfiguration man hat. So genau, was da nun passiert, werden wir wohl nie herausbekommen, weil halt jeder eine etwas andere Konfiguration hat.

    Danke noch mal an CmYk. Ohne diesen Tipp mit dem Bootlaufwerk, hätte ich meinen iMac wohl eingeschickt.

    mfg
    JLacky
     

Diese Seite empfehlen