YouTube testest Picture-in-Picture-Modus in iOS-App

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.798


Martin Wendel
Seit dem vor fast fünf Jahren erschienenen iOS 9 können am iPad Videos über den Picture-in-Picture-Modus (PiP) auch außerhalb von Apps wiedergeben werden. Allerdings keine Videos aus der YouTube-App. Denn Google hat die Funktion bis heute nicht implementiert. Das könnte sich bald ändern. Wie 9to5Mac berichtet, testet Google in der aktuellen Version der YouTube-App den Bild-in-Bild-Modus, jedoch nur für bestimmte Nutzerinnen und Nutzer.
Nur im Premium-Abo


Selbst bei jenen, die zum Kreis der Auserwählten zählen, scheint der Picture-in-Picture-Modus allerdings nicht bei allen Videos zu funktionieren. An ein paar Schrauben muss Google also offenbar noch drehen. Zudem wird der Picture-in-Picture-Modus nur im YouTube-Premium-Abo angeboten. Bereits die Möglichkeit zur Background-Audiowiedergabe ist in YouTube nur im Premium-Abo verfügbar. Google selbst hat sich zu der PiP-Funktion noch nicht geäußert.
Picture-in-Picture bald auch am iPhone


Mit iOS 14 führt Apple im Herbst die PiP-Funktion, die bislang nur am iPad verfügbar war, übrigens auch für das iPhone ein. Zudem gibt es mit den kommenden Betriebssystemen für iPhone, iPad und Apple TV noch eine weitere Neuerung in der YouTube-App. Denn Apple unterstützt mit den neuen Systemen den VP9-Videocodec, der für 4K-Videos auf YouTube verwendet wird. Damit können YouTube-Videos dann auch auf Apple-Geräten in 4K-Auflösung gestreamt werden.

Via 9to5Mac

Den Artikel im Magazin lesen.