1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"xun - Frameworks" Musik von philr3x

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von philr3x, 27.11.09.

  1. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Liebe At'ler,

    einige wissen ja bereits darum, dass ich ein begeisterter allround-Musiker bin. (Wenn es etwas gibt, was ich nicht höre und mache, dann ist es Pop und Schlager.)
    Nun habe ich mein letztes vollendetes Projekt endlich online gestellt und möchte es gerne hier präsentieren.

    Nun zur wichtigen Frage: Wer mag alles Ambient-Drone Musik?
    Wahrscheinlich werden jetzt recht wenige Leute "Hier" schreien; diese dafür aber umso lauter. Und manch einer ist vielleicht auch dabei, der gerne mal etwas neues ausprobiert. ;)

    Jedenfalls handelt es sich bei oben genanntem Projekt um folgendes:
    Ich habe insgesamt 7 Improvisationen auf klassischen akustischen Instrumenten aufgenommen. Alles je eine Aufnahme und First Take. Dann habe ich mich daran gemacht, diese Impros komplett zu rearrangieren und durch eine verzwickt-verzwackt, vertrackte Effektkette zu jagen. Diese Methode nenne ich "Rearranging and Processing". (Hoch einfallsreich, ich weiß. ;))
    Herausgekommen sind 7 Tracks, die Richtung Track 4 finster-fies-düster werden und dann Richtung Track 7 wieder "heller". Erwartet aber bloß keine sphärische Yoga-Musik...
    Letztendlich haben die Impros mit den fertigen Tracks kaum noch etwas gemeinsam, außer dass sie das Ausgangsmaterial waren und somit den Kompositionsrahmen stark eingeschränkt haben.

    Ich will nicht länger um den heißen Brei herumreden. Hört es euch an (nehmt euch evtl. Zeit oder lasst alles im Hintergrund laufen) und kommentiert bitte. Feedback ist und bleibt für einen Künstler immer noch das Wichtigste!

    Klick:
    [​IMG]

    Liebe Grüße,
    philr3x
     
  2. janniz

    janniz Ingrid Marie

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    272
    Finde ich gar nicht schlecht. Sind teilweise gute Ansätze bei. Von mir aus könntest Du aber zwischendurch gerne mal was rhythmisches einbauen. Nur so "hallige" Klänge sind halt doch etwas anstrengend auf Dauer. Bisschen dezenter Beat oder auch gerne Geschepper hier und da würde die Sache abrunden.

    Hör dir mal die "Selected Ambient Works" vom guten alten Richard D. James an - falls du die nicht eh schon kennst.

    ... und bleib am Ball.
     
  3. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Guter Hinweis, danke!
    Ich arbeite z.Z. an meinem neuen Projekt, wo ich zumindest rhythmische Elemente verwende (nicht unbedingt direkt Beats).
    Einen organischen Rhythmus in Frameworks hinein zu bringen ist allerdings mit meinen selbstauferlegten Rahmenbedingungen sehr schwer und auch gar nicht mein Ziel gewesen.
    Richard James hab ich schon gehört und mag seine Stücke, allerdings ist mir seine Musik zu nahe am Electro/Techno angesiedelt. Was Ambient angeht, orientiere ich mich eher weniger an ihm.
    "Anstrengend" ist gut gesagt. Ich habe ca. ein halbes Jahr gebraucht, um mich an komplett rhythmuslose Musik zu gewöhnen (bin hauptinstrumentlich Schlagzeuger). Deswegen bin ich auch davon ausgegangen, dass hier in diesem Thread wohl wenig Leute posten werden. :)
     

Diese Seite empfehlen