1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

X1600 mit 128 MB oder 256 MB?

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von CamBridge, 26.05.06.

  1. CamBridge

    CamBridge Adams Apfel

    Dabei seit:
    24.02.05
    Beiträge:
    518
    Hi,

    ich habe mir zwar schon so einige iMac-Threads durchgelesen kann aber nicht wirklich was dazu finden. Wie deutlich wirkt sich der Speicher beim Spielen mit der X1600 aus? Hat die 256 MB-Version nur messbar mehr "Power" oder ist es durchaus angebracht die paar EUR zu investieren, auch im Sinne der "Zukunftsicherheit"?

    Links zu Benchmarks o. ä zum Thema 128 vs 256 MB sind auch willkommen.

    Gruss
     
  2. Also mehr "power" is ja logisch.
    Und "mehr" ist immer zukunfstsicherer als "weniger" ;)
     
  3. CamBridge

    CamBridge Adams Apfel

    Dabei seit:
    24.02.05
    Beiträge:
    518
    Also, ob das so logisch ist, weiss ich nicht. Ich weiss, dass in der PC-Welt schon vor Jahren (als 128 MB zum Standard bei Desktop GraKas wurde) eine Diskussion entbrannt ist, ob die Menge (nicht Typ und Geschwindigkeit) wirklich soviel mehr Performance bringt, deshalb würde mich schon mal interessieren, wie sich 128 vs 256 MB bei der X1600 in Benchmarks und im im praktischen Erlebnis auswirken.

    Gruss
     
  4. lemming71

    lemming71 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    780
    Ich sag mal so, die x1600 hat gerade unter Windows genug Power für aktuellere SPiele. Und die benötigen grötenteils mehr als 128MB Videoram um nicht ständig auslagern zu müssen. Also so gesehen sind 256MB schon mehr als sinnvoll.

    Wenn DU die mÖglichkeit bei einem Bekannten etc. mal nachzuschauen, dann installiere mal das Tool VideoMemWatcher unter Windows. Dieses protokolliert den RAM Bedarf der GRafikkarte während des Spielens. Du wirst sehen, dass eigentlich fast alle Titel aus 2005 die 128MN Grenze mehr oder weniger stark übersteigen. BEsonders wenn Du Wert auf schöne Texturen legst ist es eigentlich schon Pflicht. Es gibt sogar schon Spiele (Oblivion, Dumm3) die bei entsprechender Einstellung die 256MB locker sprengen.
     
  5. Hienen

    Hienen Jamba

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    54
    der unterschied der grafikkarten dürfte nur bei speicherfressenden spielen erkennbar sein. der geschwindikkeitsvorteil ist aber minimal, da nur "mehr "texturen in den grafikkartenspeicher geladen werden können. in der zukunft dürte dies allerdings durchaus relevanter werden. ABER:..
    wenn spiele raus kommen, die von 256 MB enorm profitieren, ist der grafikchip X1600 schon wieder zu langssam..

    lg
    j.H
     
  6. Megaguru

    Megaguru Gast

    Der x1600er ist sowieso schon ziemlich langsam. in der pc welt gibt da schon weit besseres. der x1600 is eher untere mittelklasse.
    Die 70€ Aufpreis sind schon relativ happig, aber wenn man vorhat mit dem mac zu spielen (also eher neuere spiele, ausnahme: WoW) sollte man imho auf jeden fall die 256mb nehmen.
     
  7. tapf!

    tapf! Jamba

    Dabei seit:
    07.08.05
    Beiträge:
    56
    Also ich würde die 256er nehmen, schon allein wegen der Zukunftssicherheit,

    Fabian
     
  8. Hienen

    Hienen Jamba

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    54
    das die x1600 schon betagt ist, hindert mich irgendwie auch daran nen mbp zu kaufen.,..
     
  9. Magoonzy

    Magoonzy Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    05.04.06
    Beiträge:
    707
    Hm naja "betagt" trifft es doch nicht wirklich :)
    Der Chip ist halt das aktuelle Midrange. Aber das hindert ihn nicht Sachen wie Eve-online (volle native Auflösung), Half Life 2 etc perfekt darzustellen...

    Für den Desktopeinsatz bringt sie wirklich genug Leistung!
    Wer hauptsächlich Spielen will, sollte sich eh einen PC holen. Wer ab und zu spielen will ist m.e. bei der X1600 sehr gut aufgehoben.

    (btw Hienen also ich weiß nicht.. man hört im Forum hier einige Negativaspekte über das MBP?!)

    LG
    Mag
     
  10. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    also.... 128MB sind für aktuellere Games sicherlich nicht gerade viel. Laut Barefeats bringen 256 MB VRAM im iMac Core Duo ca. 3-5% mehr in Doom3 und UT 2004.

    http://www.barefeats.com/imcd2.html

    ist nur ein kurzer Absatz kurz unter "FINAL ANALYSIS"

    aber schon ne schwierige Entscheidung ob einem 70€ für 5% Wert sind. Aber: 256 MB Ram steigern sicherlich den Wiederverkaufswert...;)

    so long...
     
  11. Hienen

    Hienen Jamba

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    54
    @Magoonzy

    ja schon... daher habe ich ja auch noch keines, sondern warte ^^ so in 2-3-4 wochen habe ich aber eines... vollausstattung ohne herdplatte, ohne piepen etc.. also ein reines mbp ma sagen.. keinen kanarienvogel und keine herdplatte :)
    lg j.H
     
  12. Magoonzy

    Magoonzy Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    05.04.06
    Beiträge:
    707
    Und wie? Gibt es dann eine überarbeitete Version?

    LG
    Mag
     
  13. Hienen

    Hienen Jamba

    Dabei seit:
    15.05.06
    Beiträge:
    54
    Laut pepi (sag ich jetzt mal so)
    sind die MBP aus den letzten wochen ohne probleme..
    ich denke mir, dass in ein paar wochen auch die letzten nervigen dinge ausgeräumt sind, sodass man beruhigt zugreifen kann.,

    lg J.,H
     
  14. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    wenn wir die Frage nochmal für die MBPs aufnehmen wollen...

    Meiner Meinung nach sind die MBPs klar durch die X1600 an sich in ihrer Spieleperformance limitiert, die CPU ist weit potenter als die GPU, egal ob 2,16GHZ oder 2,33GHz. Ein potentielles Spiel ist also eh durch den Throughput der X1600 limitiert. Ich hab früher mehr Ahnung von dem Kram gehabt, mitlerweile bin ich da etwas raus, jedenfalls brachte einfach nur mehr Speicher kaum was, solange die GPU vom throughput her nicht unterfordert war. Wenn ein Spiel detailtechnisch so anspruchsvoll ist, sodass die X1600 es "kaum packt", bringt der zusätzliche VRAM garnichts. Höher auflösende Texturen usw. sollten also weiterhin die geringste Sorge sein, wenn es um die Spielbarkeit geht...

    Jetzt stehe ich vor der Frage, da ich das Ding auch mal zum Spielen nutzen möchte, ob es sinnig ist, die 300€ mehr (das GB RAM rausgerechnet) für marginale CPU und meiner Meinung nach nicht vorhandene GPU Mehrleistung auszugeben.

    Meine jetzige Meinung ist klar nein.... sagt mal was!
     
  15. flauschiii

    flauschiii Tokyo Rose

    Dabei seit:
    28.07.06
    Beiträge:
    66
    @Randfee: vor der Entscheidung stehe ich auch gerade und mich bringen die 300 Euro auch zum grübeln. Wie hast du dich entschieden ?
     
  16. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    noch garnicht... ich tendiere zum kleinen, wenn in nem halben Jahr ein geiles Update kommt verkauf ichs, fertig... und ich glaube nicht, dass ich dann für das größere 300€ mehr bekomm...
     
  17. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Gerade diese Games brauchen nicht so viel VRAM. UT2k4 ist zu alt und die Level in Doom³ sind zu klein. Games wie Gothic 3, Oblivion, Battlefield 2 etc. profitieren deutlich besser von 256 MB VRAM.
    Wenn drauf steht: ab 128 MB Grafikkarte, dann sollten 256 MB sein, wenn 64 MB Minimum ist, reichen auch 128 MB. Für kommende Games wird man 512 MB VRAM brauchen, um die Texturen auf maximale Qualität zu schrauben.
     
  18. Senior Sanchez

    Senior Sanchez Damasonrenette

    Dabei seit:
    08.09.06
    Beiträge:
    491
    Ich habe die 256 MB MPB-Version genommen, einfach weil ich auch ab und zu spiele und somit etwas stärkere Grafikperformance haben will.

    Afaik soll die X1600 doch gar nicht sooo schlecht sein - vielleicht finde ich mal nen Vergleich im Netz.
     
  19. trent

    trent Gast

    Meine Spieleerfahrung bisher mit nem MBP 15'' 2,16 GHz, 2GB Ram und ner X1600 256 MB Ram (alles Spiele unter Boot Camp):
    - Call of Duty 2: höchste Auflösung bzw. Grafikeinstellungen (ich fass das jetzt mal so grob zusammen), DX9 (.0c) -> spielbar, aber grenzwertig.
    - Battlefield 2: höchste Auflösung bzw. Grafikeinstellungen, -> absolut einwandfrei spielbar
    - Battlefield 2142: höchste Auflösung bzw. Grafikeinstellungen, -> geht gar nicht, mittlere Einstellungen -> gut spielbar (zur Zeit mein einziges installiertes Spiel)
    -> Day of Defeat Source und alles andere Zeug aus der HL2 Reihe: -> höchste Auflösung etc. -> gut spielbar, manchmal leichtes Ruckeln, macht aber aus meiner Warte nichts.
    -> Red Orchestra: sowieso
    -> Civ IV: wunderbar
    -> Caesar IV: höchste Auflösung ->geht so, eher mittlere Einstellung.
    -> Demo von Anno 1701: grundsätzlich gut spielbar mit hoher Auflösung, flotter läufts mit mittleren Einstellungen.
    -> Elder Scrolls IV:Oblivion: ->hohe Grafikeinstellungen ->gut spielbar.
    -> Demo von MS Flight Simulator X: schon sehr, sehr mühselig mit höchsten Einstellungen, aber mit mittleren Einstellungen gehts. Dann sieht es aber auch nicht mehr so gut aus.
    Zusammenfassend: Spiele, die bis August rausgekommen sind, kann man meines Erachtens sehr gut auf dem MBP spielen, alles was jetzt so rauskommt und Power braucht, geht auch, allerdings mit einigen Abstrichen.

    Mein bisher einziges Spiel unter Mac OS X (und das auch nur kurz angetestet, weil das nix für mich war):
    World of Warcraft:-> höchste Einstellungen-> sehr gut spielbar.


    Das wars so im großen und ganzen. Insgesamt gesehen macht das MBP bei den aktuellen Spielen einen ganz guten Eindruck, allerdings kann es einen reinen Spiele-PC (natürlich) nicht ersetzen. Wer das vorhat liegt mit dem MBP daneben und wird nur enttäuscht werden. Frameratewunder darf man nicht erwarten. Ich für meinen Teil bin voll und ganz mit der Performance unter Boot Camp zufrieden, mehr geht natürlich immer. Auf jeden Fall würde ich dazu raten, soviel Arbeitsspeicher wie möglich zu nehmen. Das macht einiges wett.

    edit: Da mir gerade auffällt, dass ich ziemlich viel zu Winzigweich unter Boot Camp geschrieben habe: Unter OS X läuft das MBP richtig geschmeidig. Keine Abstürze, nix, nada. Sowas ist mir bisher auch noch nicht untergekommen. Das kann man gar nicht anders sagen. Ich würde mir das MBP jederzeit wieder kaufen.
     
    #19 trent, 29.10.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.10.06
  20. Senior Sanchez

    Senior Sanchez Damasonrenette

    Dabei seit:
    08.09.06
    Beiträge:
    491
    @trent, danke für die Einschätzung :)

    Was jetzt natürlich der Vorteil der neuen C2D MBPs ist, dass die Grafikkarte wesentlich höher getaktet ist und jetzt ansich ebenbürtig zu normalen Windows Laptops mit X1600 ist.
    Ich weiß, 3Dmark ist Lötzinn, aber relativ gesehen rockt das neue C2D schon:

    Laut Notebookreview.com kommt ein 2 Ghz, X1600 Modell auf etwa 2500 Punkte.
    Laut http://lartren.com/mac/ kommt ein 2,33 Ghz, X1600 Modell auf fast 4000 Punkte, also 60 % mehr.

    Realworld-Benchmarks scheints aber wohl noch nicht zu geben.

    Als Vergleich:
    CD MBP: X1600 Takt: 310 MHz / 278 MHz (GPU, Speicher) (Quelle: http://www.mactechnews.de/index.php?id=12966)

    C2D MBP: X1600 Takt: 418,5 Mhz / 445,5 Mhz (GPU, Speicher) (Quelle: http://lartren.com/mac/)
     

Diese Seite empfehlen