1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

WOZ: Apple didn't need NeXT

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von MatzeLoCal, 26.10.06.

  1. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    MacWorld.UK

    Ich bin ohnehin kein grosser Wozniak Fan... aber langsam regt mich der Typ mächtig auf, denn ist nicht das erste gelubber von ihm.
     
  2. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Immerhin:

    Ich koennte mir vorstellen, dass es eher so gemeint war: Apple haette es -- technisch gesehen -- auch ohne NeXT schaffen koennen, ein vernuenftiges Betriebssystem zu entwickeln. Ich waere enttaeuscht, wenn der Archetyp des Bastlers, Wozniak, das nicht so saehe.

    Ob das allerdings wirtschaftlich vernuenftig gewesen waere und ob Apple so lange haette warten koennen, steht auf einem ganz anderen Blatt.
     
  3. Knubbelmac

    Knubbelmac Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    141
    Obwohl man Mac OS X eigentlich nicht mit Mac OS bis Version 9.2.2 vergleichen kann, bin ich immer noch ein großer Fan des "alten" Systems und setze es hin und wieder sehr gerne ein. :)
     
  4. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Also ohne OS X wäre ich nie zum Mac gekommen. Die Rechner haben mir designtechnisch zwar seit iMac G3 bzw PowerMac G3 bw sehr gut gefallen, aber OS 9 war für mich die Abschreckung pur... ohne OS X wäre ich wohl heute noch bei BeOS .. wobei.. Zeta? nääääääääh!
     
  5. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Stimme ich vollkommen zu. Bin ab OS 7.5 dabei. Und es hat schon damals Vorteile gegenüber Windows gegeben. Seit OS X ist das Ganze natürlich noch gewachsen. ;)
     
  6. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Auch mir waren Apples prae-X-Betriebssysteme lieber als Windows 3 und seine vielen Nachkommen. Aber wir naehern uns ganz langsam einem Strohmannargument, das wir Herrn Wozniak nicht unterschieben sollten: Er wollte ja nicht einfach bei Mac OS 9 bleiben.

    Es geht nur um die Frage, ob Apple so etwas wie Mac OS X aus eigener Kraft haette auf die Beine stellen koennen. Wozniak glaubt daran.
     
  7. Knubbelmac

    Knubbelmac Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    141
    PS: Ich mag Woz! :)
     
  8. Retrax

    Retrax Schmalzprinz

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.576
    Bei mir hat auch Mac OS X den Ausschlag gegeben 2003 von Windows auf Mac zu wechseln. Das alte Mac OS kannte ich nur vom "kurzen Sehen", möglich daß es mir gefallen hätte - aber da war ich noch zu stark in meiner Windows-denke verhaftet. :p
     
  9. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Mist, jetzt fällt mir der Name nicht ein, war es nicht Copeland, das Apple unter "alter" Führung (nach bzw vor Steve Jobs ;) ) als OS 9 nachfolger plante? Sie haben es nie richtig zum laufen gebracht.

    Und leider fällt mir auch der Link nicht mehr ein, aber ich habe neulich einen sehr guten Artikel darüber gelesen wie es abgelaufen sein soll, als SJ zurück zu Apple kam.

    Das "OS"-Team werkelte am Nachfolger und da Desktop-Team an der Oberfläche dessen. Das OS-Team machte sich über die Vorschläge vom Desktop-Team lustig und dass das alles nicht geht... dann hatte das Desktop-Team SJ hinter sich und die Sachen wurden umgesetzt (Dock,Aqua usw).

    Eine andere Anekdote ist, dass als SJ zurückkam, in seinem Email-Header immer noch das Email-Programm von NeXTStep erschien... er hat also wohl OS 9 nie richtig genutzt..
     
  10. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Fast. Copland. Wozniak laesst sich in diesem Interview ja nicht explizit zu Copland aus; insofern ist auch schwer zu sagen, ob er das fuer einen gelungenen Ansatz hielt, oder ob er an Apples Stelle nochmal neu angefangen haette.
     
  11. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    was habt ihr gegen woz? ohne ihn gäbe es kein apple. ich finde er hat mehr respekt verdient und wird meiner meinung nach zu unrecht in den schatten von jobs gestellt.
     
  12. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    DOH! ... ich hätte es erst so.. ehrlich :)

    Aber zurück zum eigentlichen Thema. So wie es bei Apple damals wohl zu ging, hätten die eine komplette Neuentwicklung nicht auf die Reihe bekommen und die Zeit war damals auch nicht Apples Freund.
    Apple hatte die Wahl zwischen BeOS und NeXTSTEP und meiner Meinung nach, war NeXTSTEP die eindeutig bessere Wahl. Sowas die Cocoa wäre unter BeOS nur schwer möglich gewesen und auch wenn BeOS vielleicht ein ultraschnelles-MultimediaOS war (heute ist es nur noch Durchschnitt) wäre es quasi zur Sackgasse geworden.. oder zumindest zum Fass, das vielleicht einen Boden gehabt hätte.. aber der wäre sehr sehr tief gewesen. Ein ServerBetriebssystem aus BeOS zu zaubern hätte tierisch arbeit gemacht... und das wäre nur eine Baustelle gewesen... und wie schon gesagt.. eine Community wie die der Cocoa-Entwickler hätte mit BeOS nicht entstehen können...

    @kepptn: Ich glaub der einzige, der hier Woz allgemein sehr kritisch gegenüber steht, bin ich... also bitte nicht verallgemeinern...
    Auch wenn es ohne ihn Apple nicht gäbe, finde ich die Aussagen die er seit einiger Zeit macht nicht sonderlich toll und haben für mich den leichten Geschmack von Attentionwhore.
     
  13. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.246
    Naja, so überragend neu ist der Ansatz "MacOS X" nun auch wieder nicht. Apple selbst hatte ja A/UX und davon wurden so gut wie alle Techniken übernommen, damit alte MacOS 9.x Applikationen oder die überarbeiteten Versionen unter MacOS X laufen können. Was hätten wir jetzt ohne NeXT Kauf? Eine neue A/UX Version mit so ziemlich derselben Oberfläche aber ohne Cocoa. Für den Anwender wäre der Unterschied nur gering.

    Apples Fehler war es zu lange an Copland (sollte MacOS 8 sein) und Gerswin (sollte MacOS 9 sein) festzuhalten. Als neues Applikationsframework war ein gemeinsames Projekt mit IBM vorgesehen Taligent.

    Der Merger mit NeXT war nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluß, da Jobs erstmal darauf bestand Cocoa (Openstep) unter MacOS X exklusiv zu unterstützen. Erst nach massiven Protesten von großen Softwarehäuser (z.B. Adobe) wurde Carbon (nichts anderes als eine Neuauflage der speziellen MacOS Toolbox von A/UX) auf den Weg gebracht. Ohne Carbon wären alle großen Programmpakete für MacOS X nicht mehr auf dem Markt.

    Ärgerlich ist die ganze Entwicklung vorallem deshalb, weil man das meiste von MacOS X schon bei der Einführung der ersten PowerMacs hätte haben können. Aber damals wollte Apple dies nicht.
     
  14. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Eben. Das hab' ich ja weiter oben schon geschrieben. Aber diese marktwirtschaftlichen Ueberlegungen waren nie Wozniaks Ansatz. Er hat sich viel mehr dafuer interessiert, ob etwas technisch machbar ist.

    Deshalb waere ich mit solchen Sachen ...

    ... vorsichtig. Idealisten sind vielleicht nicht die Koenige der Marktwirtschaft. Aber sie sagen, was sie denken, ins Mikrofon, wenn ihnen eines vor die Nase gehalten wird.
     
  15. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Der gute Woz versucht im Moment vor allem eins: sein Buch zu verkaufen! Ich habe in den letzten zwei Wochen mehr Woz im Rampenlicht erlebt, als
    1. in zwei bis drei Jahren davor,
    2. mir lieb ist.
    Seine Verdienste sind unbestritten, aber einige seiner Aussagen bereiten (mir) zunehmend Kopfschmerzen.
     
  16. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Jup.. ich habe dich da schon verstanden.

    Im Prinzip hast Du recht, aber bei WOZ kommt es mir halt in letzter Zeit so vor, als ob er einfach aus Opposition Opposition ist. Auch so Sätze wie "Steve Jobs und ich waren nie Freunde" (den ich neulich wo lesen musste..) finde ich nicht besonders erfrischend...
     
  17. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Das nehm ich mal zurück... hab das zwar wo gelesen, aber was ich zu dem Thema gefunden habe ist genau das gegenteil:

    Seattle Times

    Und die sind mir Vertrauenswürdiger als irgend ne Newsseite im Web :)


    Also ich nehm das von ganz oben zurück.
     

Diese Seite empfehlen