1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Womit optisch ansprechenden Lebenslauf erstellen?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von macgroupie, 02.08.08.

  1. macgroupie

    macgroupie Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    385
    Hallo!

    Ich möchte optisch ansprechendere Lebensläufe für Bewerbungen erstellen, damit die Feedback-Quote mal höher wird. Von welchen, die fast immer eine Antwort erhalten, hörte ich, dass sie Indesign verwenden. Aber das halte ich erstens für übertrieben und zweitens könnte ich das gar nicht, selbst wenn ich das Programm hätte. Mir fehlt nämlich jegliches Gespür für "schönes" Design eines solchen Dokuments.

    Momentan bearbeitete ich immer eine der mitgelieferten Vorlagen von Pages, aber wie gesagt ohne großen Erfolg. Microsoft Word für den Mac habe ich auch noch, aber auch darin finde ich irgendwie keine "schönen" Vorlagen.

    Kann ich mit diesen Programmen etwas reissen, oder sollte ich etwas anderes benutzen? Kostenlose Software wird auf jeden Fall bevorzugt.

    Der Lebenslauf soll übrigens tabellarisch werden und da ich in den IT-Bereich will, müsste wohl auch ein "Skillprofil" dazu kommen.

    Vielen Dank im Voraus für alle Anregungen!
     
  2. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    also mit einer textverarbeitung und etwas surfen nach vorlagen sollte das problemlos machbar sein. bei einer bewerbung gilt:

    "weniger ist mehr"

    also klare farben (ich nehm nur schwarz&weiss) und nicht zu verspielt. dafür sollte es gut gegliedert sein und nicht "unruhig" wirken. wenn du schon leute kennst die designs machen, lass dir doch von denen eine vorlage machen, die du dann in word nutzen kannst.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Ich habe bis jetzt immer meinen Lebenslauf in Word gemacht, in tabellarischer Ausführung. Hatte damit nie Probleme.
    Habe nur das gleiche Layout wie für alles andere auch benutzt. Zusätzliche Bilder oder Graphiken wirken bei einem Lebenslauf nur störend, er soll ja in erste Linie kurz und Knapp Informationen über dich, deine Familie und deinen schulischen und beruflichen Werdegang darstellen.
    Bei allem anderen würde ich vermuten der will ablenken und wäre da schon mal schlecht bei mir dran.

    Das ganze Thema der Bewerbung soll ja auch zum Beruf den du ausüben möchtest passen. Das sieht anderst aus wenn jemand einen Beruf im Designbereich oder in einem technischen Bereich ausüben will.

    Aber vom Lebenslauf erwarte ich das er schlich gehalten ist und sauber formatiert ist.

    Ein guter Lebenslauf alleine in nur ein kleiner Teil einer Bewerbung, wichtig ist das du ein durchgehendes Konzept hast und die gesamze Bewerbung harmonisch zueinander passt.
     
    tsingtao2 gefällt das.
  4. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
    Ich finde die Vorlagen in Pages für Lebensläufe ganz nett. Wie schon gesagt kommt es immer drauf an wo man sich damit bewerben will wie man ihn gestaltet.
     
  5. DukeNuke2

    DukeNuke2 Wagnerapfel

    Dabei seit:
    17.01.06
    Beiträge:
    1.559
    und gerade wenn man sich für einen it job bewerben will, wie der OP, dann sollte man schon mal im kleinen zeigen (z.b. in einer textverarbeitung) was man kann...
     
    #5 DukeNuke2, 02.08.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.08
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    zunächst mal:
    das einzige, was zählt, ist der inhalt. wenn ein bewerber gute referenzen und erfahrungen für die jeweilige stelle hat, ist das sicher mehr als die halbe miete.

    in bestimmten branchen wandern bewerbungen allerdings bereits in der tonne, wenn die konventionallen formalia nicht eingehalten werden. kriterium nicht erfüllt? weg damit!
    kommt also immer drauf an, ob Du Dich für einen kreativjob oder eher eine stelle in einem großen unternehmen als "kleines rädchen im getriebe" bewirbst.
    eine bewerbung für den öffentlichen dienst beispielsweise gewinnt auch nicht unbedingt, wenn am seitenrand kleine rosenornamente aufgedruckt sind.

    grundsätzlich gilt (und teilsweise schon genannt:
    - weniger ist mehr
    - klar und übersichtlich
    - man beginnt mit den profileckdaten (name, familienstand, konfession, ...)
    - verständliche und gut lesbare schriftart wählen
    -mit schriftgrößen arbeiten
    - eher s/w als villakunterbunt
    - photo (s/w oder farbe, ausdruck oder echtes photo..., das wird auch unterschiedlich gehandelt. im zweifel immer ein echtes photo nehmen. außer bei onlinebewerbungen)
     
    JGmerek und DukeNuke2 gefällt das.
  7. reframing

    reframing Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.07
    Beiträge:
    888
    Ich habe fünf Jahre hauptberuflich Bewerbungen und Lebensläufe für andere Menschen verfasst und die von dir geschilderte Situation kommt mir nur zu bekannt vor...

    Was die Gestaltung des Lebenslauf betrifft gibt es nach dem Beitrag von groove-i.d eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Meiner Meinung nach entsprechen die Vorlagen von Pages diesen Kriterien und sind brauchbar. Jedenfalls für den Bereich, in dem du eine Stelle suchst. Als Kreativprofi würde ich mich etwas anders bewerben. Eine andere vielleicht nützliche Vorlage findest du auf der Seite http://www.jova-nova.com/. Diese Seite kann ich dir auch sonst empfehlen, falls du dir noch Anregungen für die Bewerbung und Stellensuche suchst.
    Dass man mit InDesign grundsätzlich besser gestaltete Lebensläufe hinkriegt, würde ich hier mal glatt verneinen. Ich sehe eigentlich nichts, was du mit Pages da nicht auch machen kannst (Ich beziehe mich dabei aber nur auf Lebensläufe. Bei anderen Dokumenten sieht das dann schon etwas anders aus...). Die Frage ist nur, ob du ein gestalterisches „Flair“ hast. Falls nicht, kennst du vielleicht jemand, der für dich eine Vorlage noch etwas gestalterisch aufwerten kann (Vielleicht sogar auf Apfeltalk ;) ).

    Soviel war ja bis jetzt auch schon klar. Wenn ich jedoch dein Posting durchlese, stellen sich mir sonst noch Fragen. Dass du möglicherweise schon einige Absagen erhalten hast, kann - aber muss nicht - an der Gestaltung deines Lebenslaufes liegen. Ich würde sogar stark bezweifeln, dass es daran liegt. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass ein Personalverantwortlicher auf einen qualifizierten Mitarbeiter verzichtet, nur weil sein Lebenslauf nicht so „schön“ aussieht.
    Du schreibst, dass du in den IT-Bereich willst. Aus dem schliesse ich, dass du bis jetzt in einem anderen Bereich tätig warst. Wie sieht es denn mit deinen Qualifikationen für den IT-Bereich aus? Was kannst du einem zukünftigen Arbeitgeber „anbieten“? Bewirbst du dich auf Stelleninserate oder schreibst du Firmen direkt an? Wenn du dich auf Inserate bewirbst, entspricht dein persönliches Profil dem geforderten? usw.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es in vielen Bereichen selbst für gut qualifizierte Mitarbeitende nicht immer einfach ist, eine Stelle zu finden. Falls du noch nicht über so viel Erfahrung im IT-Bereich verfügst, empfehle ich dir unbedingt im Begleitschreiben ausführlich deine Motivation und deine sonstigen Fähigkeiten, die für die Firma nützlich sein könnten, zu erwähnen. Hier würde ich mehr Aufmerksamkeit schenken als an der Umgestaltung deines Lebenslaufes. Hilfreich, auch wenn es dir vielleicht schwer fallen sollte, kann es auch sein, nach einer Absage freundlich beim Personalverantwortlichen nochmals telefonisch nachzufragen, weshalb du die Absage bekommen hast. In den meisten Fällen wirst du wohl mit einer höflichen Standardformulierung „abgewimmelt“, doch manchmal erhält man so auch aus erster Hand wichtige Informationen zu den eigenen Qualifikationen und seinem Bewerbungsdossier.

    Deine Chancen merklich verbessern kannst du natürlich, in dem du dich im IT-Bereich weiterbildest. Das erhöht wohl deine Chance auf einen Job am meisten.
    Und zum Schluss noch der heikelste Punkt, den ich jedoch nicht unerwähnt lassen möchte: Manchmal ist es auch gut, sich zu fragen, ob es wirklich realistisch ist, im gewünschten Bereich eine Stelle zu finden. Ich möchte dir hier absolut nichts über deine Qualifikationen für diesen Bereich unterstellen, ich schreibe hier einfach aus meiner Erfahrung, die ich gemacht habe. Ich habe etliche Menschen erlebt, die nicht verstehen konnten, warum sie für eine bestimmte Arbeit nicht in Frage kommen, da sie doch schnell lernen und motiviert sind usw. Aber ihnen hat einfach das entsprechende „Papier“, sprich Diplom oder was auch immer gefehlt. Hier in der Schweiz und ich nehme an auch in Deutschland zählen nun halt leider diese „Papiere“ bei der Bewerbung sehr, sehr viel...
    Aber vielleicht trifft dies ja alles auf dich nicht zu und du verfügst über beste Qualifikationen für den IT-Bereich. Dann hoffe ich, dass du mit den Tipps zur Umgestaltung des Lebenslaufes schon bald vermehrt Rückmeldungen erhälst und es bald mit der Stelle klappen wird. Ich wünsche dir dazu viel Glück!
     
    JGmerek gefällt das.
  8. true_joshua

    true_joshua Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    619
    Pages finde ich dafür auch sehr geeignet. Man kann sich iWork ja in der Trail runterladen und hat genügend damit genügend Zeit zum arbeiten.
     
  9. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Mach Dir nicht zuviele Gedanken darüber - in der IT muß es kein Meisterwerk sein, sondern ordentlich, informativ und vor allem fehlerfrei. OpenOffice oder (viele mögen .doc) Word reichen völlig aus, ich habe seit 8 Jahren (und 5 Jobs/Projekte) keine Bewerbung mehr in gedruckter Form verschickt. Mach ein Wordfile mit übersichtlicher Strukturierung, und fertig :) .
    PDF geht natürlich auch...
     
  10. JGmerek

    JGmerek Boskop

    Dabei seit:
    22.02.05
    Beiträge:
    212
    Hallo,

    im Grunde gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Wichtig ist nur, dass die Bewerbungsunterlagen die Grundformalia einhalten und einen ordentlichen und sauberen Eindruck machen.

    Es wurde zwar bereits erwähnt, aber da ich es für sehr wichtig halte, will ich es auch noch einmal betonen. Viel wichtiger als ein extravagantes Design ist der Inhalt. Wenn Dein Lebenslauf keine für Deinen zukünftigen Arbeitgeber spannenden Ereignisse zu bieten hat, so musst Du viel mehr Wert auf das persönliche Anschreiben legen, in dem Du Deine eigentliche Bewerbung formulierst. Aber auch hier ist weniger dass Design ausschlaggebend, als der Inhalt.

    Viel Glück beim Bewerben.
    Liebe Grüße
    Jens
     
  11. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Also ich würde es nur als PDF verschicken. .doc oder ähnliches geht für mich mal gar nicht, finde ich ziemlich unprofessionell. Da könnte dann ja der Personalchef drin rumschreiben oder dein Layout sieht dann doch anders aus als auf dem heimischen Rechner.

    Und wo wir grad beim Thema sind: stimmt es eigentlich, dass der Mac ein deutlich "schöneres" Druckbild erzeugt als Windows? Sprich: sollte man seine Bewerbung mit einem Mac ausdrucken, damit die Schrift, Schriftbild o.ä. besser aussieht?
     
  12. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Personalvermittler ("Zuhälter") im Freelancer-Bereich hassen PDF, weil sie das Profil erst anonymisieren müssen - und das wollen sie natürlich nicht abtippen.
    Das ist die Krux, die ich immer wieder erlebe: Die wollen ein Word File - von einem Linux-/Unix-Administrator. Beißt sich irgendwie, weil ich nun mal kein Word besitze. OpenOffice und Word sind nicht 100% kompatibel, so daß ich mein Freelancer-Profil als HTML im Web habe, dazu per PDF zum downloaden. Download zum schön aussehen, Webseite zum kopieren :-D
     
  13. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    OK, das ist ein Argument... Also am besten als Word und PDF verschicken... (?)
     
  14. macgroupie

    macgroupie Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    385
    Erst mal danke für die ausführliche Antwort. (Natürlich danke ich auch allen anderen im Thread für ihre Beiträge.)

    Jova-Nova habe ich mir gerade angesehen, kannte ich noch nicht und wird gründlichst studiert werden. :)

    Na wenn ihr alle sagt, dass die Pages-Vorlagen ausreichen, dann muss die miserable Feedback-Quote wirklich woanders dran liegen.

    Möglicherweise am Foto? Ich weiss, dass ich keines mitschicken muss, gehe aber davon aus, dass das Fehlen eines Fotos auch schon bei den meisten Personalern ein Grund für die Ablage im Papierkorb wäre. Daher habe ich halt ein Bewerbungsfoto machen lassen in Sakko und Schlips. Vielleicht finden die das alle unpassende Bekleidung für eine IT-Stelle an der eher unteren Ebene? Oder bin ich schlichtweg zu hässlich? Ich weiss es nicht…

    Möglicherweise ist es auch der Lebensweg, der dem typischen Personaler zu unstetig ist? Von einem direkten Konkurrenten meines letzten Arbeitgebers hatte ich das tatsächlich mal so gelesen: "Ihr Werdegang passt nicht zu unserer Firma." War schon heftig, wo doch immer wieder von allen möglichen Leuten betont wird, dass der klassische deutsche Lebenslauf "Schule-Ausbildung-eine Anstellung bis zur Rente" ein Auslaufmodell sei.
    Bei mir sieht es halt ungefähr so aus: Schule-Lehre (nie in dem Beruf gearbeitet)-Schule (Studienberechtigung nachgeholt)-Studium mit Nebenjobs-Studienabbruch-8 Jahre Arbeit mehr oder weniger als IT'ler. Mittlerweile gehe ich auf die 40 zu, was es auch nicht einfacher macht.

    An Qualifikationen ist da die Berufserfahrung in der IT: Computer, Netzwerke, Softwaretesten, Qualitätssicherung, Nutzersupport, Projektarbeit mit all ihren schönen und unschönen Begleiterscheinungen. Da ich überwiegend mit Microsoft-Produkten zu tun hatte, habe ich mir Zertifikate erarbeitet, damit ich wenigstens etwas in Punkto Hard Skills auf einem Papier stehen habe. Bislang sind das der MCSA und MCSE. (Ja ich weiss, für einen mit meinem Nick vielleicht ein wenig komisch, aber hat sich halt so ergeben. :-D )

    Ich bewerbe mich immer auf Stellenangebote, Initiativbewerbungen habe ich noch nicht probiert. Bei der Art der Jobs bin ich dabei nicht besonders festgelegt. Für den Anfang würde ich auch PCs zusammenschrauben oder den Leuten ihr Windows neu installieren. Netzwerkadministration oder Planung wäre natürlich auch drin, ebenso wie fast alles was mit Computern zu tun hat, wenn es nicht gerade künstlerisches Talent erfordert. ;)

    Manchmal bewerbe ich mich auch auf Stellen, wo ein Studienabschluss gefordert wird (oder die so genannte "gleichwertige Ausbildung"-was immer das sein soll), obwohl ich keinen habe. Der Grund ist, dass ich erfahren und selbstbewusst genug bin, um zu wissen, dass man für sehr viele Jobs keinen braucht. Helpdesk oder ähnliche Arbeiten als Beispiel. Manchmal kommt es mir so vor, als wüsste das Gros der Personaler gar nicht, was üblicherweise im Informatik-Curriculum enthalten ist. Aber es scheint, auf diesbezügliche Horizonterweiterung legen sie dann auch keinen Wert…

    Es ist ein Kreuz mit der Stellensuche.

    Schönen Tach noch!
     
  15. Tafkas

    Tafkas Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    381
    Ich habe meinen Lebenslauf geTeXt. Somit ist der natürlich auch nur als PDF (bzw. PS oder DVI) erhältlich. Hatte aber bisher keine Probleme damit.
     
  16. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Achwas, einfach eine dunkle Stoffhose, einfarbiges (dezent!) Hemd, keine Krawatte - fertig. Man möchte aussehen wie einer, der mehr Wert auf Knowhow als auf den letzten Modeschrei legt, und der auch in einem Team gerne gesehen ist. Einfach ein lockeres, aber nicht unordentliches Bild, auf dem man erkennen kann, wen man evtl. später vor sich hat!

    Es kommt drauf an, wie Du es verkaufst. Lücken sind immer schlecht, MC-Donalds-Verkäufer ist wohl auch ehr suboptimal. Sowas kann man aber gut durch "Selbstständig" kaschieren, hast in der Zeit halt einen kleinen EDV-Service betrieben.

    Wieso, klingt doch gut!
    Schule, danach Lehre = ordentlicher Abschluß, keine Gammelzeit. Danach Wille zur Weiterbildung, Studium. Studium wg. zu starker Auslastung als Freiberufler-IT-Spezialist abgebrochen. Danach Vollzeit-ITler und jede Menge Berufserfahrung. Passt ;)

    Qualitätssicherung ist immer ein gutes Schlagwort, Tester werden momentan auch viele gesucht. Gulp und XING liefern da jeden Tag etliche Anfragen...

    Ich hab "Seepferdchen" als Zertifizierung drinstehen. Sonst NIX. Ich hab keine Scheine, keine MCSE (Minesweeper Consultand and Solitaire Expert)-Dinger oder sonstwas. Nur 8 Jahre lückenlose IT-Erfahrung, in der ein stetiger Wille zur Verbesserung (Lernbereitschaft!) erkennbar ist.

    Vielleicht mal was freiberufliches? Da findet sich schneller was, da das Risiko für die Firma kleiner ist. Und wenn man sich bewährt, sind Anfragen nach Festanstellung keine Seltenheit :)

    Hab gerade ein Projekt abgelehnt - Servermonitoring. Ist sehr gut zum Einstieg ins Freiberuflerleben geeignet, läßt sich leicht erlernen, und sehr schön im Lebenslauf ausschmücken. Wohnst Du zufällig im Raum Frankfurt/M. ?
     

Diese Seite empfehlen