1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WLAN Studentenheim

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von CygnusX1, 19.11.09.

  1. CygnusX1

    CygnusX1 Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    188
    Hallo Leute :)

    Ich wohne in einem Studentenheim und bin dafür zuständig gemacht worden, hier in den Küchen WLAN verfügbar zu machen.

    Das Studentenheim hat 6 Stockwerke und in jedem sollen die Küchen abgedeckt werden (nicht die Zimmer). D.h. es sollen 2 Access Points aufgehängt werden, im 2. und im 5. Stock, die jeweils über einen 100MB Anschluss mit dem vorhandenen Heimnetzwerk verbunden werden.
    Von der Signalstärke her sollte das kein Problem sein, da ich im 3. Stock sogar mit meinem iPhone noch in mein eigenes W-LAN (802.11g D-Link DI-524) kam, als ich meinen Router testweise in die Küche stellte.

    Was mir jetzt ein wenig sorgen macht, ist die Anzahl der Clients. Wir haben nämlich ein Jahr lang einen ziemlich billigen Siemens Router gehabt, der allerdings Probleme bekam, sobald sich mehr als ca. 3 Leute verbunden haben. Da haben z.B. einige einfach keine IP Adresse zugewiesen bekommen, obwohl sie Empfang hatten oder die Geschwindigkeit war total im Eimer. Spielen konnte man darüber sowieso vergessen. Deshalb wollte ich gerne von jemandem der mehr Erfahrung hat als ich wissen, ob ein Access Point wie Folgender ausreichen würde oder ob man da doch mehr Geld ausgeben sollte:
    http://www.linksysbycisco.com/US/en/products/WAP610N

    Die Anzahl der Clients pro AP wird bei ca. 10-15 Leuten liegen. Diese sollten alle Problemlos gleichzeitig im Internet surfen können. Optional wäre es natürlich nett, wenn wir über den AP auch (online)spielen könnten.

    Gibt es bestimmte Funktionen auf die ich achten sollte?
    Bzw. sollte ich bei der Konfiguration bestimmte Punkte beachten? Bspw. ist es auf der Uni so, dass die WLAN Verbindung bestehen bleibt, auch wenn man sich in den Empfangsbereich eines anderen APs begibt. Wie lässt sich so etwas verwirklichen?

    Ich habe zwar Erfahrung mit dem Einrichten von Heimnetzwerken, allerdings hängen dort maximal 3-4 Leute drin und es läuft alles über einen Router.
    Da es außerdem nicht mein Geld ist, sondern das von allen Heimbewohnern, würde ich gerne vorher wirklich sicher sein, dass es dann auch funktioniert. Vom Budget her sind etwa 100€ pro Access Point vorgesehen. Wenn es etwas teurer wird ist es allerdings auch nicht so schlimm, wenn es dann dafür gut funktioniert.

    Danke im Voraus für eure Hilfe!
     
  2. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Ich kann die Airport Express empfehlen: Leicht zu konfigurieren, klein und man kann auch nen Drucker anschliessen und über das Netzwerk freigeben. Die 119 Euro sind okay, ich würde da aber auch mal bei der Bucht vorbeischauen und die Preise vergleichen. Ich selbst habe zu Hause eine Airport Express und auchen Extreme im Einsatz und hatte bisher keine Probleme mit mehreren Clients.
     
  3. CygnusX1

    CygnusX1 Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    188
    @Smooky:
    Mit wie vielen Clients hast du das schon mal getestet bei der Airport Express? Geht das wirklich problemlos, auch wenn mal kurzzeitig mehr als 15 Leute dran hängen?
    Mit der Airport Extreme sollte das ja gehen, die sieht auch ganz gut aus für meinen Einsatzzweck. Allerdings wäre die schon ziemlich teuer, wenn man 2 davon braucht um wirklich alle 6 Stockwerke abzudecken.
    Die Einfachheit der Konfiguration, ist nicht wirklich ein Argument, dass sollte ich auch bei anderen Geräten hin bekommen, außerdem erscheinen mir beide Geräte etwas überdimensioniert, was den Funktionsumfang angeht. Da sie sowieso irgendwo in der Decke verschwinden werden, benötigen wir nicht wirklich einen Audio out bzw. einen USB Port.
     
  4. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Hast du ein Budgett zur Verfügung bekommen? Ist die Austattung von offizieller Seite? Kannst du ggf. auf Hilfe des RZs hoffen (ist das WLAN Netz also offiziell oder privater Natur?)
    Du brauchst keine Router sondern reine Accesspoints. Da kommst du mit den Linksys schon in den richtigen Bereich. Wenn du auf Unterstützung von offizieller Seite hoffen kannst, würde ich sagen Cisco direkt. Die sind von der administrativen Seite einfach durchdacht. Du musst auch schauen wie die APs aufgehangen werden und wie die Kanäle eingestellt werden. Dazu musst du an die Stromversogung denken. Hier währe ggf. PoE von Vorteil.
    Weiterhin musst du auch das Netzwerk absichern. Hier kommt wieder der Betreiber des Netzwerks ins Spiel. Wird das Netz generell WPA2 verschlüsselt oder gibt es die Möglichkeit einer WPA2 Enterprise Lösung mittels Zertifikaten uns User/Pass Kombination. Eine WPA2 Verschlüsselung wäre zwar einfach, aber der Key ist auch schnell weitergegen.
     
  5. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Also ich würde keine SOHO-Qualität nehmen (und das sind die Airport-Geräte). Als ich Netzmentor zu meiner Wohnheimszeit war, wurden professionelle Cisco APs etagenweise installiert. Die kosten aber auch so um die 300 bis 400€, die allerdings gut investiert waren.
     
  6. CygnusX1

    CygnusX1 Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    188
    @drlecter:
    Auf offizielle Unterstützung können wir leider nicht hoffen. Das einrichten des WLANs geht von den Studenten aus. Deshalb können wir auch nicht @Jamsven 300-400€ pro AP ausgeben. Auch wenn's natürlich die beste Lösung wäre.

    PoE ist ein gutes Stichwort. Über die Verlegung der Kabel und die Montage der APs hab ich schon mit den anderen geredet und unser Heimsprecher hat gesagt, dass er das mit dem Heimtechniker abklärt. Das wir zumindest im 2. und im 5. jeweils einen brauchen hab ich ihm gesagt.
    Ich werde ihn mal fragen ob da direkt über den Deckenpaneelen, eine Steckdose machbar ist.

    Also ich würde mal folgende Lösungen vorschlagen:
    -Wenn Steckdose vorhanden, einfach 2 von den oben bereits erwähnten APs.
    http://www.linksysbycisco.com/US/en/products/WAP610N

    -Wenn keine Steckdose vorhanden, dann 2 Stück PoE Kits dazu
    http://geizhals.at/a207800.html

    oder gleich 2 PoE fähige APs
    http://geizhals.at/a388176.html
    mit 2 Stück PoE Adapter
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/b0007sqgvm/geizhals1-21/ref=nosim?m=A3JWKAKR8XB7XF

    Was haltet ihr davon?

    Als Verschlüsselung würde ich WPA2 PSK verwenden, da man die Internetverbindung sowieso nur dann mitverwenden kann, wenn man von unserem Glasfaser Internetanbieter einen gültigen PPPoE Account hat.
     
  7. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Ich würde keine WPA2 Verschlüsselung nehmen, ein VPN Server ist besser....
    Wie geht ihr ins Internet? Über VPN?
    Ich hoffe es, denn sonst könnt ihr gleich nackt bei euch rumlaufen.
    Nehmt openVPN, weil so ein WPA-Schlüssel wird gerne weitergegeben und dann könntet ihr rechtliche oder technische Probleme bekommen.
    Jeder bekommt einen openVPN Zugang und wenn jemand Ärger macht, könnt ihr gleich den Übeltäter lokalisieren. Bei uns war immer das Problem, dass jemand Schadcode auf dem Rechner bewirtete , welcher das Netz u.a. ARP Spoofing angriff. Der Account wurde dann sofort gesperrt und der Eigentümer musste erst beweisen, dass er keine Schadsoftware mehr auf dem Rechner hat, bevor sein Account wieder freigeschaltet wurde.
     
  8. CygnusX1

    CygnusX1 Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    188
    Deshalb suche ich ja Hilfe bei jemandem der sich besser auskennt ;)

    Wie kann ich mir das dann vorstellen? Der VPN Server läuft dann direkt am AP und jeder der ins Internet will verbindet sich zuerst per VPN. Klingt vernünftig.

    Bisher haben wir nur in den Zimmern jeweils 2 LAN Dosen (kein WLAN) über die man ins Heimnetz kommt und dann muss man sich noch per PPPoE mit dem Internet verbinden.

    Wir können allerdings von unserem Internetanbieter beliebig viele PPPoE Accounts bekommen. D.h. ich werd 2 für die APs anfordern, die sich darüber dann mit dem Internet verbinden werden. Und so wie ich das jetzt verstanden habe, verbindet man sich dann nur noch per VPN mit dem AP und man ist online.

    Was hältst du von der Hardware die ich verlinkt habe? Ist zwar wie du sagst nur SOHO Qualität, aber mehr Geld steht nicht zur Verfügung. Gibt es irgendwas was ich übersehen habe, was die beiden APs disqualifizieren würde?

    Danke nochmal für die Hilfe!
     
  9. CygnusX1

    CygnusX1 Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    188
    push
    Ist immer noch aktuell, wäre für jede Hilfe dankbar.

    EDIT: Ich habe gerade nochmal mit den zuständigen Leuten hier im Heim geredet und die meinen, dass sie für eine gute Lösung doch bereit wären mehr zu zahlen.

    D.h. ich werde mich wahrscheinlich direkt an Cisco wenden.
     
    #9 CygnusX1, 30.11.09
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.09

Diese Seite empfehlen