1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

windows migriert zum apple

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von immario, 15.12.08.

  1. immario

    immario Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.04.06
    Beiträge:
    7
    Hallo,

    Ich bin ein Windows User, ich möchte aber Apple User werden.
    Mein Windows Notebook ist mit Software gefüllt und ich möchte alles (BS, Programmen und Daten) behalten und zum Macbook "transferieren".
    Die Windowswelt wird dann neben der Applewelt existieren und sie wird manchmal bearbeitet, öfter werden Fotos und Texte gelesen.
    Ich kann nicht die BS Windows nochmal installieren, da ich keine CD dafür habe.
    Kann man den Inhalt vom Windows Notebook kopieren und zum Macbook transferieren (eine Art von Migration) ?
    Virtuell ?! Hier brauche ich Erklärungen und Aufklärungen.
    Können, im virtuellen Fall, diese Daten wie gewöhnt bearbeitet werden ?

    Ich bin dankbar für alle Informationen
    Grußhttp://www.apfeltalk.de/forum/images/smilies/apfeltalk/smile.png
    Mario
     
  2. knacky

    knacky Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    396
    Hallo

    Nativ:
    Ich kenne jetzt deinen Kenntnisstand bezgl. Computer im allgemeinen nicht. Du müsstest dir eine Partition für dein Windows einrichten, und dann ein Image von deiner Festplatte des alten Win Notebooks machen (mit Acronis True Image oder Clonezilla z.B.) und dann auf die neue Partition spielen. Dann müsstest du wahrscheinlich sämtliche Treiber entfernen und neu aktivieren.

    Ob es so "einfach" ist, wie ich das hier beschreibe kann ich dir nicht garantieren. Ich hab das so noch nie gemacht. Vielleicht kann dir das jemand sagen, wie es mit dem Bootmenü aussieht - wird das automatisch vom EFI erkannt? Bzw. ist diese Partition dann automatisch Bootbar? Er wird ja wahrscheinlich Bootcamp benützen um sie herzustellen, oder?

    Virtuell:
    Evtl. könntest du versuchen mit dem - kostenlos erhältlichen - VMWare Converter dein Win Laptop zu virtualisieren. Das ist eigentlich nicht schwer. Danach nimmst du am besten VMWare Fusion um das Image abzuspielen. Bin mir aber auch hier nicht sicher, ob das in der praxis so funktioniert wie ich mir das theoretisch vorstelle. Ich denke aber das VMWare Fusion durchaus mit diesen Images kompatibel ist, oder?!

    Ich hoffe, dass ich dir hiermit schon erste Tipps geben konnte und diese auch von anderen Usern, welche ähnliche Probleme lösen mussten, vertieft werden.

    Es gibt aber nix sauberes als eine neuinstallation. Welche ich dir ans Herz lege!

    Freundliche Grüsse
     
  3. sheep

    sheep Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.11.07
    Beiträge:
    126
  4. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Interessant, das ist mal ein guter Fall für den Einsatz einer virtuellen Maschine.

    Bei nativer Installation würde ich einen anderen Weg empfehlen. Cloneprogramme, die auf BIOS booten basieren funktionieren nämlich unter EFI nicht bei denen die Festplatten mit dem GUID Partitionsschema partitioniert sind. Acronis erwartet da MBR.

    Man kann aber den XP und Vista eigenen Backup Dienst benutzen und beten, beten, beten. Natürlich passen die Treiber nicht und je nachdem wie verschieden das Notebook war sind die Chancen, daß es überhaupt läuft.

    Dann kommt noch dazu, daß man natürlich nur XP SP2 oder Vista einsetzen kann. Also muß evtl. upgedatet werden.

    In jeden Fall wäre es sinnvoll vorher XP einmal leer zu installieren weil dann der Windows Bootcamp Client schon mal mit der Bootcamp Partition erstellt wird. Damit kann man dann prüfen, ob Windows erst einmal richtig mit 32GB Plattenplatz installiert. Dann Bootcamp 2.1 Patch aufspielen und Windows update machen. Danach die Bootcamp Partition auf den Zielwert mit Camptune vergrößern. Erst danach das XP oder Vista Image (.bkf) einspielen.

    Ich übernehme keine Gewähr dafür, daß der Bootcamp (die Raute in der Taskleiste zeigt den an) client sauber läuft.
     
  5. immario

    immario Golden Delicious

    Dabei seit:
    21.04.06
    Beiträge:
    7
    Danke für die Reaktion !

    Ich muss meine Angaben etwas verbessern.
    Das Windows BS ist XP mit SP2, es existieren keine Windows InstallationsCD, weil das BS vorinstalliert war.
    Ich habe nur 2 Recovery CD. Das bedeutet kein Boot Camp , oder ?

    Ich bin auf die Idee der "Migration", der Virtualisierung gekommen weil ich irgendwo gelesen habe dass diese auch ohne Neu-Installation möglich ist.

    Noch eine Frage:
    Wenn ich, mittels Migration (Transporter oder Converter), eine Virtualisierung meines gesamtes "Windows-Notebook" fertige, ist diese dann nur eine Datei ?!
    Ich möchte diese Datei in einer externen HD kreieren bzw. zu einer externen HD kopieren und von dort später zum MacBook transferieren, ist es denkbar ?!
    So jetzt hätte ich, neben dem OS BS noch eine riesige Datei, die Migrierte, evtl. in einer anderen Partition,
    wenn man in OS partitionieren kann.

    Das Problem der Treiber ist so unklar dass es nur danach (Migration usw.) feststellbar und korrigierbar ist, glaube ich !?

    Ich sehr dankbar, vielleicht werde ich etws Licht sehen, am Ende des Tunnels.

    Gruss

    Mario
     
  6. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Das Imagefile ist dann eine riesige Datei, die transportabel ist. Das ist richtig. Zu beachten ist allerdings, daß alle Datenträger, die bei dem Transport eingesetzt werden mit dem NTFS Filesystem formatiert sein müssen. FAT32 geht nicht, weil das file sicher größer als 4 GB sein wird. Also mußt du das Spendersystem auf NTFS konvertieren falls dies noch nicht passiert ist. Das kann man aber mit einem einfachen Command Befehl ohne Datenverlust machen. Falls Du die HD ausbaust und in einen USB oder Firewire Adapter einsetzt bist du damit fertig. Falls Du eine andere externe HD nimmst muß die natürlich auch NTFS formatiert sein. Die meisten externen HD für Windows laufen auf FAT32!

    Vom technischen Standpunkt brauchst Du eine installierbare Voll CD. Die Lizenz muß allerdings nicht notwendigerweise aktiviert werden. Also kann man auch eine CD nehmen, deren Product Key auf einer 2. Spendermaschine bereits läuft. Legal wäre es nur wenn dieses Windows dann für einen Tag mal deinstalliert würde. Nachdem Transfer des Image auf den Mac kann der zweite PC wieder mit Windows betrieben werden aber der erste muß dann ohne Windows betrieben werden. Die Windows Lizenz hat dann der Mac. Dabei spielt es rechtlich keine Rolle, daß es eine OEM Lizenz für einen anderen Rechner war. Wenn das ganze funktioniert sollte man sofort eine Sicherung mit Winclone machen.

    Mit virtueller Installation sieht es rechtlich ähnlich aus. Da brauchst d aber wohl eine Installationslizenz.
     

Diese Seite empfehlen