Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

Windows auf Apple Silicon: "Es hängt von Microsoft ab"

YoshuaThree

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.265
Erinnert mich alles irgendwie an die vergangenen Diskussionen über den M1 und dessen Möglichkeiten. 😂
Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun....

Microsoft selbst geht bei Windows ARM recht halbherzig zur Sache. Und da wird auch nichts die Aussicht auf ein paar Mac Installationen nichts ändern - denn um auf Mac Rechner Fuß zu fassen brauchst Du kein Windows - das haben die mit Mac Office und Teams und andere Dienste nativ bereits unter macOS. Sie brauchen keinen "Opener" unter macOS für Ihre Dienste.

Und obwohl Microsoft ein hauseigenes ARM Gerät mit dem Surface X im Portfolio hat - passiert nicht viel an der Windows ARM Front. Und Du meinst jetzt ernsthaft - eigene Geräte schaffen es nicht Microsoft zu motivieren - Fremdgeräte aber schon?

Und selbst wenn - ja dann ist Windows ARM auf Mac Geräten lauffähig.
Was machst Du dann damit? Läuft ja nicht mal die hauseigene 64bi Software drauf.

Glaubst Du die ganzen Windows Softwarehäusern portieren ihre x86 Software nach ARM? Wieso? Weil Windows ARM auf Mac Rechnern läuft? Dann können sie auch gleich die Software auf ARM macOS portieren.

Das ist ähnlich wie Windows 10 mobile.
Gestorben an den nicht verfügbaren Apps.


Im Windows Markt sind die Voraussetzungen ganz anders als bei Apple. Die meisten Consumer können von Windows + Office + Mail + Surfen ohne Probleme auf Mac umsteigen - da im Endeffekt auch alles verfügbar ist. Ebenso ein Wechsel von Intel macOS zu ARM macOS.

Bei Windows sieht die Infrastruktur völlig anders aus.

Damit für Softwarehersteller Windows ARM interessant wird - müsste Microsoft Windows ARM viel mehr Priorität einräumen. Daher kann Microsoft auch nicht einfach von x86 auf eine ARM Struktur umschalten (wie Apple): Was glaubst was da in den Adminbüros los wäre - wenn hier in den betrieben auf einmal umgerüstet werden müsste. Die würden auf die Barrikaden gehen.


Kurzfristig wird Windows ARM weiter in der Windows Welt ein Nischendasein fristen. Das kann man gar nicht ändern. Und es wird sich auch nicht ändern, weil Mac Rechner auf einmal Windows ARM virtualisieren können. Und für die Hersteller von Windows Software auch uninteressant - wieso nach Windows ARM portieren? Gibt nur vereinzelt Windows ARM Geräte - und die paar die auch unter MAC dann Windows ARM virtualisieren? Wieso? Dann doch lieber gleich auf ARM macOS die Software nativ raus bringen...

Warum nutzen denn Anwender Bootcamp oder Windows als VM? Für Mail, Surfen, Office, Banking, Steuer und Co gibt es doch 1:1 die gleiche Mac Software oder Ersatz!

Meistens wegen Nischensoftware. Die Apotheke, der Bad und Küchenplaner, die Arzt Patientensoftware, Werkstatt zum Auslesen der KFZ Daten. Fahrradgeschäft zum Auslesen der e Motoren und Batterien... das sind die Anwendungsszenarien der Windows auf dem Mac Nutzer.

Die Softwarehersteller verkaufen Ihre Software zu 99% an native Windows Rechner und wahrscheinlich 1% für Windows auf dem Mac Nutzer. Und Du denkst die stellen dann für die 1% auf Windows ARM um? Werden die nicht machen.



Also. Wieso sollte das passieren? Wer hat wirklich großen Nutzen davon? Finanziell...
- Microsoft hat schon nativ auf dem Mac ein Fuß drin.
- Nischensoftware unter Windows wird den noch kleineren ARM macOS Markt nicht beliefern.



Same here ;). Bootcamp hatte ich anfangs nur mal testweise installiert, wirklich genutzt hab ich VMware und auch das immer seltener. Wobei ich VMware auch nur für zwei, drei Nischen-Programme brauche, die es nie für macOS gab (und deren Anbieter es inzwischen schon lange nicht mehr gibt). Für alles andere gibt es inzwischen native macOS-Versionen oder Alternativen. VMware Fusion wird es vermutlich irgendwann auch für M1 geben, aber ich nehme den Prozessor-Wechsel mal zum Anlass, über meine eingefahrenen Workflows nachzudenken. Nur weil ich etwas "schon immer so gemacht" habe, heißt ja nicht, dass ich es auch in Zukunft so machen muss ;).
Habe mir einen M1 jetzt ja auch bestellt und will mal ausprobieren weg von Windows zu kommen mit Allem. Da ich aber beruflich eine Windows Oberfläche brauche - bleibt der Desktop eben hier stehen. Dank integriertem "KVM Switch" kann ich im Betrieb auch einfach hin und her schalten zwischen den Rechnern.

Geplant ist jedoch ein kleiner NUC Mini PC. Der kommt versteckt in die Wand zum Router. Und auf den werde ich in Zukunft per Remote mit meinem Apple M1 zugreifen. Ob ich ein VM Fenster mit einem "echten" Windows habe - oder ein Remote Fenster - ist eigentlich egal.

Für unterwegs beim Kunden nehme ich wahrscheinlich ein ThinkPad Tablet 10 mit in die Tasche.... das hat für den Notfall ein vollwertiges Windows 10.
 
Zuletzt bearbeitet:

AaSchmi

Tokyo Rose
Mitglied seit
01.11.18
Beiträge
66
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass MS ein finanzielles Interesse an Windows auf Mac-Hardware hat, Stichwort Marktanteil. Je mehr Menschen Windows benutzen, desto mehr potenzielle Kunden gibt es z.B. für Produkte aus dem Store, die Office Suite (die zumindest ich auch immer noch sehr viel lieber unter Windows nutze als unter macOS), die ja unter Windows sehr viel tiefer ins System integriert ist oder auch OneDrive. Damit ist ja schon jeder potenzieller Kunde für MS mehr wert, als ein "reiner Macuser". Außerdem gibt es dann ja noch das Thema Big Data z.B. im Edge-Browser, bei Bing, Cortana o.ä. und das schon von YoshuaThree angesprochene Thema Nischensoftware.
Was außerdem ja noch dazukommt ist, dass man auf kurz oder lang sowieso eine ARM-Version von Windows wird anbieten müssen, um den Marktanteil auf Applegeräte nicht zu verlieren (mal unabhängig davon, wie groß der ist) und um evtl. auch eigene Geräte, die auf Prozessoren mit dieser Architektur setzen, zu betreiben, die vielleicht noch kommen.
Das Ganze könnte für MS in dieser Hinsicht also nicht nur im Hier und Jetzt einen Vorteil bringen, es wäre auch eine Investition in die Zukunft, in der vielleicht ja noch vermehrter auf ARM statt x86 gebaut wird.
 

FuAn

Königsapfel
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
1.210
Der Marktanteil von Windows auf Macs spielt für Microsoft keine Rolle... cash cows sind Office365 in den E... Versionen, power und Dynamics Platform, azure... wenn Microsoft ernsthaft daran Interesse hätte, hätten sie längst OLE und VBA in den office für Mac Versionen aufgebohrt... den Enterprise Kunden die unbedingt auf Apple silicon wollen verkaufen sie einfach WVD on azure das wäre ms und den it Abteilungen ohnehin lieber...

Der Consumer Market ist für MS ein kleiner, eine halbwegs vernünftige Office Version war MS bisher genug für den Mac und wird das auch künftig sein...

Mal kurz nachgedacht, wenn dem so ist, weshalb läuft dann Windows auf Mac in Unternehmen? Nicht weil die unbedingt einen mac brauchen, sondern weil sie Software unter Windows brauchen...
 
Zuletzt bearbeitet:

YoshuaThree

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.265
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass MS ein finanzielles Interesse an Windows auf Mac-Hardware hat, Stichwort Marktanteil. Je mehr Menschen Windows benutzen, desto mehr potenzielle Kunden gibt es z.B. für Produkte aus dem Store, die Office Suite (die zumindest ich auch immer noch sehr viel lieber unter Windows nutze als unter macOS), die ja unter Windows sehr viel tiefer ins System integriert ist oder auch OneDrive. Damit ist ja schon jeder potenzieller Kunde für MS mehr wert, als ein "reiner Macuser".
Also das sich jemand Windows auf den Mac integriert hat um Windows Office statt Mac Office produktiv zu nutzen - hatte ich noch nie im Berufsleben.

Der sollte sich auch einen Windows Rechner hin stellen. Aber wie gesagt - noch nie gesehen.

OneDrive auf dem Mac kann alles was die Windows OneDrive App auch kann. Gibt keinerlei Unterschiede.

Weltweit etwa 15% macOS ... davon geschätzt 5% mit Bootcamp oder VM. Und von diesen 5% dürfte der Großteil der Nutzer Windows wegen a) Spiele zocken und/oder b) Nischensoftware installiert haben. Beides geht dann mit ARM Windows eh nicht.

Nochmals - keine Windows ARM Spiele Titel, keine Nischensoftware.... wieso sollte sich jemand Windows ARM auf den Mac holen wollen?
 
  • Like
Wertungen: AaSchmi

FuAn

Königsapfel
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
1.210
Also das sich jemand Windows auf den Mac integriert hat um Windows Office statt Mac Office produktiv zu nutzen - hatte ich noch nie im Berufsleben.
Bei uns tatsächlich bei einigen Finance people der Fall, da gerade excel für Mac sehr beschnitten ist und es kein PowerBi Desktop für Mac gibt. Wir haben mittlerweile allerdings auf virtuelle Windows Desktops auf azure umgestellt und meine win VM auf meinem Mac habe ich seit längerem nicht mehr angeschmissen...
 

ottomane

Roter Herbstkalvill
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
13.105
Vermutlich stimmt das und für mich ist das ein wenig der Dealbreaker an Apple Silicon. Denn was nützt mir Performance noch und nöcher, wenn ich sie nicht für die Software, die ich nutzen will (oder bei manch einem nutzen muss) verwenden kann. Zum Glück habe ich noch ein Intel-MBP gekauft dieses Jahr, damit bin bis mindestens bis 2023 dank AppleCare auf der halbwegs sicheren Seite, aber falls es dann noch immer keine Lösung gibt x86-Windows-Software auf einem Apple Silicon-Mac auszuführen, steht mir irgendwann eine unbequeme Entscheidung bevor.
Mir geht es jetzt so. Ein neuer Rechner muss schon länger her und er soll Windows ausführen können. MS Office for Mac fehlen Funktionen, die ich gern nutze und zudem fühlt es sich laggy an. Das nervt mich schon lange.
M1 geht nicht (leider!) und ein Intel-Mac fühlt sich nach dem M1-Release falsch und überholt an. Bei jedem Lüftergesäusel würde ich mich ärgern. Bleibt eben ein Windows-Laptop. Der heult auch herum, aber da bekomme ich mehr Leistung für's Geld. Wenigstens ein Trost.
Wenn Apple wenigstens einen aktuellen Core-i9 im MBP16 verbauen würde. Aber da passiert wohl nichts mehr.
 

YoshuaThree

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.265
Und das sollten Sie wieso? Wie rechtfertigst Du das Intern?

Ich mein, dann können wir in Zukunft ja alles abwegige hier diskutieren - Apple könnte auf den Mars fliegen und Tim bewirbt sich als Präsident der USA. Basis unserer Spekulationen - müsste ja nur intern jemand den Hebel umlegen.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

FuAn

Königsapfel
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
1.210
Es braucht nur einer bei Microsoft den Hebel umlegen auf: Wir machen das!

Und schon sind deine ganzen Ausführungen Makulatur.
Wo wäre der incentive? Die x86 Plattform ist bei allen Kunden im Einsatz vermutlich ~99% der Kunden die für 99% des Umsatz von ms verantwortlich sind haben gar kein Interesse an arm macs da sie Laptops bei Dell, Lenovo etc fuer 300$/stck einkaufen... und selbst wenn würde ms ohnehin wollen, dass eher cloud basierte Dienste genutzt werden als dass sie sich noch großartig für arm ins Zeug legen... warum? Und wenn sie es wirklich groß auf der Agenda hätten und darin eine Zukunft sähen, weshalb behandeln sie ihre eigene arm Plattform dann so stiefmütterlich?
Ich kann die Aufregung für Apple silicon in der Apple Community verstehen, aber außerhalb wird es die allerallermeisten kalt lassen...
 

YoshuaThree

Carmeliter-Renette
Mitglied seit
19.02.17
Beiträge
3.265
Wo wäre der incentive?
Hast Du doch gelesen - der Hebel den einfach jemand umlegen muss - das ist die Basis zukünftiger Spekulationen hier. Ist es noch so unlogisch von den vorliegenden Daten her - egal - es reicht wenn man es könnte...
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.642
Wo wäre der incentive? Die x86 Plattform ist bei allen Kunden im Einsatz (...)
Das war allerdings bei Apple auch nicht anders bis vor einer Woche. 😉 Klar, Microsoft produziert jetzt nicht seit Jahren erfolgreich seine eigenen ARM-Prozessoren. Aber schon alleine, dass sie seit vergangenem Jahr jetzt den zweiten Anlauf unternommen haben, um Windows für ARM-Geräte zu pushen, zeigt, dass sie in diesem Bereich wohl ein Interesse haben. Mal sehen, wie sich der x86- und ARM-Markt in den nächsten Jahren weiterentwickelt.