1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Win7 auf MBP und iMac 21" (Boot Camp)

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Justinian, 04.02.10.

  1. Justinian

    Justinian Granny Smith

    Dabei seit:
    09.12.08
    Beiträge:
    17
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt, wenn die ein oder andere Frage schon mal gestellt wurde und ich diese hier übersehen habe. Ich bin gerade dabei mir die Computer usw. für meine Kanzlei zu kaufen. Wegen der Kanzleisoftware bin ich an Windows gebunden. Muss man so hinnehmen.

    Ich habe mir ein 13" MBP für unterwegs bestellt. Per Boot Camp soll eine Win7 Home Premium-Lizenz laufen. Der gelangweilte Berater im Apple-Store in Frankfurt, dessen iPhone/iPod spannender war als ich, meinte "sogar ich" würde es schaffen das zu installieren. Leider lese ich hier immer von Problemen.

    Was muss ich beachten? Am besten wohl Win7 gleich installieren, oder? Könnte man eigentlich das Windows auch unter Parallels normal nutzen? Wie kann ich mir das vorstellen? MS Office, Kanzleisoftware, Drucker, usw.? Was wäre der Vor-/Nachteil gegenüber der Boot Camp-Alternative. Der Neustart stört mich nicht wirklich.
    Stimmt es, dass Win7 nur mit Netzteil läuft??? Steht so im Boot Camp-Fenster bei unserem MacMini.

    Da es keine wirklich schöne All-in-one-Desktop-Alternative gibt (die Sony VAIO sind ausverkauft), könnte es auf einen iMac 21" hinauslaufen. Der würde nahezu ausschließlich mit Win7 Professionel laufen. Gibt es da im Vergleich zum MBP Dinge zu beachten? Ist es überhaup ratsam, sowas zu machen, oder doch besser ein Win-Gerät kaufen? Es muss sicher und zuverlässig sein.

    Bei unserem MacMini habe ich gesehen, wenn ich per Boot Camp nun eine Win-Lizenz installieren würde, müsste die Festplatte neu partitionniert werden. Sicherheitskopie wäre kein Ding. Aber ist zu befürchten, dass meine Daten weg sind und ich diese neu kopieren müsste? Hier wäre es kein Ding, denn zu Hause brauche ich nicht wirklich ein Windows-System. Habe nur noch eine XP-Lizenz herumliegen.

    Und zuletzt... bei Windows gute Schutzsoftware ist selbstverständlich. Wie ist es bei Mac OS? Mittlerweile gibt es ja einige Anbieter, ist es zu empfehlen, ja sogar ebenso notwendig wie bei Windows? Was meint Ihr?

    Vielen Dank!!!
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Du brauchst kein Bootcamp für die Software. Welche hast du denn im Einsatz? RA-Micro? Das läuft auch ohne Probleme in der virtuellen Maschine. Als freie Lösung kannst du hier VirtualBox nehmen. Es kostet nichts und sollte für deine Zwecke ausreichen. Du kannst hier dann ohne Probleme Windows im Fenster unter MacOS laufen lassen. Alternativ zu VirtualBox gibt es noch Parallels und VMWare Fusion. Diese kosten aber ein paar Euro.
     
  3. dubiosis

    dubiosis Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    01.01.10
    Beiträge:
    424
    Im Zweifelsfall würde ich vielleicht auch Parallel's nehmen. Bootcamp ist aber relativ simpel zu bedienen.
     
  4. Justinian

    Justinian Granny Smith

    Dabei seit:
    09.12.08
    Beiträge:
    17
    Wir benutzen Advoware. Finden wir übersichtlicher und der eigene Server hat Vorteile, nicht zuletzt bei der Online-Akte.
    Die Kosten für Paralells sind überschaubar, kann mir nur die Funktionsweise noch nicht so genau vorstellen. Gerade, wenn es der iMac wird, wäre doch Boot Camp sauberer, weil da wird MacOS eh nicht genutzt...

    @dubiosis: Klasse Fotos!!!
     

Diese Seite empfehlen