{WIE} Macbook von USB-Stick (Ubuntu 9.04) booten?!?

b4bba

Macoun
Mitglied seit
19.11.08
Beiträge
118
Hallo,

ich möchte auf meinem 8gb USB-Stick 2 Patitionen haben eine mit 6 auf der will ich Ubuntu 9.04 installieren. Und die restlichen 2 GB will ich für Datentransport nutzen.

Die Partitionierung kann ich einfach mittels Festplattendienstprogramm durchführen.

Allerdings weiß ich nicht in welchem Format ich partitionieren soll damit ich danach Ubuntu darauf installieren kann.

Das installieren würd ich mittels CD machen, das müsste funktionieren wenn ich richtig partitioniert habe.

Allerdings und das ist das größte Problem weiß ich nicht wie ich danach den USB-Stick als Bootmedium auswählen kann. Die übliche Antort lautet, So wird es nämlich oft erwähnt: "beim starten ALT taste drücken", funktioniert bei mir einfach nicht der USB-Stick wird nicht als Bootmedium erkannt.

wär cool wenn ihr mit weiter helfen könnt

p.s. hab macbook alu late 2008 und mac osx 10.5.7
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
ich möchte auf meinem 8gb USB-Stick 2 Patitionen haben eine mit 6 auf der will ich Ubuntu 9.04 installieren. Und die restlichen 2 GB will ich für Datentransport nutzen.
Nutze ruhig die vollen acht für den Transport.
Linux bootet nicht von USB.

Es sei denn, du legst den Kernel und die dazugehörige initrd auf der internen HD ab, beispielsweise in der ESP. Portabel ist dann daran ... nichts mehr.
Vergiss es und hol dir ein Live-System von DVD. Naja, du könntest mit dem Stick auch im Verbund mit einer bootfähigen CD spazieren gehen (die dem gleichen Zweck dient). Anders geht nix. No way.
 

b4bba

Macoun
Mitglied seit
19.11.08
Beiträge
118
das verwirrt mich jetzt teilweise, weil ich natürlich vorher auch schon in anderen foren gelesen habe, und das es garnicht geht, ehrlich gesagt noch nie gehört habe..........
 

Energetics

Stechapfel
Mitglied seit
10.02.08
Beiträge
159
Es scheint wohl eine Lösung zu geben. Ein Kollege hat mich gerade darauf aufmerksam gemacht. Er hat das wohl schon getestet. Schau dir mal diesen Forenpost an. Dort sind auch einige nützliche weiterführende Links gepostet.

Allerdings ist auch dort häufig die Rede davon, dass Du weiterhin die Live CD brauchst. Aber schau einfach mal durch.
 

b4bba

Macoun
Mitglied seit
19.11.08
Beiträge
118
okay also habs lange versucht und bin immer wieder kläglich gescheitert. jetzt frag ich zum letzten mal obs hier jemanden gibt der das schonmal erfolgreich gemacht hat und villeicht eine anleitung geben kann. wäre ends geil.

gruß
 

waschbär123

Echter Boikenapfel
Mitglied seit
26.04.08
Beiträge
2.353
ich habe es selber mal probiert und bin auch daran gescheitert. warum legst du dir nicht eine kleine partition mit dem bootcamp manager an? mach sie halt auf 10 GB und danach befolgst du den Hinweisen für das installieren auf ein Macbook :

https://help.ubuntu.com/community/MacBook5-1/Jaunty

wäre doch eigentlich ne recht einfache lösung, und wenn du da mit bootcamp machst ist es auch recht einfach. dann wählst du im paritionsmanager von ubuntu manuell aus und legst die bootcamp platte als ext3 und mountpoint "/" fest. Dann hast du zwar keine Swap Platte, aber ob das nun so wichtig ist... gab hier im forum auch mal geteilte diskussionen darüber. ich bin kein linux crack, aber so habe ich das bei mir auch gelöst, da ich jetzt an langweiligen tagen etwas zum basteln habe. trackpad und sound läuft schon einwandfrei. mal sehen wie ich den rest hinbekomme! toi toi toi
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
frag ich zum letzten mal
Kann man das als ein Versprechen verstehen?
Könnte man das vielleicht sogar zur Forenregel erheben?

obs hier jemanden gibt der das schonmal erfolgreich gemacht hat
Nochmal zum mitschreiben:
ES - KANN - NICHT - GEHEN.
Niemand wird das je schaffen.
(Jedenfalls nicht mit aktuellen Geräten bzw solchen mit der bis dato aktuellen Firmware darauf)
Da mit einer Änderung der Geräte nicht zu rechnen ist, wird sich dazu schon Linux ändern müssen. Und endlich zeitgemässe Software als Bootloader einsetzen.

BTW, Prognose:
Demnächst, so etwa diesen Spätherbst wird all den 08/15-PC-Käufern "ganz plötzlich" der Trichter aufgehen, dass sich da dringend was tun muss, und zwar am besten vorgestern. Dann wird es nämlich so weit sein, dass sich Windows und Linux nicht mehr parallel auf dem gleichen Computer installieren lassen.
Die erste S-ATA Festplatte mit ca. 2500 GiB steht ante portas - und damit der finale Gnadenschuss für die BIOS-Ära. (Kurioserweise wird sich diese "S-ATA" Festplatte dann noch nicht mal mehr als "ATA" Platte einsetzen lassen.) Mal sehen, was die OSS Gemeinde dann nach jahrelangem Dämmerschlaf plötzlich alles an Ad-Hoc Frickeleien zu akzeptieren bereit ist (...und sich vermutlich auch noch als "technische Überlegenheit" schönredet...).
 

GunBound

Rote Sternrenette
Mitglied seit
23.06.05
Beiträge
6.022
Die erste S-ATA Festplatte mit ca. 2500 GiB steht ante portas - und damit der finale Gnadenschuss für die BIOS-Ära.
Selbst die PC-Industrie ist schon relativ weit, was das angeht: Sehr viele aktuelle (und qualitativ gute) Mainboards laufen bereits mit EFI und gaukeln dem Windows ein BIOS vor. Damit wäre das Problem schon mal fast vollständig zu Microsoft geschoben. Wäre nur noch toll, wenn man "EFI- und GPT-Support" auch wortwörtlich nehmen könnte (cf. Linux).

Die "unterstützen" die GPT und EFI bereits in Ansätzen, weil sie dort dazu gezwungen wurden. Intel wird der PC-Industrie da gehörig Druck gemacht haben, was die Entwicklung von EFI und der GPT angeht.

Allerdings wird es natürlich nicht so reibungslos ablaufen wie z.B. der Wechsel von PowerPC zu Intel (ich höre jetzt schon die vielen Leute, die sich in ihren Aldi-PC eine 2.5 TiB-Platte einbauen wollen: "Wieso geht das nicht?" oder "HIIILLFFEEEEE!!!". Wer weiss, ob sich einige auch hier zu Apfeltalk verirren, weil sie noch einen herkömmlichen PC neben dem Mac haben…).
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Selbst die PC-Industrie ist schon relativ weit, was das angeht: Sehr viele aktuelle (und qualitativ gute) Mainboards laufen bereits mit EFI und gaukeln dem Windows ein BIOS vor. Damit wäre das Problem schon mal fast vollständig zu Microsoft geschoben.
Sitzen zwei auf dem Tandem und radeln bergauf.
Vorn sitzt die Industrie und hinten Mickersoft.
Die Industrie schwitzt sich den Wolf, MS bleibt total cool.

Jammert die Industrie:
"Booah Mist, der Berg ist aber verdammt steil...."
Ruft MS ganz euphorisch:
"Ja und wie! Total krass!
Da würden wir doch glatt wieder rückwärts runterrollen, wenn wir nicht schon den ganzen Weg über mit voller Kraft..."

Schreit die Industrie genervt dazwischen:
"Maul halten! Häng dich rein, verdammt! Ich kann bald nicht mehr!"
Flüstert der Hintermann:
"...die Bremse ziehen würden..."

Intel wird der PC-Industrie da gehörig Druck gemacht haben, was die Entwicklung von EFI und der GPT angeht.
Da braucht man der industrie keinen Druck zu machen:
Kein BIOS mehr teuer einkaufen zu müssen spart enorm Kosten.
Würde MS da nicht dazwischenfunken (und weiterhin auch bei den "EFI-fähigen" Versionen ein vorhandenes BIOS oder zumindest eine entsprechende Emulation zwingend voraussetzen! *), würden schon seit Jahren nur noch EFI Systeme verkauft.

Allerdings wird es natürlich nicht so reibungslos ablaufen wie z.B. der Wechsel von PowerPC zu Intel
Das soll es ja auch gar nicht. Für Windows 8 muss es ja auch mal zugkräftige Verkaufsargumente haben. Irgendwann mal. Unsere armen Enkel... :)

*) Wozu braucht eigentlich ein OS, das weder den VGA-internen Textgenerator noch die diversen Standardmodi von VGA einsetzt immer noch den INTx10 des VGA-BIOS??
Ein Schelm wer da schmunzeln muss, wenn mal wieder irgendwo behauptet wird, Windows NT sei doch jetzt schon soooo furchtbar lange "total DOS-frei..."

Klar, und die Saudis brauchen wir auch nicht mehr, weil das Benzin kommt doch von Shell-Exxon...
ROFL
 

GunBound

Rote Sternrenette
Mitglied seit
23.06.05
Beiträge
6.022
Klar, und die Saudis brauchen wir auch nicht mehr, weil das Benzin kommt doch von Shell-Exxon...
ROFL
Da können wir nur abwarten. Irgendwann braucht man auch die Saudis aus gezwungenen Gründen nicht mehr. Wenn dann überhaupt noch etwas funktioniert auf dieser "industrialisierten" Welt…

[BashUndBlödel-Modus]
Vielleicht ist Microsoft ja auch nur "gerecht" und will den Sozialismus verbreiten: Sie hat vielleicht die Detonation der Bombe vorweggenommen, damit wir bösen Industrieländer auch wieder die gleichen Chancen bekommen sollen wie die Entwicklungsländer: Die "Krise". Ähnlich wie die kommende Ölkrise, die die Evolution der Menschheit um Jahrhunderte zurückkatapultieren wird.
[/BashUndBlödel-Modus]


Item: Dass für das BIOS Abgaben gegeben werden müssen, das wusste ich nicht (zumindest habe ich nicht daran gedacht). Das lässt die ganze Angelegenheit natürlich auch wieder in einem anderen Licht erscheinen.

Kaffee ist jetzt ein gutes Stichwort!:)
Oder aber eine Wette: Wann wird Microsoft das EFI-/GPT-Gespann vollends akzeptieren? Ich schätze die Zeit auf eineinhalb Jahre.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Oder aber eine Wette: Wann wird Microsoft das EFI-/GPT-Gespann vollends akzeptieren? Ich schätze die Zeit auf eineinhalb Jahre.
Ich schätze da ganz anders:
Sobald sowohl der "Server 2008 R2" als auch Win 7 gegen Bezahlung im Verkaufsregal verfügbar sind. Und dann wird es von einem Tag auf den anderen plötzlich "unentbehrlich" bzw zumindest "strongly recommended" sein. (Damit die hartnäckigen Immer-noch-XP-Benutzer endlich mal wieder was kaufen.)
Naja, vielleicht auch erst, wenn die Nutzungsperiode der 7er Betas endgültig ausläuft.
(Schätze sowieso, dass das wieder mal zuerst eintritt... :) )
 

Anybody

Golden Delicious
Mitglied seit
07.06.09
Beiträge
6
Nutze ruhig die vollen acht für den Transport.
Linux bootet nicht von USB.

Es sei denn, du legst den Kernel und die dazugehörige initrd auf der internen HD ab, beispielsweise in der ESP. Portabel ist dann daran ... nichts mehr.
Vergiss es und hol dir ein Live-System von DVD. Naja, du könntest mit dem Stick auch im Verbund mit einer bootfähigen CD spazieren gehen (die dem gleichen Zweck dient). Anders geht nix. No way.
Linux kann sehr wohl von USB booten, dank den Projekt UNetbootin ist das sogar sehr einfach.
Und wer noch Dateien auf den USB speichern will, dem sei dieses Tutorial empfohlen.
 

Rastafari

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
10.03.05
Beiträge
18.151
Linux kann sehr wohl von USB booten, dank den Projekt UNetbootin ist das sogar sehr einfach.
Einen Dreck ist es. Das läuft nur auf "StiNo 08/15" x86 Rechnern mit BIOS Firmware und hat für Apple Rechner exakt NULL Gültigkeit. Zukünftig bitte erst mal selber probieren vor dem Vortrag. Danke.