1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie kann man die Leistung einschätzen.

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Alexander R., 12.10.05.

  1. Halo,
    also ich benutze jetzt shcon seit klein auf einen Windows.
    Da ich jetzt einen Mobilen begleiter suche, wollte ich schon gern auf Mac umsteigen. Da ich auch nach Win Notebooks geguckt habe und mich ja bei Win auskenne, kann ich mir unter den Leistungsangaben bei Win was vorstellen. Doch wie ist das bei Apple : Ich würde mir gerne einen Ibook 14" mit superdirve 80gb und 765mb holen. Doch wie ist das jetzt=? vom Wert könnt ich mir ja einen sauschnellen win. holen. Oder würde sich der Mac besser lohnen.
    Ich warte jetzt mal auf Hilfe.:-D
     
  2. andi*h

    andi*h Gast

    hello,
    erst einmal: [​IMG]

    wie das jetzt genau ist weiß ich leider nicht, auf jeden fall wird beim mac aber anders getaktet, so daß 1,5 ghz im mac auf keinen fall mit 1,5 ghz auf einem pc zu vergleichen sind. letztendlich kommt es natürlich aber auch darauf an, was du mit dem rechner vorhast ...

    der switch zum mac lohnt sich (eigentlich) aber auf jeden fall ;)

    lg,
    andi
     
  3. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Ja, auch erstmal herzlich willkommen!

    Im Vergleich kann ein iBook mit der Leistung eines aktuellen Windows-PCs nicht mehr ganz mithalten, für diesen Preis bekommt man in der Windows-Fraktion eine deutlich schnellere Grafikkarte und einen schnelleren Prozessor. Ein PowerPC G4 ist zwar schneller als ein gleich schneller Pentium-4, aber wie du sicher weißt kann ein Centrino-Prozessor es locker mit einem aktuellen PIV aufnehmen.
    Dennoch reicht ein aktuelles iBook auch für anspruchsvollere Aufgaben aus, mit Tiger, das z.T. sehr gut auf die Hardware abgestimmt ist, lässt sich in jedem Fall sehr flüssig arbeiten, manches läuft meines Erachtens flüssiger auf meinem PowerBook als auf einem aktuellen Windows-Schleppi. Teste es doch einfach einmal aus und gehe zu einem Händler deines Vertrauens.
     
  4. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Wenn du den absoluten Preis der Geräte und die reine Rechenleistung gegenüberstellst, wirst du beim Dosen-Discount sicher mehr bekommen. Aber es geht ja nicht nur darum. Auf diesen Windows-Notebooks läuft halt dieses komische Windows. Und auch sonst. Ich würde mein PowerBook (G4 1,25 Ghz) auch nicht gegen die schnellste Windows-Kiste tauschen. Vielleicht wenn die Windows-Kiste bei iBäh soviel bringen würde, dass ich mir ein neues Powerbook dafür kaufen könnte ;). Aber dafür ist Apple wohl zu teuer...

    Mal abgesehen davon, es gibt durchaus Anwendungen die mit dem Powerbook deutlich schneller laufen, als mit meinem alten PC (welcher jetzt zwischen iMac und PB im Grunde seine Daseinsberechtigung verloren hat). Es handelt sich um einen Athlon XP 2600+. Beim MP3s komprimieren ist das PB um einiges schneller und auch Videos rendern geht deutlich flotter von statten, als mit der real auf 2,1 Ghz getakteten AMD CPU (Irgendwie ganz schön krank, auf einen Prozessor eine Taktung drauf zu schreiben, die angeblich eine CPU der Konkurrenz leistet. Naja. Fenster-Lattenmessen halt.).
     
  5. jokkel

    jokkel Gast

    Einen Mac kauft man in erster Linie wegen des Betriebssystems. Un das mit gutem Grund.
    Unter OS X hat man z.B. den großen Vorteil, dass man nicht so viel Leistung durch Anti-viren-Programme verschenkt.

    Sag doch mal, was du mit dem iBook vor hast. Wenn du nicht dauernd aktuellste Spiele spielen willst, ist es bestens geeignet.

    Statt des 14" iBooks rate ich dir zu einem 12" iBook mit einem externen DVD-Brenner und 1024 MB RAM.
    Das 12" hat die gleiche Auflösung, aber ist dafür kleiner und leichter und damit ideal für den mobilen Einsatz.

    Wenn du nicht unbedingt mobil sein musst, dann schau dir mal den iMac und eMac an.
     
  6. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Das iBook ist langsamer als Windows-Notebooks. Punkt. Wenn man allerdings nicht gerade Videos rendert oder Spiele zockt, dann merkt man keinen Geschwindigkeitsunterschied.

    Die Grafikkarte ist den meisten Windows-Notebook-Grafikkarten unterlegen. Dafür hat sie allerdings 32MB dedizierten Speicher und zieht nicht so viel Strom.

    Der Bildschirm ist nicht ganz so hell, wie die Bildschirme der Konkurrenz. Dafür zieht der TFT-Monitor wiederrum nicht so viel Strom aus dem Akku.

    Die WLAN-Karte (bei Apple liebefoll AirPort genannt) ist ziemlich gut. Noch besser als die Karte selbst, ist die WLAN-Unterstützung des Betriebssystems. Ein iBook ist in Nullkommanichts in jedem WLAN (sogar, wenn es aus dem Ruhezustand aufwacht).

    Apropos Ruhezustand: Klappe zu -> Ruhezustand. Klappe auf, 2 Sekunden warten -> Weiter gehts (incl. Wiederherstellung der WLAN-Verbindung). Eine ähnliche Stabilität habe ich vorher noch nie erlebt.

    Alle vorgenannten Punkte ergeben zusammen das, was die absoluten Kaufargumente für ein iBook sind: 6 Stunden Akkulaufzeit und eine superstabile WLAN-Anbindung!!!
    Zudem sieht das iBook einfach nur geil aus.
     
  7. Also ersteinmal danke für so viele und schnelle Antowrten. Was will ich machen Bildbearbeiteung, Surfen Instant Messanging Office und Musik und Video.
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.564
    Musik/Videos machen oder nur hören/schauen???

    Für Surfen, Office, IM und zum Ansehen von Videos/DVDs sowie zum Musikhören ist ein iBook bestens geeignet. Diese Anwendungen laufen in jedem Fall flüssig.

    Falls Du Videos schneiden oder DVDs erstellen willst, so geht das auch noch ganz gut. iMovie und iDVD sind wirklich einfach zu bedienen und die Bearbeitung läuft ganz flott. Das Einzige, was hier länger dauert, ist das Rendern (ein G5 ist in dem Bereich deutlich schneller).
     

Diese Seite empfehlen