1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie die Hungerhilfe ein Land in der Armut hält

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von newman, 24.11.05.

  1. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Bei manchen Zuständen auf unserem Planeten könnte einem wirklich das Kotzen kommen. Hier geht's zum Spiegel Online Artikel.
     
  2. jesfro

    jesfro Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    7.635
    das ganze noch gepaart mit den unsäglichen abhängigkeiten die die weltbank geschaffen hat... wir sind weit entfernt davon uns effektiv um ausgleichende gerechtigkeit zu bemühen...
     
  3. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    der spiegel-artikel beginnt zwar etwas merkwürdig (dass christliches missionieren noch selten gute resultate in der entwicklungshilfe gebracht hat, weiss man ja nun wirklich schon lange), aber der bereich, welcher die ernährungshilfe bespricht, ist in der tat sehr gut beschrieben und sehr wichtig...

    gerade für afrika sind die aktionen, welche die heimischen preise ins bodenlose drücken neben den zum teil (es gibt auch ausnahmen) jenseitig korrupten machteliten tatsächlich das grösste problem. das betrifft sowohl güterlieferungen aus der entwicklungspolitik, als auch marktstützungsmassnahmen aus der westlichen landwirtschaftspolitik.
    [polemik]deshalb macht es mich auch rasend, wenn die europäische gutmenschengruppierungen a la attac gemeinsam mit den europäischen bauern für agrarsubventionen kämpfen....[/polemik]
    ich weiss, attac und konsorten wollen nicht in erster linie die schweizer bauern unterstützen, aber die blockade der aktuellen wto-runde läuft genau auf dies hinaus
     

Diese Seite empfehlen