Welches MacBook?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von tk90, 16.11.18.

  1. tk90

    tk90 Jonagold

    Dabei seit:
    16.09.16
    Beiträge:
    18
    Hi, ich finde nicht so wirklich etwas, was mir weiterhilft.
    Ich habe aktuell noch ein MB Pro von 2012 mit einer 256GB SSD und einen iMac 27" von 2012 (1TB HDD inkl. Sprung im Display :D)

    Nun wollte ich meinen iMac "entsorgen", und das MB Pro an ein Display anschließen, da darauf eigentlich nur Netflix geschaut und gesurft werden soll.

    Also brauche ich ein neues MacBook. Ich habe so lange gewartet bis ein neues Air kommt um dann festzustellen, dass ich die SSD nicht austauschen kann und mir der Preis ehrlich gesagt viel zu hoch ist für ein Upgrade.

    Außerdem habe ich in der iCloud ca. 600GB an Daten (Fotos, Urlaubsvideos etc.), die auf dem iMac liegen.
    Diese hätte ich gerne auch auf dem neuen MacBook gehabt, aber der Preis dafür wäre einfach nicht gerechtfertigt.

    Daher meine Frage: Würdet ihr mir raten, ein 256GB Air zu verwenden und auf die Cloud zu verzichten (externe SSD benutzen), oder soll ich ein MB Pro von 2017 ohne Touch Bar (die ich nicht will) kaufen, da ich gelesen habe, man kann hier die SSD noch tauschen.

    Stimmt das mit der SSD überhaupt und welche eignen sich dafür am besten?

    Vielen Dank schon mal.
     
  2. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.508
    Soweit verstanden.

    Das verstehe ich nicht.
    Willst Du zwei MacBooks haben, oder warum nimmst Du das 2012er nicht vom Display einfach wieder mit auf die Couch?
    Genau dafür gibt es doch entsprechende Dockingstations, die einen mobilen und stationären Einsatz je nach Bedarf erlauben.

    Unabhängig von einem zusätzlichen MacBook. Warum stattest Du das MB Pro von 2012 nicht einfach mit einer 1TB SSD aus. Das geht definitiv und sogar mittlerweile recht kostengünstig und würde die 1TB SSD im iMac komplett ersetzen.
     
  3. tk90

    tk90 Jonagold

    Dabei seit:
    16.09.16
    Beiträge:
    18
    Das 2012er hin und her zu schieben ist schwierig, da dieses zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten gebraucht werden würde. Das mit der 1 TB SSD für das 2012 stimmt natürlich. Letzten Endes wird es nur darauf rauslaufen, künftig 2 MacBooks im Haushalt zu haben.
    Dann bleibt aber noch die Frage das Air oder das 2017 Pro ohne Touch Bar.
     
  4. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.508
    Da sich dann die Frage nach Deiner iCloud auch nur bedingt beantworten lässt, mal konkret gefragt: Soll das "neue" MacBook dann ausschließlich für die Couch-Angelegenheit genutzt werden? Also überhaupt keine Ansprüche an die Hardware haben? Oder soll das dann weiterhin das 2012er übernehmen und Du willst den iMac mit einem neuen MacBook arbeitstechnisch ersetzen?
    Dann wären da natürlich auch die Ansprüche interessant.

    Ich schaffe das grad nicht wirklich die Ansprüche da rauszulesen. Wofür das 2012er am Display und wofür ein zweites MacBook.
    Für Netflix und Co. auf der Couch reicht doch ein gebrauchtes 12,9'' iPad Pro aus 2016. Preislich gesehen kommst Du da in der Wifi Variante mit 64GB ganz, ganz weit unter die Preise für MacBook Air oder sogar MacBook Pro.

    Ansonsten würde ich mir wahrscheinlich auch kein neues MacBook holen, wenn es da anspruchsmäßig so gering zugeht. Mir persönlich würde dann, sofern das 2012er MacBook Pro die Hauptarbeit an einem Display übernehmen soll, ein 2013er oder 2014er MacBook Air reichen.

    Sonst verstehe ich halt auch Deine Festlegung auf 1TB intern oder extern am "neuen" Gerät nicht? Wo gehört da nun das vorhandene 2012er hin? 1TB 2,5'' Platte rein, iMac Daten kopieren. Das macht doch bei dem zweiten Gerät bezüglich Speicher für die geringen Ansprüche die Überlegung viel einfacher, oder?
     
  5. tk90

    tk90 Jonagold

    Dabei seit:
    16.09.16
    Beiträge:
    18
    Also das mit der 1TB Platte im 2012 die den iMac ersetzt werde ich wahrscheinlich so machen.
    Das neue wird dann für mich zum Surfen, Filme anschauen aber auch zum arbeiten verwendet. Allerdings nicht für Photoshop oder Videobearbeitung eher Richtung Programmierung (Web). Weswegen auch ein iPad nicht geeignet ist.
     
  6. double_d

    double_d Moderator Apple-Services + Software
    AT Moderation

    Dabei seit:
    08.03.12
    Beiträge:
    5.508
    Ob es dann ein MacBook Pro sein soll, wage ich mal vorsichtig zu bezweifeln. Natürlich hat ein MBP dann andere Kaufgründe, als denn ausschließlich die nicht abgerufene Leistung.
    Am Ende wird Dein Geldbeutel und Deine Bereitschaft entscheiden. Langlebigkeit, Zuverlässigkeit, definitiv ausreichend Leistung für Deine Ansprüche bieten sie beide.

    Weiterhin kann ich da dann nur für mich persönlich sprechen und es auch nicht als Empfehlung niederschreiben, aber ich würde weder das Eine, noch das Andere kaufen. Mir würde, da ich schon eins habe und meine Ansprüche an die Funktionen kenne, ein weiteres 2012er absolut ausreichen. Um sich ein wenig zu verjüngen, hatte ich ja oben bereits schon geschrieben, dass ein 2013er oder 2014er MacBook Air meine persönliche Wahl wäre.
    Ein kurzer Blick in die Kleinanzeigenportale bestätigt mir das auch, dass ich für knapp 500 Öcken ein Air Late 2013 13'' mit i5, 8GB RAM und 128GB SSD bekomme, die MBP Retinas 13'' sich schon bei dem Eineinhalbfachen davon bewegen und die 15'' Geräte den Wert je nach Baujahr bereits verdoppeln oder verdreifachen.