1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Linux für den Mac?

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von Wunderkind, 30.10.08.

  1. Wunderkind

    Wunderkind Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    04.03.06
    Beiträge:
    480
    Ich habe leider gerade die Aufgabe erhalten auf einen PowerMac G4 ein Linux zu installieren, da der hier noch rumsteht und für eine TK Anlage genutzt werden soll.. Es soll nur Linux auf den Mac, nichts sonst.

    Welches Linux wäre das empfehlenswerteste?
    Gibt es eine Anleitung für Anfänger?
     
  2. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Gab's nicht vor kurzem einen langen Thread mit fast exakt diesem Titel? Bevor hier wieder Fans jeder Distribution erneut diskutieren, wäre es vielleicht geschickter, wenn du dir erst diesen Thread raussuchst und durchliest und dann eventuell verbleibende Fragen stellst.
     
  3. RedCloud

    RedCloud deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.08
    Beiträge:
    6.040
    Jaguarix, Tigerix oder Leopardix, sonst nix!

    Oh, das sind ja alles Gallier! [​IMG]
     
    iMacBook gefällt das.
  4. onliner

    onliner Spartan

    Dabei seit:
    25.07.08
    Beiträge:
    1.601
    Linux Mint ist ganz gut, probier das mal.
     
  5. Maggie34

    Maggie34 Erdapfel

    Dabei seit:
    05.11.08
    Beiträge:
    1
    Hi Versuch mal mit sidux. Schnell, zuverlässig und einfach toll :)
     
  6. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    ...vor allen Dingen brauchst du ein Linux, das überhaupt auf einem G4 (PPC) läuft! Von den großen Distributionen wären das openSUSE und Slackware mit offizieller PPC-Unterstützung, Ubuntu mit einer von Fans erstellten PPC-Version. Die recht spezialisierte (kleine) Distribution Yellow Dog unterstützt ebenfalls PPC.
     
  7. joe024

    joe024 Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    07.04.05
    Beiträge:
    540
    Weils gerade so gut hier passt:
    Da ich eine HD im G4 leerstehen hatte, hab ich auch versucht, ein Linux drauf zu spielen.
    Versucht habe ich PPC-Versionen von:
    SuSe 11
    Ubuntu 8.10
    Ubuntu 8.04
    Debian 4.0

    Die Suse ist schon abgeschmiert bei der Netzwerkkarte.
    Ubuntu und Debian blieben alle nach dem Splash-Screen, kurz vor dem Start des grafischen Systems hängen und es war nix mehr zu machen - komplett eingefroren.

    Hab dann Yellow Dog 6 installiert und - whupp - läuft (ich schreib gerade von da)
    Ist ein (für meine Verhältnisse ! ) sauberes System, das gut zu bedienen ist.
    Desktop Manager ist Enlightment. Gnome habe ich auch gestartet, da gibts aber irgendwelche Probleme, die ich noch rausfinden muss.

    Die Macinterne Netzwerkkarte hat er erkannt, nicht aber die zusätzlich eingebaute.
    War aber problemlos nachzu installieren.
    Die grafische Oberfläche läuft 1a, die Sonett-1Ghz-Uprade Karte macht auch keine Zucken und die ATI GraKa, Macmodell, 64MB (ich glaube, es ist eine 8500) funktioniert ebenfalls.
    Die GraKa musste ich nur nach der Installation in den Systemeinstellungen separat auswählen.

    Die Installation verläuft quasi selbsterklärend, man sollte aber auch hier schon wissen, was man im Rechner so an hardware stecken hat.
    Den installierten Bootmanager yaboot habe ich wieder rausgeworfen, damit beim einschalten
    OS X geladen wird. Da ich der einzige bin, der mit Linux rumbastelt, wähle ich es beim booten über "ALT" aus.
    So bekommt meine bessere Hälfte auch keinen Schreck :)

    Ich hab das System erst ne knappe Stunde laufen, aber was ich so sehe, ist voll in Ordnung.
     
  8. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Debian ist doch auch so ein Mädel für alles :-D
     

Diese Seite empfehlen