1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Welches LaTex Tool?

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von Bissy, 28.02.08.

  1. Bissy

    Bissy Johannes Böttner

    Dabei seit:
    03.02.07
    Beiträge:
    1.159
    Hallo,

    wollte mal den Umschwung von Office auf LaTex (wegen Hausarbeiten, etc.) wagen.
    Nun gibt es ja mehrere LaTex Versionen für OS X. Welches ist das beste Programm? Und worin bestehen überhaupt die Unterschiede?

    vg,
    Bissy
     
  2. Maksi

    Maksi Gast

    Mit MacTeX hast Du eigentlich alles, was Du brauchst. Wenn Du Dich erst mal ein bisschen reinwagen möchtest, empfehle ich Dir die Rezension aus meiner Signatur zu lesen und es damit mal zu probieren. Dort findest Du auch einen Link zu MacTeX.
     
  3. switcher2006

    switcher2006 Macoun

    Dabei seit:
    10.12.06
    Beiträge:
    118
    Hallo,

    würde zustimmen, dass MacTeX (zusammen mit TeXShop als editor) alles hat was man braucht. Seit ich einen Mac habe, schreibe ich allerdings keine umfangreichen Arbeiten mehr. Ich könnte mir vorstellen, dass TeXShop für umfangreiche Projekte (mehrere Kapitel, Verzeichniss etc.) nicht sehr "bequem" ist. Wenn man WinEdt (zusammen mit MikTeX, aber Win-Welt) kennt, könnte man einige Dinge vermissen.

    TexMaker (editor, kann man zusammen mit MacTeX distribution verwenden) soll da leistungsfähiger sein, habe aber keine Erfahrung damit. Einfach mal ein bisschen hier suchen und informieren.

    Unter http://www.pure-mac.com/textword.html gibt es eine gute Übersicht.

    Grüße, switcher2006
     
  4. Bissy

    Bissy Johannes Böttner

    Dabei seit:
    03.02.07
    Beiträge:
    1.159
    thx!!
     
  5. Bissy

    Bissy Johannes Böttner

    Dabei seit:
    03.02.07
    Beiträge:
    1.159
    Habe dieses MacTex installiert und nun über TexShop meine ersten Versuche gemacht. Leider kann ich "ß", "ä", "ö", und "ü" irgendwie nicht darstellen, bekomme immer wieder eine Fehlermeldung.
    Habe
    \usepackage[utf8]{inputenc}
    dazu geladen, auch wenn ich nicht weiß, wofür das gut ist ;)
     
  6. Stefan_K

    Stefan_K Morgenduft

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    168
    Eingabe-Kodierung

    Hallo Bissy,

    versuche es mal mit:
    Code:
    \usepackage[applemac]{inputenc} 
    Mit inputenc kannst Du Sonderzeichen direkt eingeben, diese werden beim Compilieren in die TeX Standard Codierung übersetzt.

    Und ja, der Umstieg auf LaTeX lohnt sich. Nicht nur für wissenschaftliche Texte: ich habe heute einen einfachen Brief, den meine Freundin in einem Office-Programm geschrieben hatte, in 10 min in LaTeX gesetzt, und sie hatte große Augen gemacht. Feine Schrift, gleichmäßiger Grauwert des Layouts, kein auffallender Weißraum zwischen Wörtern, wegen gutem Ausgleich nicht mal Trennungen nötig, es wirkt perfekt wie ein gesetztes Buch, ohne dass man unbedingt direkt sagen kann, warum.

    Für Hausarbeiten oder wissenschaftliche Arbeiten lohnt es sich sowieso. Ich hatte im Studium fast jedes Übungsblatt mit LaTeX bearbeitet bzw. gelöst. Es geht schnell von der Hand, und man hat noch Freude am ästhetischen Ergebnis.
    Klar kann man noch über Feinheiten oder Sonder-Ansprüchen grübeln. Mit ein bißchen Erfahrung geht auch das schnell. Tipps kriegst Du gern hier im Forum!

    Viele Grüße,

    Stefan
     
  7. Maksi

    Maksi Gast

    Stefan_K, Du bist natürlich auch ein echter TeXperte aber in einem möchte ich Dir doch widersprechen. Briefe setze ich schneller und schöner (und an eigene Bedürfnisse angepasster) in Pages. Die typographischen Möglichkeiten, die einem unter OS X zur Verfügung, gepaart mit der großen Auswahl an professionellen Schriftarten (im Unterschied zu den TeX-Schriften) und die Einfachheit, mit welcher man diese aufrufen und bedienen kann (1), sind einfach unschlagbar.

    Ich sehe ein, dass LaTeX typografisch nett sein mag, wenn man andere Plattformen nutzt, die entweder nicht mit so vielen professionellen Schriftarten geliefert werden (z.B. Linux) oder es nicht gerade einfach machen, auf Feinheiten zuzugreifen (z.B. Windows). Cocoa-Textverarbeitungen sind in diesem Punkt einfach unschlagbar. Dort mag es vielleicht Sinn ergeben, einen Brief in LaTeX zu setzen, hier als Mac-User denke ich aber viel praktischer.

    Wo LaTeX hingegen unschlagbar ist, sind komplexe wissenschaftliche Dokumente, da LaTeX einem hier viel händische Kleinstarbeit abnimmt, Querverweise, geniale Literaturhinweise, Beschriftungen und vieles mehr. Arbeit, die man auch händisch in InDesign erledigen könnte, die sich aber kein Autor antun möchte. Insofern kenne ich kein Tool, dass einem so viel Konzentration für den eigentlichen Inhalt lässt, wie LaTeX (und LyX steigert diese Erfahrung noch).

    Aber für Briefe...? Nein, danke.

    (Ich weiß dass selbst der Kopka damit angibt, seine Sekretärinnen würden mittlerweile Briefe mit LaTeX schreiben und ganz begeistert seien, der Kopka ist aber in meiner LaTeX-Geschichte schon immer ein geradezu beispielhaft abschreckendes Beispiel gewesen und ich finde die Bände schon vom Aussehen her einfach nur furchtbar gesetzt...)


    (1) Link scheint gerade nicht zu funktionieren. Hier die Google Cache-Version: klick!
     
    #7 Maksi, 01.03.08
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.03.08
  8. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Ist das wirklich aktuell? Ich verwende als inputenc utf8...
     
  9. Stefan_K

    Stefan_K Morgenduft

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    168
    Eingabecodierung

    Hallo Zettt,
    ich verwende auch utf8. Testen kann man das applemac-encoding ja mal, wenn es mit utf8 nicht klappte. ;)

    Kann natürlich sein, dass TeXShop nicht passend eingestellt ist. Bissy, geh mal in TeXShop zu den Einstellungen und wähle dort Unicode (UTF-8) aus. Vielleicht ist da noch "Westeuropäisch" o.ä. eingestellt.

    Viele Grüße,

    Stefan
     
  10. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
    also ganz ohne literatur macht latex keinen spaß.

    entweder kopka, oder goossens (alternative niedermair...nehme übrigens einen begleiter von goossens gerne als spende an!). als einstieg hat auch ein prof bei uns was verfasst: http://www.wiwi.uni-bielefeld.de/~wolf/Homepage.html#skripten

    ich verwende textmate als editor und kann das auch sehr empfehlen. davor war ich aber mit texshop nicht unzufrieden.

    und briefe sind in jedem fall was für komascript...schau einfach mal in den scrguide, da steht das echt nett erklärt. einmal ne vorlage angelegt, ist der rest ein kinderspiel.
     
  11. Stefan_K

    Stefan_K Morgenduft

    Dabei seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    168
    Hallo Maksi,

    ich würde doch keinem empfehlen, nur wegen Briefen auf LaTeX umzusteigen. Meine Empfehlung für LaTeX galt im wesentlichen für den angesprochenen Zweck der (Haus-) Arbeiten, so wie Du es auch siehst, als Du von komplexen wissenschaftlichen Dokumenten sprachst.
    Meine Bemerkung sagte doch nur, dass man LaTeX auch für etwas anderes als wissenschaftliche Texte verwenden kann, etwa Briefe. Im erwähnten Fall war mir ein hervorragendes Aussehen wichtig, weil es ein Bewerbungsschreiben war, weshalb ich LaTeX mit scrlttr2 nahm. Ich hab durchaus auch oft ein WYSIWYG-Programm genommen, um praktisch und schnell einen Brief zu schreiben.

    Was Kopkas Aussage und dessen Bücher betrifft, sind wir einer Meinung!

    Viele Grüße,

    Stefan
     
  12. Bissy

    Bissy Johannes Böttner

    Dabei seit:
    03.02.07
    Beiträge:
    1.159
    Danke schonmal für die Infos. Habe es nun auf utf8, in den Einstellungen war es auf Europäisch. Deshalb hat er immer beim Neustart wieder alles zerschossen. Jetzt läufts aber. Ich fuchs mich da jetzt mal ein bisschen rein. Danke!!
     

Diese Seite empfehlen