1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Keyboard ideal?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Confu, 01.08.08.

  1. Confu

    Confu Gast

    Wie schon aus der Überschrift abzuleiten ist, würde ich gerne wissen, welches Keyboard sich am beten mit dem Mac OS X verträgt? Mir geht es auch um die portierbarkeit in Garage Band.

    mfg

    confu
     
  2. stevePAULjobs

    stevePAULjobs Braeburn

    Dabei seit:
    26.07.08
    Beiträge:
    42
    Meinst du das Instrument oder eine Tastatur?
    Bei Instrument kann ich dir nicht weiterhelfen.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897

    würde ein katholisches vorschlagen. Hier noch ein paar Vorlagen zum nachbeten.

    www.beten-online.de

    sorry, konnte mich da nicht zurück halten.
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Problem schlecht beschrieben.
    Mal ins Blaue: Man kann (z.B. mit einem kostengünstigen MIDI-USB-Adapter wie dem CME U2MIDI) ein beliebiges MIDI-Keyboard anschließen. Wieso sollten sich die unterschiedlich gut eignen, wenn sie alle MIDI können?
     
  5. Thunderbird

    Thunderbird Idared

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    28
    gehe mal davon aus, dass Du ein Midi-Keyboard meinst. Ich selbst nutze das KORG Kontrol 49.
    Generell kannst Du jedes Midi-Keyboard verwenden da ja alle Midi übertragen ;). Als kostengünstige und qualitativ gute Variante würde ich auch eins von M-Audio (z.B. Axiom 49) empfehlen. Es kommt auch darauf an welche Ansprüche Du an das Midi-Keyboard stellst. Persönlich würde ich auf jedenfall eins mit Reglern empfehlen, da Du damit die Filter einstellen (schrauben) kannst, somit musst Du nicht alles über die Maus einstellen was auf Dauer nervig ist/sein kann.
     
  6. Downbeatfreak

    Downbeatfreak Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    378
    schließe ich mal meinen Vorrednernan, dein Fred-Titel war echt doof.

    Ich gehe auch mal von au das du ein Midikeyboard suchst! Da gibt es natürlich so viel wie Sand am Meer. Willst du was billiges ..oder kommt es dir auf gute Spielbarkeit an? Wieviel Oktaven soll denn dein Keyboard haben ? Dann gilt es noch zu unterscheiden, zwischen halbgewichtet und gewichtet. Letzteres kommt einer echten Klaviertastatur schon sehr nahe bzw das Spielgefühlt ist sehr realistisch. Diese Keyboards findest du am ehesten in der 88 Tasten-Klasse.

    P.S. ( 8 Tasten sind eine Oktave)

    Wenn du aber eher was mit kleinem Budget und halbgewichtet Suchst dann kann ich dir die UF Serie von CME empfehlen.

    Einen überblick und Preise findest du am ehsten hier

    http://www.thomann.de/de/midi_masterkeyboards.html

    LG Marco
     
  7. PatrickB

    PatrickB Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    29.10.05
    Beiträge:
    478
    12 Tasten (bzw. 11) sind eine Oktave, vergiss die Halbtonschritte nicht :)
     
  8. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    was hast Du denn vor?
    brauchst Du eher ein hackbrett, um samples einzukloppen?
    dann reichen 1-2 oktaven und Du hast dann ein kleines manual. gut für den transport.
    wenn Du allerdings richtig piano o.ä. einspielen möchtest, solltest Du mindestens 4-6 Oktaven haben.
    m-audio stellt ein paar klasse midi-keyboards für schmales geld her.
    merke: midi hat keine eigene klangerzeugung, sondern steuert die programminternen sounds an.
    in der regel werden diese bretter mit usb gestöpselt.

    wenn Du Deinen erstpost präzisierst, können wir besser helfen.
     
  9. Downbeatfreak

    Downbeatfreak Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    378
    1 Oktave = 8 Noten ....
     
  10. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    trotzdem liegen noch andere Töne/Tasten dazwischen. Ihr redet beide von einem anderen Blickwinkel.
    Und nu zurück zum Thema.
     
  11. william_bl

    william_bl Jamba

    Dabei seit:
    25.07.07
    Beiträge:
    59
    emu xboard 49 oder mehr.
    gute tastatur, nich ganz so teuer

    grüße
     
  12. xpeterle

    xpeterle Bismarckapfel

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    77
    würde als "alter" Keyboarder auch gerne wieder arrangieren. GarageBand scheint sich ja dafür quasi ohne zusätzliche Kosten für Software anzubieten. Ich kenne es von "früher" noch, als ich mit Logic und einem Expanderrack gearbeit habe so, dass man noch ein MIDI-Interface brauchte. Brauche ich das "heute" auch noch wenn ich GarageBand nutzen will oder reicht eine Tastatur wie z.B. "Miditech Midistart 3 USB" oder "CME M-Key" um in GarageBand einzuspielen?
     
  13. milamber

    milamber Ingrid Marie

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    272
    ich habe eine M-Audio Keystation 61.
    Es ist ein reines Masterkeybaord ohne Sounds. Du schließt das Ding über USB an den Mac und benutzt dann die Softwareinstrumente von Garageband (oder Logic, oder was auch immer).
    Das ist die günstigste, aber gleichzeitig eine sehr gute Lösung.

    Wenn Du auch Klavierstücke spielen willst, würde ich aber auf jeden Fall die größere Variante mit 88 Tasten nehmen.

    Die Klaviatur ist übrigens sehr gut …*für ein Keyboard. Die Tasten haben nämlich keine Hammertechnik, also kein Pianofeeling. Aber Du scheinst ja kein Pianist zu sein :).
     
  14. xpeterle

    xpeterle Bismarckapfel

    Dabei seit:
    17.06.08
    Beiträge:
    77
    @milamber: vielen Dank für die Info. Ich bin in der Tat kein Pianist ;) Von Hause aus bin ich Organist. Leider ist die Musik durch Arbeit und Familie auf der Strecke geblieben. Mit dem Mac habe ich nun GarageBand kennengelernt und dachte das mit dem Masterkeyboard ist genau das Richtige für mich, zumal ich durch Logic aus früheren Zeiten nicht ganz unbelastet bin. Von daher denke ich, komme ich mit einer 49- er Tastatur aus. Das Angebot in der Preisklasse ist jedoch recht gross, daher vielen Dank mit Deiner Empfehlung zur M-Audio Keystation. Das gibt`s auch als 49-er Version habe ich gesehen.

    Kannst mir jemand ganz grob was zur Funktionsweise von GarageBand sagen? In dem Apple Tutorial sah mir das sehr mach MIDI-Sequencing aus. Von Soundwechseln wird in dem Tutorial auch nicht gesprochen. Heisst das, ich muss für jeden Sound eine eigene Spur anlegen? Wie sieht das mit der Poliphonie beim Mac aus. Wie viele Stimmen kann der gleichzeitig? Wenn ich jedoch richtig informiert bin erzeugt GarageBand keine Midi-Datei!?

    Vielleicht kennt jemand noch einen guten link, der mehr Infos zu GarageBand liefert.

    Vielen Dank für die Infos
     
  15. milamber

    milamber Ingrid Marie

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    272
    ich benutze GB so gut wie jeden Tag. Allerdings kenne ich mich mit MIDI nicht so gut aus (bin hauptsächlich Gitarrist). Ich wollte auch nie irgendwelche komplizierten Geräte und Zusatzboxen, etc. M-Audio ist so schön einfach. USB Kabel anschließen, GB starten, loslegen. :D

    Du kannst in GB grundsätzlich ein Softwareinstrument pro Spur benutzen. Natürlich kannst Du mehrere Keyboards anschließen und somit mehrere Spuren ansteuern. GB lässt sich aber auch sehr gut mit Plugins erweitern, die auch für Logic gedacht sind.

    Die Softwareinstrumente von GB, zusammen mit einigen aus den Jam Packs, sind übrigens sehr gut. Für Heimgebraucht vollkommen ausreichend, und selbst für Profis gut zu gebrauchen.

    Also wie gesagt, wenn Du einfach nur ein bisschen musizieren willst, ohne Dich mit Technik beschäftigen zu müssen und Haufen Geld für Hardware hinzublättern, bist Du mit GB + Masterkeyboard ausreichend bedient.

    P.S. ich mache schon seit einer Weile Musik mit GB. Ich bleibe bewusst bei diesem Programm, da es mir erlaubt mich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Musik machen. Logic ist mir zu komplex und lenkt mich zu sehr ab. Mein Equipment: GB, M-Audio, POD X3 Live, Gitarren & Bässe. Es reicht um Lieder zu machen, die sogar auf CDs gepresst werden ;).

    P.P.S. Du kannst MIDI Dateien mit GB öffnen, aber (zumindest ohne Plugins) nicht speichern.
     

Diese Seite empfehlen