1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Welcher Camcorder für Semesterprojekt?

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Pharaoh, 26.01.10.

  1. Pharaoh

    Pharaoh Jonagold

    Dabei seit:
    06.07.09
    Beiträge:
    21
    Hallo Freunde der Sonne,

    heute habe ich mein Semesterprojekt für das nächste Halbjahr gesagt bekommen. Es soll eine Dokumentarproduktion zum Thema "Cool Sports" (Surfing, Skateboarden, ...) werden. Ich werde in den nächsten Tagen meine Plannung beginnen und diverse Konzepte erstellen.

    Meine Frage an euch:
    Welche Soft- und Hardware empfehlt Ihr mir?

    Ich suche einen -einigermaßen bezahlbaren Camcorder und ordentliche Software. Für die Videobearbeitung steht mir mein iMac 27" und Sony Vaio Laptop zur Verfügung.

    Würde mich auf einpaar Tips freuen.
     
  2. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Was kannst du denn ausgeben? Wieviel Ahnung hast du von Camcordern?

    Meine Lieblingscamcorder:

    Canon HV30
    Klein, günstig, leicht zu bedienen, wenn man weiß was man tut sehr gute Bilder, manuelle Einstellungen per Menü möglich.

    Canon Xh A1a
    Typischer Henkelmann, typischer Semi-Pro-Camcorder im unteren Preissegment, viele manuelle EInstellungen aussen am Gerät, sehr gute Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen

    Canon XL H1a
    Semi-Schultercamcorder, professionelles Arbeiten durch "Layout wie bei den großen", alles was man einstellen muss beim schnellen drehen ist am Gerät als Knopf vorhanden, man muss nicht ins Menü, Wechselobjektiv.

    Vermutlich liegen die letzten beiden über deinem Budget? Bedenke ausserdem dass du nicht nur den Camcorder brauchst. Du brauchst auch ein Stativ, Mikrofon, eventuell Licht, Koffer/Taschen für den ganzen Kram, Fisheye/Weitwinkel, eventuell ein Unterwassergehäuse, ... Das kostet schnell noch mal so viel wie die Kamera selber.
     
  3. Pharaoh

    Pharaoh Jonagold

    Dabei seit:
    06.07.09
    Beiträge:
    21
    Meine Kenntnisse liegen in der SLR Kategorie. Bei Camcordern bin ich ein totaler Amateur. Na ja, viel Geld möchte ich für die Hardware nicht ausgeben.

    Habe mir alle drei Camcordern angeschaut. Die HV30 ist die einzigste, die mir wirklich gefällt - auch finanziell.
     
  4. eredrain

    eredrain Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.07.07
    Beiträge:
    189
    Hi also ich habe früher meine Filme mit Adobe Premiere geschnitten. Fand ich super, insbesondere wegen der Schnittstelle zu Photoshop. Alternativ dazu soll Final Cut noch besser sein. Da habe ich aber keine Erfahrung mit.
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Die HV-Reihe kann ich nur empfehlen. Es gibt auch noch die etwas ältere HV20, die gebracht um 400-500€ locker zu bekommen sein sollte. Für den preis hat die HV-Reihe eine sehr sehr gute Bildqualität. Schweirig wirds bei solchen kleinen Camcordern, wenn sehr wenig Licht vorhanden ist.
    Ich würde an eurer Stelle noch einen Weitwinkelkonverter dazukaufen und eventuell auch ein Fisheye. Ebay ist da ein guter Anlaufpunkt, wenn es günstig sein soll.
    Wenn ihr Ton braucht würde ich ein Rode NTG2 kaufen, oder, wenn das schon zu teuer ist, ein T.Bone ME 9600. Beides Richtmikros. Die internen Camcorder sind nur seeehr bedingt zu benutzen, und dann auch nur für Atmo. Für Interviews brauchst du immer externen Ton.
    Schneiden würde ich das ganze mit Final Cut Express. Da bekommst du für wenig Geld eine sehr sehr gute Schnittlösung!
     

Diese Seite empfehlen