1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welchen Zweck hat iDVD?!

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von img, 20.11.07.

  1. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    Heo,

    sagen wir ich möchte mit iDVD ein feines DVD-Menü zaubern und Filme (AVIs oder dvd-ordner) via iDVD auf die DVD bringen...

    wie sollte ich da vorgehen... bisher wollte ich die vorhandenen AVIs einfach als DVD brennen, jedoch hat eine AVI mit einer Spieldauer von nur 1:30h bereits die komplette DVD belegt... wie soll das funktionieren mehrere Dateien zu einer DVD zusammenzuführen?

    Mir erschließt sich das ganze noch nicht... eine DVD mit iDVD kann ja nicht nur 1h dauern (bei einem 4.3 gb rohling)


    ---> ich nehme an es liegt an der (falschen??) eingangsdatei, bei mir avi. wie sollte die videodatei idealerweise vorliegen, sodass ich auch mehr filmmaterial unterbringen kann... ich vermute das das irgendwas mit der umkonvertierung von avi zum dvd-standard hat das so enorm viel platz benötigt wird?


    vielleicht kann mir da mal jemand helfen, hatte das problem schon zu windowszeiten :(


    ciaociao img
     
  2. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    Hallo img-media,

    .avi ist nur ein Containterformat. Es kommt darauf an wie deine film codiert ist. Mit der Suchfunktion kannst du einige Informationen zu diesem Thema finden.

    Bye hosja
     
  3. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Ganz zu Beginn konnte iDVD nur DVDs mit 60 Minuten Spieldauer erstellen, dann waren es 90 Minuten, heute sind es 120 Minuten.

    Wenn deine Filme länger sind, musst du entweder eine doppeltbeschichtete DVD nehmen (und einen Brenner haben, der das unterstützt) oder auf Toast zurückgreifen.

    Die Beschränkung in iDVD hat nichts mit der Qualität des Films zu tun. Soll heißen: Du kannst ihn nicht immer weiter eindampfen, bis er halt irgendwann auf den Rohling passt. In einem Roxio-Forum habe ich mal gelesen, dass das mit der Art zu tun hat, wie iDVD die Audio-Files kodiert - bei einer bestimmten Länge (in Minuten) ist allein die Audio-Datei schon so groß, dass nix mehr geht.
     
  4. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    Hallo MacBat,

    ja die Codierungseinstellungen haben auch einen Einfluss auf die Filmlänge die auf eine DVD passt. Bei bester Qualität wird mehr Speicherplatz pro Zeit benötigt. Deshalb findet man auch auf Fanseiten teilweise Angaben über die Bitrate eines Musicvideos. Das ist zwar eine sehr wage Angabe, aber die Codierung könnte großzügig ausgefallen sein wenn diese recht hoch ist.
     
    #4 hosja, 20.11.07
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.07
  5. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    mh ok dann ist iDVD wohl nicht für meine zwecke geeignet... schade :/
    die dvd-menüs waren sehr fein ;)
     
  6. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Äh, mir scheint, du verwechselst hier die Dateigröße mit der Filmlänge. Wenn du ein Musikvideo zu einem Song hast, der drei Minuten lang ist ... nun, dann ist er eben drei Minuten lang. Du kannst die Qualität des Films herauf- oder herabsetzen, aber deswegen wird aus dem Song ja kein zehn Minuten langes Opus oder eine dreißig Sekunden lange Kurzversion.

    Und das eben wollte ich dem Threadersteller erklären. Für iDVD ist nach 120 Minuten Schicht im Schacht, da spielen Qualität, Bitrate, Kodierung und andere Gimmicks keine Rolle. Es geht um die ZEIT.
     
  7. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    Hallo MacBat,

    ich habe meine Aussage geändert. Ich hatte was anderes geschrieben als ich gemeint habe. Sry.

    Bye hosja
     

Diese Seite empfehlen