Welche Tastatur?

BluePro

Golden Delicious
Mitglied seit
15.11.20
Beiträge
11
Hallo zusammen!

Ich stehe davor mir für mein iPad eine Tastatur (evtl. auch Maus) zuzulegen.

Zur Wahl steht entweder die Kombination aus externer, einzelner Bluetooth Tastatur und Maus (von einem Dritthersteller) oder einer Hülle mit integrierter Tastatur und Trackpad (bspw. Magic Keyboard).

Hat jemand Erfahrungen mit beiden Möglichkeiten gemacht? Ich stelle mir das iPad mit Magic Keyboad vor wie ein MacBook, das ist schon ein cooler Gedanke. Zusätzlich gibt’s ja den USB-C Anschluss an der Tastatur.

Andererseits ist man mit einer externen Tastatur flexibler, hat das iPad immer nur in einer leichten Hülle ohne schwerer Tastatur dran und kann das iPad quasi als Monitor stehen lassen und nur mit Keyboard und Maus arbeiten.

Was würdet ihr empfehlen?
 
  • Like
Wertungen: Hammett

BalthasarBux

Schöner von Nordhausen
Mitglied seit
25.12.19
Beiträge
324
Ich kann keine Produktempfehlungen geben, weil ich mich mit der aktuellen Generation iPads nicht auskenne, aber habe vor Jahren beide Optionen ausprobiert.

Ich würde immer die Tastaturhülle vorziehen, natürlich eine möglichst leichte. Außerdem direkt mit integriertem Touchpad, keine extra Maus. So hat man immer alles dabei.
Nachteil der Version mit separater Tastatur+Maus: Du hast drei Geräte und immer wenn du denkst, dass du jetzt was längeres tippen willst, ist das an dem Tag, an dem du die Tastatur nicht mit hast, weil du dachtest, du brauchst sie nicht. Aber man will sie nie mitnehmen, weils echt viel Platz verbraucht und unpraktisch ist.
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

froyo52

Rheinischer Bohnapfel
Mitglied seit
11.07.14
Beiträge
2.431
Ich hatte im Laufe der Jahre mit iPads diverse Lösungen im Einsatz, keine kommt aber an das Magic Keyboard heran.
 
  • Like
Wertungen: Teasy2015

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
17.185
Was würdet ihr empfehlen?
Ich persönlich würde MagicKey Keyboard empfehlen, bevor es das gab hätte ich die Tastaur von Brydge empfohlen. Grund ist dabei eigentlich relativ simple, das iPad Pro kann so wie ein Laptop bedient werden und entsprechend auch einfach auf den Schoss abgestellt werden und dann doch mal nur das Tablet benötigt wird, kann es einfach abgenommen werden.

Bei anderen Lösungen kann das iPad dann nicht mehr auf den Schoss vernünftig abgestellt werden, es wird immer eine Feste Unterlage (Tisch etc.) benötigt.

Komplett externe Maus und Tastatur würde ich persönlich auch nicht als Praktisch empfinden. Erstens das Problem mir der Auflage dann wieder für das iPad und dann sind Tastatur/Maus auch noch extra. Die dann immer irgendwo anders sein würde als das iPad.
 

BluePro

Golden Delicious
Mitglied seit
15.11.20
Beiträge
11
Das klingt eindeutig, ich war anfangs eher der Meinung, dass externe Geräte besser sind.

Ich verwende das iPad überwiegend zuhause, wenn ich also lange Texte schreibe bin ich eigentlich nie auswärts und wenn, dann plane ich das.
Ist es nicht so, dass ich mit einer Hülle mit Tastatur ein sehr (zu sehr) kompaktes „MacBook“ habe (ist nur das 11“ iPad) und dann alles zu nah ist?

Wie gesagt: Die Idee das iPad nur als Monitor zu nutzen und Keyboard und Maus frei zu haben finde ich halt interessant. Bspw. das iPad weit weg stellen, so dass man gerade noch alles sieht, aber die Tastatur in direkter Nähe
 

dtp

Linsenhofener Sämling
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.550
Ich berichte jetzt mal aus einer anderen Perspektive. Und zwar aus der eines Micrsoft-Surface-Pro-7-Nutzers. Habe für das Gerät das wirklich gute Signature Type Cover, was eher eine Mischung aus Apple Smart und Magic Keyboard darstellen dürfte. Allerdings eher für ein Gerät mit 13"-Diagonale. Eine Mischung deswegen, weil das Surface Pro 7 bereits einen Klappständer integriert hat und das relativ leichte Signature Type Cover mit einem Trackpad samt Hintergrundbeleuchtung daher kommt.

Wenn es aber um das Schreiben längerer Texte geht, dann ziehe ich immer meine Logitch MX Keys samt MX Master 3 vor. Zudem wird das Surface Pro dann an externen Monitoren betrieben. Dieser Workflow ist für mich einfach durch nichts zu ersetzen. Bei einem iPad mit 11"-Diagonale fände ich das Schreiben längerer Texte über eine entsprechend kleinere Tastatur noch anstrengender.
 

au37x

Adams Parmäne
Mitglied seit
06.11.14
Beiträge
1.302
Bei mir bleibt es wie bisher beim SmartKeyboard, also ohne Trackpad, das mag ich auch bei Laptops nicht und benutze es auch nicht.
 

dtp

Linsenhofener Sämling
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.550
Also ich nutze ein Trackpad ansonsten schon gerne. Wenn ich mit meinem Lenovo Notebook beruflich unterwegs bin, nehme ich auch nie eine Maus mit. Aber ist natürlich Geschmackssache.

Ganz schlimm ist dagegen dieser rote "Joystick" bei den ThinkPads. Keine Ahnung, wer damit noch arbeitet. Das Ding ist sowas von lahm und unpräzise in der Bedienung. Aber das gibt's ja beim iPad eh nicht. ;)
 

BluePro

Golden Delicious
Mitglied seit
15.11.20
Beiträge
11
Ich habe mich vorerst, auch weil ich mehr oder weniger zufälligerweise noch eine Bluetooth-Tastatur im Schrank entdeckt habe, erstmal für die externe Variante entschieden. Habe mir noch eine kleine Bluetooth Maus bestellt und bin mal gespannt wie das dann klappt.

Für meine Anwendungen ist es doch recht wichtig, dass ich viel Platz habe und das iPad wie schon beschrieben überwiegend als Monitor mit Pages drauf nutze. Wenn die Tastatur dann an der anderen Seite des Tisches steht, weil sie an der iPad Hülle hängt, bringt mir das nichts. Unterwegs brauche ich eigentlich keine Tastatur (bzw. reicht dann die Touch-Tastatur).

Falls es ein kompletter Fehlgriff ist und ich mich umentschieden habe schreibe ich es hier auf jeden Fall rein! :D Aber an für sich ist es ja wie immer eine Frage der Anwendung und es gibt kein Richtig und kein Falsch
 

Chrisss

Bismarckapfel
Mitglied seit
30.06.10
Beiträge
140
Ich habe es zuerst nicht eingesehen den Preis für ein Magic Keyboard zu bezahlen und habe mich für ein günstiges Modell für das große iPad Pro entschieden. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass das ein absoluter Fehlkauf war. Die Hülle wirkt billig (und eigentlich will ich auch keine feste Hülle am iPad haben) und das Verbinden der Tastatur per Bluetooth ging auch mehr als einfach. Immer wieder hat die Tastatur die Verbindung zum iPad verloren und vom Trackpad möchte ich gar nicht erst anfangen. So eine billige Haptik... das ging für mich gar nicht.
Zusammengefasst: Es war für mich ein weiteres Kapitel im Buch „Wer billig kauft, kauf zweimal“. Jetzt habe ich doch ein Magic Keyboard und das Ding finde ich persönlich wirklich klasse. Einfach iPad dranklippen und die Tastatur ist da und ich kann losarbeiten. Dementsprechend kann ich dafür wirklich nur eine Empfehlung aussprechen. Einzig der Preis ist natürlich ein Wehrmutstropfen.
Aber was bringt mir günstiges Zubehör, was mich dann so nervt, dass ich es sowieso nicht benutze?
 

hExa

Idared
Mitglied seit
08.03.10
Beiträge
28
Ich stand auch vor der Wahl. Trotz der hohen Kosten habe ich mich fürs Magic Keyboard entschieden. Und ich muss sagen, dass ich es nicht bereue.
Was man allerdings beachten sollte ist das Gewicht. Die Hülle wiegt mehr als das iPad selbst. Das ist der Gravitation geschuldet. Ich finde es aber noch ok.
 
  • Like
Wertungen: Teasy2015

Benios

Braeburn
Mitglied seit
15.09.16
Beiträge
46
Ich stand ebenso vor der Wahl, wollte aber zwingend eine externe Tastatur, weil ich das iPad primär wie ein klassisches Tablet nutze. Das Magic Keyboard war mir persönlich unverhältnismäßig zu teuer, außerdem wollte ich nicht ständig eine Tastatur am iPad haben, sie auch räumlich ein wenig getrennt vom iPad nutzen können und für andere Geräte. Von daher würde ich mal das "Lenovo ThinkPad TrackPoint Keyboard 2" in den Raum werfen. Die Tastatur ist recht kompakt, hat eine gewohnt gute ThinkPad Tastatur und das iPad darf seine schlanke Form im Magnetcover behalten. Gut, mit dem TrackPoint kann sicherlich nicht jeder etwas anfangen, funktioniert am iPad aber auch ganz gut :p. Je nach Anwendung und Gewohnheit ist auf Dauer natürlich eine Bluetooth Maus von Vorteil.

[...] Ganz schlimm ist dagegen dieser rote "Joystick" bei den ThinkPads. Keine Ahnung, wer damit noch arbeitet. Das Ding ist sowas von lahm und unpräzise in der Bedienung. Aber das gibt's ja beim iPad eh nicht. ;)
Hier, ich 😅. Anfangs sehr ungewohnt und ungenau, mittlerweile möchte ich auf einen TrackPoint nur noch sehr ungern verzichten (zumindest wenn keine Maus vorhanden ist) und nutze an meinem ThinkPad wahrscheinlich zu 95% den TrackPoint und zu 5% wenn überhaupt das TrackPad. Ich finde es ganz angenehm dass meine Hände durchgehend in einer ruhigen neutralen Position bleiben können und ich nicht am TrackPad rumwischen muss. Schön, dass ich den Joystick jetzt auch am iPad habe ;).
 
  • Like
Wertungen: dtp

dtp

Linsenhofener Sämling
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.550
Ah, okay. Ich bin ein klassischer Maus-Fan und nutze z.B. relativ selten Shortkeys. Daher wohl auch meine Abneigung gegen den TrackPoint. ;)
 

Janelle

Pferdeapfel
Mitglied seit
21.09.18
Beiträge
80
Andererseits ist man mit einer externen Tastatur flexibler, hat das iPad immer nur in einer leichten Hülle ohne schwerer Tastatur dran und kann das iPad quasi als Monitor stehen lassen und nur mit Keyboard und Maus arbeiten.
wollte ich nicht ständig eine Tastatur am iPad haben, sie auch räumlich ein wenig getrennt vom iPad nutzen können und für andere Geräte.
Deswegen nutze ich auch eine externe Tastatur und bin sehr zufrieden mit der Lösung. Es kommt kam früher doch immer wieder vor, dass man das iPad etwas entfernt hinstellen und mit jemandem etwas besprechen möchte, dafür braucht man die Tastatur, der/die andere soll sich aber nicht direkt neben einen quetschen müssen.

Ich habe mich vorerst, auch weil ich mehr oder weniger zufälligerweise noch eine Bluetooth-Tastatur im Schrank entdeckt habe, erstmal für die externe Variante entschieden. Habe mir noch eine kleine Bluetooth Maus bestellt und bin mal gespannt wie das dann klappt.
Berichte dann bitte mal. Welche Maus? 🙂
 

BluePro

Golden Delicious
Mitglied seit
15.11.20
Beiträge
11
Berichte dann bitte mal. Welche Maus? 🙂
Die Logitech M350. Soll sehr leise sein und der Akku hält wohl ewig, dazu ein schickes Design. Man hat zwar keine weiteren Tasten, aber an für sich reichen mir die drei. Klick auf das Drehrad wird dann quasi mein Homebutton.