1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Soundkarte im iMac

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von tweedy2, 15.11.08.

  1. tweedy2

    tweedy2 Erdapfel

    Dabei seit:
    05.04.08
    Beiträge:
    4
    Ich drehe noch durch!
    Ich kaufe mir demnächst einen iMac 3,06 GHz und finde im i-net einfach nicht, welche Soundkarte verbaut ist...
    Da mir besonders die Musikproduktion zusagt, würde ich schon gerne vorher wissen mit welcher Soundkarte ich es zu tun habe..
    Vielen Dank Im Vorraus :D
     
  2. StillerMoench

    StillerMoench Morgenduft

    Dabei seit:
    28.07.08
    Beiträge:
    169
    unter windows is es realtek ac'97 chip, Mehr weiß ich net sry!

    Mfg Ma(r)c
     
  3. h0uz3

    h0uz3 Granny Smith

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    13
    Ich kann dir zwar nicht sagen, welche Soundkarte du im iMac vorfinden wirst, aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du mit analogen Signalen nicht in den Rechner reingehen solltest.

    Es gibt immer kleine aber hörbare Störungen, da der AD/DA-Wandler den Störungen im Gerät ausgesetzt ist, was früher gerne mit supergut abgeschirmten, superteuren Soundkarten gelöst wurde.

    Wenn du mit Analogsignalen arbeiten willst, würde ich dir grundsätzlich zu einem externen Audio-Interface raten, gibts in Stereo-Version ab 30 Euro, würde aber im Zweifelsfall zu etwas hochwertigeren Geräten raten, z.B. zum ESI U24XL, gibts für rund 100 Euro.

    Falls du den Sound optisch überträgst, entfällt das Problem - in dem Fall ist es eh wurscht, welche Soundkarte verbaut ist, solange sie die S/PDIF-Spezifikation erfüllt.

    Sobald du das Ganze exzessiv betreibst, landest du früher oder später ohnehin bei einem "großen" Interface mit 8 oder mehr Kanälen.

    MfG, Sascha.
     
  4. Global Warming

    Dabei seit:
    04.11.08
    Beiträge:
    115
    Für Musikproduktion ist ein Mac Generell eine kluge Entscheidung, allerdings sind die onboard Soundkarten in keinem Zusammenhang für professionelles Arbeiten zu gebrauchen, da diese nur eine 16 Bit/44,1 khz Auflösung und Samplingrate bereitsstellen, zumindest für Wiedergabe.
    Wie mein Vorposter bereits erwähnt hat, rate ich dir ebenfalls zu einem Audio Interface. Aufgrund des stärkeren Datendurchsatzes, könnte neben der USB Variante auch die Firewire Alternative in Betracht gezogen werden.

    Mein Tipp ist zurzeit das Tascam US - 144, eine Allrounderkarte für 155€, für 120€ gibt es die "kleinere" 122 L die keinen digitalen Eingang besitzt.

    Sorry falls ich Werbung mache, aber das muss einfach sein :p
    www.thomann.de
    Für weitere Audiointerfaces unter Rubrik Computer suchen

    LG
    Global Warming
     
    #4 Global Warming, 16.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.08

Diese Seite empfehlen