1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Kombination? MacBookPro oder iMac&iBook?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Fishbone, 25.03.07.

  1. Fishbone

    Fishbone Alkmene

    Dabei seit:
    28.02.07
    Beiträge:
    30
    Hallo Apfeltalk!
    Ich habe vor, mir in der nächsten Zeit einen neuen Rechner zuzulegen, natürlich ein Apple-Produkt :) So wie es derzeit aussieht, werde ich zum Wintersemester nächsten Jahres ein Informatik-Studium beginnen, weshalb dann gerade wegen des Studiums ein Notebook Pflicht wird. Zu allererst wollte ich mir einen iMac 20" (2,16 GHz, 2 GB Ram, 256 MB Grafik) kaufen, sobald Leopard erschienen ist. Für das Studium würde mir dann allerdings noch immer ein Notebook fehlen, weshalb ich nun zwei Varianten zur Auswahl habe:
    1. MacBook Pro 17"
      2,33 GHz, 2 GB Ram, 160 GB HD, Ati X1600 256 MB
      Kosten = 2.575,60 €
    2. iMac 20" + iBook
      iMac 20", 2,16 GHz, 2 GB Ram, 250 GB HD, Ati X1600 256 MB
      Kosten = 1.653,35 €

      iBook, 1 GB Ram, 80 GB HD
      Kosten : 1.240,42 €


      Gesamtkosten Variante 2 = 2.893,77 €
    Natürlich gibt es zwischen beiden Varianten einen deutlichen Preisunterschied von 318,17 €.
    Wenn ich das MacBook Pro vorziehen würde, dann käme es nach dem Erscheinen von Leopard zu mir, bei der zweiten Variante würde nach dem Erscheinen von Leopard zunächst der iMac angeschafft und zum Studienbeginn nächstes würde sich ergänzend das iBook dazu gesellen.

    Was meint ihr zu der ganzen Sache?
    Standet ihr vielleicht auch schonmal vor einer solchen Entscheidung?
    Würdet ihr lieber einen stationären und einen mobilen Rechner haben, oder ein top-ausgestattetes MacBook Pro 17" vorziehen?

    Vielen Dank im voraus für eure Antworten.

    Gruß,
    Michael
     
  2. Kang00

    Kang00 Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.275
    Ich würde das MacBook Pro nehmen, allerdings nicht mit 17, sondern mit 15". DAs liegt an dir, jedoch finde ich, dass das 15 Zoller einfach portabler und somit besser für unterwegs geeignet ist. Der Vorteil bei nur einem Computer ist, dass du alle deine Daten immer dabei hast. Ich kann mir vorstellen wie du dich ärgern wirst, wenn du eine spezielle Datei brauchst, diese aber zur Zeit nicht verfügbar hast. So ginge es mir. Also nimm das 15" mit Top Ausstattung. Ist sogar preiswerter. :)
     
  3. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Nur ein Notebook hat den ungemeinen Vorteil das man nicht ständig schauen muß ob man alle seine Daten dabei hat, alle Programme zweimal installieren und solche Sachen. Allerdings empfinde ich ein 17 Zoll Notebook als zu groß zum täglichen mitnehmen. Von den kleinen Tischen im Hörsaal mal ganz abgesehen.

    Ich würde an deiner Stelle zu dem 15 Zoll MacBook Pro greifen und für zuhause noch einen Bildschirm und Tastatur/Maus anschaffen.

    So hast du zuhause einen vollwertigen und ergonomischen Arbeitsplatz und Unterwegs eine einigermaßen mobile Lösung und immer alles dabei und auf dem neuesten Stand.
     
  4. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Kang00 [​IMG]Bernd
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    @Fishbone: iBook? Du meinst wahrscheinlich MacBook, oder?
     
    #5 quarx, 25.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.07
  6. t3ddy

    t3ddy Gast

    Ich hatte mir anfangs ein MBP gegoennt und habe nach ein paar Monaten gemerkt, dass es für die Arbeit at Home einfach keinen stationären Rechner ersetzen kann.
    Nach langem Überlegen habe ich mir dann den 20er iMac gegönnt und habe diese Entscheidung zu keiner Sekunde bereut.
    Mein Tip wäre also die iMac + MB(P) Kombination.
    Von dieser "Kauf dir ein MBP und dazu Monitor, Tastatur und Maus" Idee kann ich nur abraten. Das hatte ich auch kurzzeitig und mal davon abgesehen, dass ich es einfach unschön fand soviel Gewirr auf dem Schreibtisch zu haben hat es mich genervt immer alles ab und wieder anzustöbseln wenn ich das MBP mobil gebraucht habe.

    Gruß T3d
     
  7. Kang00

    Kang00 Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.275
    Im Zeitalter der kabellosen Datenübertragung muss man nichts mehr abstöpseln außer den Bildschirm und das Netzkabel. ;)
     
  8. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Naja, das auch eher in der Theorie so. Was ist mit der externen Festplatte, dem Drucker, nem Kartenleser, etc.

    Klar für die meisten sachen gibt es Funklösungen, aber die sind meisten um einiges Teurer und eine Festplatte möchte ich nicht übers WLAN angeschlossen haben. In meinem MacBook stecken gerade z. B.: Strom, Monitor, Tastatur (Maus steckt in der Tastatur) und weil ich es eben benutzt habe das Datenkabel vom Handy.

    In dieser Hinsicht muß man selbst die Prioritäten setzen. Ich bin mit meiner Lösung MacBook mobil und an Monitor sehr zufrieden.
     
  9. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Kommt drauf an was du amchen willst. Ich hatte ein Jahr lang nur ein MacBook Pro. Demnächst werde ich wieder nur ein MBP als Rechner haben. Ich hab damit Grafikdesign, Audio- und Videobearbeitung und veroallem Webdesign udn Programmieren gemacht.
    Ich war voll und ganz zufrieden.
    Außerdem ist ein iMac auch nicht viel schneller als ein MBP, denn da sind ja fast die selben Komponenten drin.
     
  10. _seppel_

    _seppel_ Goldparmäne

    Dabei seit:
    04.08.06
    Beiträge:
    557
    Ich würde mich auch für das MacBook Pro entscheinden.
    Man ist mobil, hat einen top Rechner und alles immer dabei.
    Außerdem hält der Akku wahrscheinlich länger als bei einem gebrauchten iBook!
     
  11. Fishbone

    Fishbone Alkmene

    Dabei seit:
    28.02.07
    Beiträge:
    30
    Ich Dussel,
    habe mich eben mit einem Freund auch nochmal auseinandergesetzt und irgendwie ist
    da in meiner Birne was falsch verknüpft worden, vor lauter MacBook Pro, iMac, MacBook usw.
    schmeiß ich alles durcheinander und dann kam irgendwann iBook raus :p
    Ich meine natürlich bei Variante 2 ein MacBook, kein iBook, das wäre ja sonst auch ein mächtiger Schritt zurück.

    Vielen Dank jedenfalls für eure bisherigen Antworten, die mir wirklich helfen.
    Ich arbeite derzeit noch an einem Windows-Rechner, den allerdings auch andere
    Familienmitglieder mitbenutzen, was aber problemlos funktioniert. Neben dem
    MacBook Pro hätte ich also zur Not auch noch einen festen Arbeitsplatz, sollte ich mal
    wieder umsatteln wollen.

    Mit dem MacBook Pro 15" kann ich mich bisher nur bedingt anfreunden, den Preisunterschied
    von 275 € zwischen 15" und 17" kann ich noch verschmerzen, zumal ich das Gerät dann
    eher als Primärrechner verwende und daher auch lieber ein größeres Display hätte.

    Gruß,
    Michael
     
  12. SkyWombat

    SkyWombat Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    370
    Bei mir ist es auch nur ein MBP (siehe Signatur) und daheim kommt ab und an ein externer Monitor dran. Diese Kombination reicht mir voellig. Trotzdem wuerde ich eigentlich jederzeit, und besonders zum Studium wenn du das Book oft durch die Gegend tragen musst, das 15" vorziehen. Das macht dann schon nochmal einen deutlichen Unterschied in der Tasche.
     
  13. Fishbone

    Fishbone Alkmene

    Dabei seit:
    28.02.07
    Beiträge:
    30
    Okay,
    für ein 17" MacBookPro würde ich den Gewichtsunterschied in Kauf nehmen, aber wer würde das auch nicht tun...:p

    Gruß,
    Michael
     
  14. schatzspatz

    schatzspatz Ingrid Marie

    Dabei seit:
    02.03.06
    Beiträge:
    265
    Na das mit dem Akku würde ich bezweifeln - bei einem gepflegten ibook-akku (z.B. meinem) komme ich mit surfen, tippen, chatten und so weiter locker auf 4-5stunden (mit wlan-nutzung und guter monitorhelligkeit. Wenn ich auf sparflamme fahre und nur dokumente schreibe und kein inet + wlan betreibe, dann habe ich schon locker über 7stunden geschafft.

    Es kommt also ganz auf die Anwendungen und die Verwendung an. Bei Grafikbearbeitung und anderen hohen Auslastungen, ist vielleicht auch das MacBook (Pro) mit dem Intel-Prozi sparsammer (längere Laufzeit) und bringt gleichzeitig mehr Leistung!?!?
     
  15. processus

    processus Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    15.09.06
    Beiträge:
    176
    Ich stand vor einer ähnlichen Entscheidung. Ich wollte beruflich und privat von Windows weg. So hatte ich Entscheidung zu treffen:

    1. MacMini (für die Praxis) + MacBook (zur Präsentation in der Vorlesung, für unterwegs und für Zuhause) oder
    2. MacBookPro 15" für alle Situationen + ext. TFT + ext Tastatur (Praxis).

    Ich habe mich für 2. entschieden. So habe ich immer alle Dateien parat.
    Nachteil: Bei einem Reparaturfall steht man Tage oder gar Wochen ohne Rechner da!
    Ist ja leider dank der aktuellen Qualität der Apple-Notebooks und der unsinnigen Apple-Garantie-Konditionen zu befürchten.
    Aus diesem Grund habe ich mir ein gebrauchtes iBook G3 12" als Zweit- und Ersatzgerät gekauft, und außerdem die Lüfterreparatur meines MBP selbst durchgeführt (sonst 2 Wochen Wartezeit bei Gravis).
     
  16. bloodworks

    bloodworks Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    01.09.06
    Beiträge:
    644
    Also wenns dir zB so geht wie mir und du dein Book jeden Tag zur Uni schleppst dann wirst du dir wünschen du hättest eins mit 10 Zoll Bildschirm. Klar rockt ein Macbook nich so wie ein MBP aber die 2 Zoll weniger merkst du auf Dauer bei der Traglast und dem Platztverbrauch im Rucksackt/Koffer.
    Und wenn du dann an so ner tollen Uni bist wie ich wos für zich Tausen Studenten etwa 100 Tischplätze gibt, die immer voll sind oder die Hörsäle für die Durchschnittsgröße im Mittelalter ausgelegt sind, ja dann wirst du den Vorteil von "klein" kennen lernen.

    Also ich kenn viele die mit ihren 15 oder 17 Zoll Surfbrettern da ankommen. Hey die schleppen sich n Ast.
    Also meine Wahl wär ganz klar das MB und der iMac.
    Wenn du eh auf Leo warten willst... wer weiss es gibt da Leute die von Leuten gehört haben, die erfahren haben wolen, dass ein Zauberer und Wahrsager in seiner Glaskugel einen Typen gesehen hat, der von einem neuen Macbook Sub geträumt hat...
     
  17. schiffi

    schiffi Allington Pepping

    Dabei seit:
    02.04.06
    Beiträge:
    193
    @Fishbone

    Also ich hab die Variante mit 2 Rechnern. Hatte mir erst den 20"iMac geleistet, als ich von Windows weg bin. Hatte vorher ein IBM Laptop und danach erst mal keinen Bock mehr auf so ein kleines Ding. Hab zu der Zeit auch eigentlich keinen tragbaren Computer gebraucht. Jetzt bin ich für ein Jahr ins Ausland und hab mir deshalb ein Macbook geholt. Hatte also für kurze Zeit zwei Rechner und war damit auch ganz zufrieden. besonders wegen dem großen Bildschirm des iMac. Wenn ich dann doch mal nen Rechner mitnehmen wollte, dann ist das Macbook ganz schnell in der Tasche und stört kaum. Die Daten sind auch schnell synchronisiert. Man muss ja auch nicht die ganze Musik/Filme/Spiele und so weiter auf beiden rechnern haben.
    Mich würde ein großes laptop stören, wenn ich es oft mitnehmen müsste und "nur" zum schreiben und surfen zwischendurch benutzen würde.

    Naja, ne richtige Empfehlung kann cih dir auch nicht geben, halt eben nur von guten Erfahrungen berichten. Egal wie du es machst, es ist richtig. Also viel Spaß mit deinen neuen Liebling(en)

    Gruß

    Patrick

    P.S. Denk an die Studentenrabatte, die es an vielen Unis gibt, also Apple Campus Store.
     

Diese Seite empfehlen