1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weihnachtsgeld statt Windows

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von .holger, 17.11.07.

  1. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Quelle


    Sehr cool, auch sollten, meiner Meinung nach, in Behörden offene Officelösungen benutzt werden.
     
  2. Gogul

    Gogul Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    21.05.04
    Beiträge:
    372
  3. CRiMe

    CRiMe Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    07.12.06
    Beiträge:
    1.075
    Von einem solchen Ansatz habe ich schon öfters gehört und auch von Institutionen die schon auf Linux gewechselt sind. Kann ich auch nur begrüssen, obwohl ich denke, dass man aus vielen zB mittelständischen Firmen schon einfach das MS Office nicht rausbekommen kann.

    So ist es bei uns auch. Es gibt an allen Ecken und Enden Probleme und da ist so etwas das letzte an das man denkt, obwohl man Geld sparen kann. Man (die Chefetage) kann oder will sich damit nicht beschäftigen und kennt sich mit dem Thema ungefähr so aus wie ich mich beim Sexualleben von Stechmücken auskenne.
    Man weiss, dass es da ist aber man kümmert sich nicht darum.

    Umdenken ist angesagt...
     
  4. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Oh doch... MS stirbt im Profi bereich mehr und mehr. Windows Server gibt es fast gar nicht mehr. Schon mal was von Vista Servern gehört? NT 6.0 Server?

    Schon mal in einer Druckerei gewesen... wenn da .doc Files reinkommen? Die gehen zurück mit der freundlichen Bitte, es _ordendlich_ zu machen. MS konzentriert sich auf unversierte Feld. Und da geht ja alles. Dieter Bohlen verkauft sich ja auch.
     
  5. luz

    luz Idared

    Dabei seit:
    05.09.07
    Beiträge:
    25
    Der longhorn server ist immer noch in der (open)beta.... und wird dies sicher auch noch ne Weile bleiben ;) ....

    Der Trend in Richtung "Freie Software" ist absolut richtig !
     
  6. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    NAJA...
    Die Zylken der "dicken" Releases ist halt mal nicht 3Jahre, sondern ehr 6-7 Jahre (wieviele Jahre lagen denn zwischen NT4 Server und 2000 Server?) Win2003 war ehr ein Update zum 2000er, als ein echtes neues Produkt.

    Als Linux-/Unix-Admin bin ich wirklich kein Redmond-Freund, aber ohne Win geht es in Firmen bislang leider nicht. Das AD-Domänenkonzept von Windows ist so genial wie löchrig, echte Alternativen gibts aber keine. Unter keinem anderen OS kann man Clients so leicht und Effektiv administrieren, so daß zumindest als Domänencontroller und Clientsoft Win nur mit großem Aufwand zu umgehen ist. Klar, Office kann man ersetzen. Linux am Arbeitsplatz in einer Firma mit 8000 Arbeitsplätzen ist schon Potenzen schwerer. Ich sehe am liebsten Netzwerke mit Win-Domänencontrollern, XP-Arbeitsplätzen (damit dürfen sich eh die Supporter herumschlagen :innocent: ), und alles andere (Fileserver, Printserver, Datenbanken, SAP u.s.w.) unter Linux und Unix.
     
    #6 WDZaphod, 19.11.07
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.07

Diese Seite empfehlen