1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WD My Book wird nicht erkannt

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von da-kes, 06.03.09.

  1. da-kes

    da-kes Erdapfel

    Dabei seit:
    06.03.09
    Beiträge:
    4
    Hallo,
    ich habe mir gestern eine WD My Book Studio Edition mit 500 GB zugelegt.
    Hab sie über Firewire an meinen IMac angeschlossen und sie wurde nicht erkannt.
    Blöderweise habe ich dann gedacht: Formatierst du die mal auf einem Windowsrechner. Die Geschichte ist eigentlich zu blöd zum aufschreiben. Ende ist jedenfalls das ich jetzt eine EXT3 (?) formatierte Festplatte haben sollte.
    Die wird aber auch nicht angezeigt.
    Der System Profiler weiß allerdings das er ein My Book am Firewire hat. Das Festplattendienstprogramm zeigt sie aber nicht an...

    Meine Frage: Wie kann ich das blöde Ding endlich Formatieren und auf welchem Format (HFS+?) meine Wunschvorstellung wäre das sie sowohl auf Mac als auch auf WIN (XP/Vista) und am besten noch auf Linux zu Lesen/Schreiben ist.
    Danke im voraus für die Hilfe

    Daniela
     
    #1 da-kes, 06.03.09
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.09
  2. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Die Studio Edition ist eigentlich HFS+-vorformatiert und sollte auf Anhieb funktionieren. Ist denn die Platte überhaupt angesprungen (hat sich der Motor gedreht und die Lampe geleuchtet)? Meine hat nämlich die merkwürdige Eigenart, dass ich die FireWire-Verbindung zum Rechner erst herstellen darf, wenn die Platte schon Strom hat. Ist die mit dem Mac verbunden und ich gebe Strom auf die Steckdosenleiste, an der beide hängen, lässt sich die Platte nicht einschalten, bleibt tot. Dann trenne ich alle Kabel von der Platte, gebe ihr dann erst wieder Strom und schließe, nachdem sie nun im Stand-By ist, erst das FireWire-Kabel wieder an. Dann läuft alles wieder.

    Ansonsten ist Dein Beitrag etwas konfus: Wenn Du die Platte unter Windows formatiert hast, dürfte sie wohl kaum EXT3-formatiert sein. Windows kennt von Hause aus nur NTFS und FAT(32).
    Am Mac partitionieren und formatieren erledigt man mit dem Festplatten-Dienstprogramm. Darin sollte die Festplatte (das Gerät) angezeigt werden, selbst wenn der Mac keine ihrer Partitionen mounten kann.

    Um die Platte in allen drei "Welten" benutzen zu können, kommt ohne weitere Software wohl nur FAT32 in Frage. Aber ich würde keine 500GB-Partition in FAT32 formatieren (höchstens einen Teil der Platte). Optimal für Windows ist NTFS, optimal für Mac ist HFS+. Immerhin gibt es sowohl für Linux als auch für OS X Treibersoftware, die z.B. NTFS lesen und schreiben kann. (Reiner Lesezugriff auf NTFS ist auch ohne solche Software mit Mac und Linux möglich.) Ob es umgekehrt auch Software z.B. für Windows und Linux gibt, die Lese- und Schreibzugriffe auf HFS+ ermöglichen, kann ich derzeit nicht sagen.
     
  3. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Jepp, sowas gibts ;)

    Für Windows: MacDrive - kostet allerdings ein paar Euro
    Für Linux: Gibts bestimmt auch ein HFS+-Modul, zumindest meine ich mich zu erinneren, dass Lese-Zugriff ohne Probleme möglich ist, mit dem Schreibzugriff gab es jedoch noch Probleme.
     

Diese Seite empfehlen