1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasserschaden? Akkuschaden? Dachschaden?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Michael87, 19.07.09.

  1. Michael87

    Michael87 Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    11
    Hallo,

    folgende kurze "Anekdote": Hatte am Freitag Sommerfest von meiner Uni. Bin gegen Abend dann den 10minütigen Nachhauseweg gelaufen und kam dabei in ordentliches Mistwetter. Nicht nur meine Kleidung (T-Shirt und kurze Hose) wurde dermaßen durchnässt sondern leider auch mein Rucksack inkl. Macbook. :-c Zuhause angekommen holte ich das Macbook sofort aus dem Rucksack raus und musste feststellen, dass es tatsächlich Wasser abbekommen hat, allerdings sichtlich nur recht wenig. Zu meinem Bedauern musste ich dann aber auch noch feststellen, dass Wasser zwischen Akku und Macbookgehäuse geraten ist. Das Macbook war dummerweise nicht ausgeschaltet sondern im Standby.

    Nun habe ich das ganze einfach mal bis heute trocknen lassen, weil ich mehrfach gelesen habe, dass das schon reichen kann, damit's wieder funktioniert. Tjoa, bei mir leider nicht: das Macbook startet nicht mehr. Wenn ich es ans Netzteil anschließe (egal ob mit oder ohne eingelegtem Akku), leuchtet die LED am Stecker zwar orange auf, allerdings höre ich beim Einschalten nur ein sehr kurzes relativ deutliches Hochdrehn der Lüfter und das Display blitzt kurz auf, weil es Strom bekommt, aber das war es dann auch schon. Es summt zwar noch leise vor sich hin (vermutlich Festplatte und evtl. Lüfter), aber sonst nicht viel Aktion. Der Akku selbst hat seit Freitag auch die komische Angewohnheit, dass zwei Ladestatus-LEDs dauerhaft leuchten. Scheint also auch nicht mehr so ganz gesund zu sein.

    Auch im Macbook (bzw. unter dem Akku) sieht es nicht sehr schön aus:
    Nummer 1 und Nummer 2
    Sieht für mich ganz böse nach Batteriesäure aus. :(

    Was meint ihr, gibt es von meiner Seite aus noch irgendwas, was ich tunkann/soll? Wie z.B. zerlegen und mit Alkohol reinigen oder so? Ansonsten würde ich das Ding packen und zum nächsten Apple-Händler gehn, hab ja Apple Care Dingens und ich muss ja nicht unbedingt sagen, dass das Ding ne indirekte Dusche abbekommen hat (wobei es nun nicht grad im Rucksack geschwommen ist, hat halt paar ml abbekommen). Leider bin ich grad nicht zuhause in München, wo ja der Apple Store steht und die das selbst unter die Lupe nehmen können. Aber vielleicht findet sich im Raum Stuttgart ja auch ein Händler, der das Gerät nicht gleich einschickt.

    Danke schon mal für Tipps,
    Michael
     
  2. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Einen PMU- und PRAM-Reset könntest du durchführen, um mit seeehr viel Glück dein MB wieder zum laufen zu bringen (die Apple-Site hilft dir da).
     
  3. Snoopy181

    Snoopy181 Roter Astrachan

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    6.333
    Selbst Handys soll man locker ein bis zwei Tage liegenlassen, nachdem sie nass geworden sind. Also auf jeden Fall vor dem nächsten Einschaltversuch noch mal richtig durchtrocknenan einem warmen und gut gelüfteten Ort.
     
  4. muffin_man

    muffin_man Reinette Coulon

    Dabei seit:
    10.01.09
    Beiträge:
    945
    Immer erst sehr sehr sehr gut trocknen lassen, und MacBook's immer ausschalten beim Transport.
     
  5. Teo

    Teo Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    1.380
    Übrigens wird dir das Verschweigen des Vorfalls nicht viel nützen. Im MacBook sind Flüssigkeitssensoren verbaut, die sich bei Kontakt mit Wasser verfärben. Der Techniker wird das also ohnehin bemerken.
     
  6. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Oder noch besser nicht in einem stinknormalern Rucksack transportieren, sondern einem der Wasserdicht ist.
     
  7. Michael87

    Michael87 Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    11
    Ok, das geht auch, wenn ich nicht mal bis zum grauen Screen komme? Mal probieren, danke!

    Ja, wie schon gesagt, hab ich ja gemacht und es hatte ja keinen "direkten Kontakt" zum Wasser.

    ...sofern sie selbst auch mit der Flüssigkeit in Kontakt kamen. Ansonsten find ich's äußerst heftig, dass bei einem "so gut verarbeiteten" Gerät (darüber lässt sich ja streiten, wenn man allein die "serienmäßigen" Brüche des Gehäuses und das beliebte Versagen des Laufwerks betrachtet) ein paar Tropfen durch Regen DURCH den Rucksack bereits zum Totalausfall führen, wenn sogar manche Handys ein Komplettbad aushalten. Naja, vllt. zeigt sich Apple ja trotzdem kulant - ist denk ich mal was anderes, als wenn ich jetzt ausversehen ne Flüssigkeit drübergeschüttet hätte.

    Ansonsten gibt's ja noch die Haftpflicht...


    Danke auf jeden Fall schon mal für die Hilfe! :)
     
  8. Snoopy181

    Snoopy181 Roter Astrachan

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    6.333
    Ein Handy ist kein Laptop, der Vergleich hinkt ein wenig. Die Technik im MacBook dürfte ungleich komplexer sein und damit auch anfälliger gegen Wasser als die eines Handys.
     
  9. Michael87

    Michael87 Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    11
    Hm, mag schon sein... Auf jeden Fall:

    ES TUT WIEDER!!!!!!!

    Habe das mit dem PRAM-Reset ausprobiert. Es ist allerdings nichts passiert und auch kein Signalton und nichts. Wollte also das Macbook wieder ausschalten (Festplatte summte noch) und BÄM, wacht es aus dem Ruhezustand wieder aus! :D

    Jetzt weiß ich nur noch nicht, wie es mit dem Akku aussieht... Der leuchtet noch munter vor sich hin. Soll ich ihn einfach mal einsetzen und schauen, ob er noch funktioniert?
     
  10. seminarius

    seminarius Querina

    Dabei seit:
    06.06.07
    Beiträge:
    181
    Also ich rat Dir nicht ihn einzusetzen, falls Du es aber machst, würde ich an Deiner Stelle vorher nochmals alle (wichtigen) Dateien sichern ;)
     
  11. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Schleichende Korrosion könnte ein Problem darstellen… solange aber die Flüssigkeitssensoren nicht angeschlagen haben, könnte man da durch den Service kommen…
     
  12. Michael87

    Michael87 Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    11
    Hm, soll ich dann einfach warten, bis es wieder "ausfällt"?
     
  13. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Genau weiß ich es nicht, es dürfte aber ein paar Threads zu dem Thema geben. Einfach mal die Sufu nutzen.

    Diese Korrosion kann (muss aber nicht) einige Zeit nach einem Wasserschaden auftreten. Meist durch Feuchtigkeit, die erst langsam aus den Bauteilen entweicht und dabei zu Oxidation führt. Ich denke mal, es kommt in deinem Fall darauf an, wo überall Wasser eingedrungen ist.
     
  14. Michael87

    Michael87 Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    11
    Ok. Was haltet ihr von der Idee, einfach mal mit dem Föhn drüberzugehn und vorsichtig zu erwärmen, damit alle Flüssigkeitsreste verdampfen?
     
  15. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Nicht verkehrt. Ich würde das mehrmal wiederhohlen und das MacBook vorerst nicht mit Strom versorgen (Kabel+Akku raus). So 2-3 Tage lang, um sicherzugehen.
     

Diese Seite empfehlen