1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kostet euch der Papst?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von LittleRedRiding, 24.11.06.

  1. LittleRedRiding

    LittleRedRiding Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    460
    Alleine die Sicherheit dieses einzelnen Menschen wird den Steuerzahler ca. 50Millionen kosten, sagt der Landesvorsitzende der Polizeigewerkschaft, Harald Schneider, auf einer Pressekonferenz. Wie viel zig- Millionen kosten die anderen Vorbereitungen? (mittelbayrische Zeitung, 1.2.06)
    Wie viele Millionen Euro der Papstbesuch insgesamt kostet, wird geschickt verschleiert. Eines ist jedoch sicher: Es wird, wie immer, die Mittelschicht und die Geringverdienenden treffen. Sie werden durch eure Steuern die Last tragen müssen.
    Im neuen Lied für den Papst heißt es über Christus „ Du gibst alles, du nimmst nichts“ Der oberste Kirchenfunktionär, der selbsternannte „Stellvertreter Gottes“ macht es genau umgekehrt: er nimmt alles und gibt nichts. Da offiziell über die Kosten des Papstbesuches 2006 in Regensburg und München keine Zahlen zu bekommen sind, bleibt nur ein Vergleich mit dem Weltjugendtag in Köln. Obwohl der Vergleich hinkt: Der Papstbesuch 2006 dauerte fast doppelt so lange als 2005- und er fand in drei Städten statt! Der Papstbesuch beim Weltjugendtag in Köln kostete 122 Millionen Euro (Quelle: KNA) 42,7 Millionen Euro kosteten die Aufwendungen für die Pilger (Unterkunft, Sanitäre Anlagen etc.) 24,4 Millionen Euro kostete die Herrichtung des Marienfeldes für die Messe 18,3 Millionen Euro kostete die Infrastruktur 12,2 Millionen Euro kosteten das Fremdpersonal, die Mieten etc.
    Auch wenn ein Teil der Ausgaben durch die Pilger oder Sponsoring gedeckt wurden, so blieben für die Steuerzahler große Summen übrig: 7,5 Millionen Euro zahlte der Bund, weitere 3 Millionen Euro das Land Nord- reihn- Westfalen, 1,2 Millionen die Europäische Union, die Stadt Köln gab zusätzlich 3 Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen zum WJT aus. Dazu kamen ca. 50 Millionen Euro alleine für die Sicherheit und vieles, was nicht offiziell aufgelistet wird... Über die Kosten des Papstbesuchs 2005 in Köln“ Ob sich der Vatikan, der zu dem Event einlädt, an den Kosten beteiligt, sagt Matthias Kopp (Pressesprecher) nicht. Auch die Höhe der bereits eingegangenen Spenden bleibt erst einmal das Geheimnis des Organisationsbüro.“(Quelle: WDR)


    Wenn ihr eine Fortsetzung wollt schreibt mir.
     
  2. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Und? Was willst du damit sagen?
     
  3. Hilarious

    Hilarious Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    10.08.05
    Beiträge:
    1.759
    Dass er wohl auch mal gerne Papst wär.
     
    Berk gefällt das.
  4. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    Der Papst kostet mich nix
    Ich bin nämlich nicht getauft

    aber schön, dass er einen iPod besitzt
    er gehört also zu unserer Gemeinde
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Aber Steuer zahlst Du (?!) und somit auch für den Papst. Aber diese Diskussion kann man noch locker ausweiten. Zahlen die Fussballclubs inzwischen die vollen Kosten für die Polizeieinsätze die bei Fussballspielen immer wieder nötig sind?


    Gruss KayHH
     
    1 Person gefällt das.
  6. ma.buso

    ma.buso Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    16.04.05
    Beiträge:
    824
    Schade, dass es an dir vorbei gegangen ist, dass auch die Oberschicht, Unternehmen etc. Steuern zahlen.

    Das tut aber nichts zur Sache, denn solche Events vor allem wie der Weltjugendtag tuen gasamtwirtschaftlich gesehen dem Gastgeber sehr gut, ähnlich wie die Fußball WM, durch die dem Staat auch hohe Kosten entstehen.

    Das fängt beim Bier und der Bratwurst an, die der Messebesucher isst und geht über seine Hotelübernachtung bis hin zu dem Benzin was er durch den Tank bläst, um dort hin zu fahren.
    Der Kloaufsteller verdient bei so einem Auftrag massenhaft Kohle und kann vielleicht einen neuen Arbeitsplatz schaffen.

    Und letztendlich ist ein Event* von internationalem Interesse auch immer Werbung für die Region, und das wirkt sich positiv auf die Wirtschaft der nächsten Jahre aus. Andernfalls wäre der Staat auch nicht so blöde viele Millionen dafür auszugeben.

    * Ich meine richtige Events wie eben so einen Weltirgendwas Tag bzw. Sportevents. Staatsbesuche sind von Fall zu Fall was anderes :)
     
    1 Person gefällt das.
  7. Senuti

    Senuti Antonowka

    Dabei seit:
    25.05.06
    Beiträge:
    356
    ich war schon in Rom und hab daort auch den Papst in seinem "papamobil" gesehen...
    es ist natürlich schon ein erlebnis aber was mich sehr beschäftig hat ist, dass es heißt dass alle menschen gleich sind nur komisch, dass der papst mit einem hubschrauber doirekt von seiner urlabsinsel (jaaaa...und es wurde noch gesagt "seid froh dass dr papst aus seinem urlaub nur für euch kommt") direkt zum petersdom gebracht wird....
    also ich bin weder ketzer noch sonst irgendein gotteslästerer aber DAS finde ich wirkloich überflüssig o_O

    Gruß Marcel
     
  8. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Der Papst ist nix im Vergleich zum anderen Gottesstellvertreter, Bush. Der kostete icht nur mehr, nicht nur Geld sondern auch die Freiheit von tausenden Deutscher Steuerzahler. Ausserdem war er hier nichtmal willkomen.

    Was mich beim Papstbesuch eigetlich nur gestört hat war das das Fernsehprogramm das ich eh nur widerwillig zahle 2 Tag blockiert war.
     

Diese Seite empfehlen