1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was ist die Alternative zu Windows Media Center?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von wudel, 27.09.08.

  1. wudel

    wudel Jamba

    Dabei seit:
    03.11.07
    Beiträge:
    57
    Ich suche nach einer guten und unkomplizierten Lösung, wie ich Fernsehen, Filme aufzeichen, CD's spielen, Bilder ansehen usw. nicht nur in meinem Büro, sondern auch im Wohnzimmer realisieren kann, so dass möglichst alles kompatibel ist und ich nichts sinnlos doppelt kaufen muss.

    Im Moment habe ich keinen Fernseher, und auch nur eine sehr alte, schwache Stereo-Anlage, dafür ein schönes neues MBP - also liegt es für mich nahe, rund um dieses meine neue Anlage aufzubauen.
    Das MacBook ist mein einziger Computer, und es steht in meinem Arbeitszimmer. Über WLAN bin ich im ganzen Haus verbunden. Ein kleines Netzwerk hätte den Vorteil, dass ich sowohl im Arbeitszimmer als auch im Wohnzimmer Fernsehen, Musik hören usw. kann. Klingt jetzt banal, aber ich bin mir einfach nicht sicher, wie ich das am besten angehe.


    Ich habe den Tipp bekommen, zusätzlich zum Mac einen PC zu kaufen, der für die Verwendung als Windows Media Center konzipiert ist (ca. 350 €), der im Wohnzimmer steht, und der über das WLAN-Netz mit meinem MacBook im Büro verbunden ist. Der ist dann mit den Fernseh- und Satelliten-Karten bestückt, und dient als DVD-Rekorder usw. Einen Monitor kaufe ich extra und hänge ihn dazu.
    Klingt eigentlich sehr gut, bin auch gar nicht abgeneigt. Der Tipp kam von einem eingefleischten Mac-User, der trotzdem davon überzeugt ist, dass das die beste Alternative ist.

    Darum meine Frage: was ist eure Meinung dazu? Oder könnte man das mit einem (zusätzlichen?) Mac genausogut, oder sogar besser lösen? Was kann das Media Center, was ein Mac nicht kann?
    Ich wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen.
     
  2. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    Also ich würde jetzt folgendes kaufen:

    1 x 27,5 oder 30" TFT Display fürs Wohnzimmer
    1 x MacMini (aber noch auf die neuen warten)
    1 x Elgato EyeTV (kommt drauf an ob Kabel, Sat, DVB-T etc)
    1 x Media Central Software
    1 x IPod Touch + Remote Buddy :)
    1 x Externe NAS Festplatte 2 x 1 TB im Raid 0 oder 1 Verbund für die Mediathek

    alternativ zum MacMini würde auch nen AppleTV gehn. Dann müsstest du aber irgendwie das MacBook (an dem ja dann die TV Karte hängt) auch noch mit dem Monitor im Wohnzimmer verbinden.

    Preis: ab 1350 Euro aufwärts
     
    #2 s0f4surf3r, 27.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 28.09.08
  3. wudel

    wudel Jamba

    Dabei seit:
    03.11.07
    Beiträge:
    57
    Danke für deine Antwort.

    Monitor ist klar (halt eine Kostenfrage, wie groß)
    Elgato Eye TV hab ich, aber nicht für Sat, kann ich aber kaufen
    Kann ich damit auch Radio-Programme aufnehmen? Das wäre mir sehr wichtig, ich finde im Radio viel öfters interessante Sendungen als im Fernsehen.

    Externe Festplatte hab ich auch

    aber: wofür den IPod Touch? Als Fernbedienung? Ich hab ein iPhone, wüsste aber nicht, wie ich das dafür einsetze
    und: was ist Media Central Software? Ist das die von Microsoft? Und läuft die auf dem Mac?

    noch eine offene Frage: falls ich keinen Computer-Monitor nehme, sondern einen "normalen" Fernsehschirm - könnte ich da den MacMini überhaupt anschließen? Ein 42" Fernseher ist halt doch billiger als ein Computer-Monitor...

    Und wegen Netzwerk, also Zugreifen auf Musik- oder Videodateien übers WLAN - ist die Datenübertragung schnell genug, dass das Zusehen dann auch wirklich Spaß macht, oder kann es da Probleme geben?
    Vielleicht scheinen meine Fragen ziemlich banal, aber ich kenn mich wirklich nicht aus, und freu mich deswegen über eure Erfahrungen.
     
  4. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    1. WEnn du ein iPhone hast, dann kannste ganz bequem damit iTunes steuern (App heißt Remote und gibts im AppStore für umsonst). Das Programm Remote Buddy (google) erweitert die ganze Geschichte noch extrem. Du bist mit dem iPhone halt nicht mehr darauf angewiesen einen Monitor zu sehen bei der Lieder/Video Auswahl.

    2. Einfach eine Externe Festplatte ist nicht die optimale Lösung. Die müsste ja an einem der Rechner (MBP oder Mini) hängen. Besser wäre es die externe Festplatte direkt ans Netzwerk zu hängen (google NAS)

    3. MediaCentral ist eine Software wie EyeTV aber etwas komfortabler wenn ich das richtig sehe (google MediaCentral). Die Sofware verschmilzt sozusagen EyeTV und FrontRow.

    4. Den Mini kannst du auch an ein normales TV Gerät anschließen. Am besten über HDMI. Dazu brauchste dann einen Adapter auf HDMI für den Mini.

    5. WLAN Geschwindigkeit ist immer so eine Sache. Besser wäre mit Sicherheit ein Kabel. Evtl. schauts bei HD-Filmen schlecht aus. Alles andere sollte aber kein Problem sein.
     
  5. NilsA

    NilsA Jonagold

    Dabei seit:
    20.12.07
    Beiträge:
    21
    Bei Remote aus dem AppStore brauchst Du auch keinen Monitor. Du kannst vom iPhone oder iPod Touch iTunes am Mac steuern und per Airport Express auf die Hifianlage streamen.
     
  6. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    -

    Hinweis: Viel Text, der womöglich nicht jedem hier gefallen wird - ist allerdings nicht zynisch gemeint, sondern bildet mehr oder weniger den Gegenpol zur bereits besprochenen Alternative.

    [Wenn kein Interesse an HD, dann bis zu "Passage 2" am besten gar nicht lesen ---> Zeitverschwendung; die im ersten Abschnitt angesprochene Variante erfüllt zwar deinen Anspruch "gut" zu sein, ist allerdings weder günstig noch gänzlich unkompliziert]

    Natürlich kannst du deine Vorhaben nach einer der genannten Möglichkeiten umsetzen und wirst mit dieser Option unter Umständen auch ganz glücklich. Das hängt natürlich gänzlich von deinen persönlichen Qualitäts- und Funktionsansprüchen ab.

    Mir wären diese Lösungen im Vergleich zur gebotenen Leistung viel zu teuer. Bei Neuinvestitionen auf diesem Gebiet würde ich so beispielsweise niemals über eine Anschaffung nachdenken, die weder Dolby True HD oder DTS HD beherrscht, und außerdem nicht fähig ist 1080p-Inhalte völlig flüssig wiederzugeben.

    Während man über den mangelnden Blu-Ray Support von Apple ja kaum mehr ein Wort verlieren muss und selbst die 720p-Videos im iTunes Store qualitativ absolut nicht in der Königsklasse der Unterhaltung mitzuspielen vermögen, so hat Windows-Nutzer aktuell nur mehr eine große Sorge gequält - die nicht vorhandene Lösung der HD-Sound-Problematik.

    Dies hat sich jedoch spätestens mit der Ankündigung der Xonar HDAV 1.3 Soundkarte von Asus geklärt (http://www.asus.com/news_show.aspx?id=11638). Diese ermöglicht es PC Nutzern, ein HDMI 1.3a Signal vom PC zum AV-Receiver zu senden, der dann sowohl die hochauflösenden Bilder als auch den unkomprimierten Sound zu nutzen vermag.

    Natürlich benötigt man einen passenden Receiver, der mit den entsprechend guten Signalen auch arbeiten kann. Preislich recht vernünftige und leistungstechnisch sehr zufriedenstellende Geräte bietet in diesem Fall Onkyo an (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/b0017krb90/geizhals1-21/ref=nosim?m=A3JWKAKR8XB7XF). Natürlich kann man auch zu Harman Kardon, Denon und Co greifen, was das Budget allerdings viel schneller ausreizt. Der im Onkyo Modell verbaute Upscaler schafft es auch, älteres Bildmaterial (DVD, Camcorder,...) "hochzurechnen" (interpolieren) (1080i), um es so etwas aufzubessern. An wirkliche HD-Qualität kommt es natürlich nicht heran, obwohl man die Ergebnisse bei einigen Quellen durchaus NICHT mit der Lupe suchen muss. ^^

    Weiters ist ein gutes Soundsystem unabdingbar. Selbst wenn HTPC, Fernseher, Receiver etc. noch so gut sind, so wirkt das Heimkino-Erlebnis mit 150-Euro-Boxen vergleichsweise jämmerlich. Ich will kleinere Systeme nicht abwerten, allerdings trotzdem auf Verhältnismäßigkeit aufmerksam machen. Bevor du eine Komponente total vernachlässigst, nur um beispielsweise 2" mehr beim Fernseher rausholen zu können, so wird das am Ende womöglich ein schlechteres Ergebnis nach sich ziehen als eine gut überlegte und ausgewogene Verteilung der finanziellen Mittel. Ich erwähne dies aus gutem Grund an dieser Stelle - viele neigen dazu, gerade dem Surroundsystem etwas zu wenig Beachtung zu schenken.

    Bei der restlichen Hardware kommt es neben der Rechenleistung, die für hochauflösendes Material benötigt wird (viel Luft nach oben würde ich hier nicht unbedingt einplanen) vor allem auf Sparsamkeit an. Da diese Geräte meist sehr oft und lange eingesetzt werden müssen sie ja nicht ohne Grund ständig viel Strom verbrauchen. Allerdings... Wer bei der Anschaffung schon tief in die Tasche greifen will, den stören die paar Euro wohl auch nicht mehr. Das wäre sonst fast so wie das Fahren eines 200.000 $ Autos, bei dem man an einer roten Ampel den Motor abstellt, um Sprit zu sparen. ^^

    Auf keinen Fall verzichten würde ich - man kann es vermuten - auf ein Blu-Ray Laufwerk. Nur diese Medien garantieren im Moment einwandfreien 1080p-Konsum mit Top-Sound! Dass es hier natürlich trotzdem gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Medien gibt, das dürfte bekannt sein. Einige Filme unterscheiden sich selbst bei genauer Betrachtung kaum von der DVD-Fassung, während andere Titel weitaus detailgetreuer wirken, als jene auf "low-end"-Medien.

    Auch bei der Wahl der TV-Karte würde ich auf ein aktuelles Modell setzen, das mit den neuen Standards umzugehen weiß. Die Auswahl unter den DVB-S2-fährigen Karten ist zwar schon recht ansehnlich, weist allerdings unglaubliche hersteller- und serienspezifische Unterschiede auf. Vor allem im Bereich der Software gibt es immer wieder Defizite und auch mit der 64-Bit-Version von Windows Vista wollen viele Karten NOCH IMMER nicht abstandslos arbeiten oder werden gar nicht erst unterstützt. Hier ist also Vorsicht geboten und das Lesen des ein oder anderen Testberichts gefragt.



    [Passage 2]

    Sollte HD für dich - aus welchen Gründen auch immer - weder besonders sinnvoll oder wünschenswert sein, so kannst du auf jeden Fall zu einem Mac Mini oder dem Apple TV greifen. Doch gerade beim mini würde ich die nächsten paar Wochen zuwarten und auf ein baldiges Update hoffen. Ob die Hoffnungen berechtigt sind, das kann dir leider niemand sagen - gerade im Bezug auf dieses Gerät sind wir in den letzten Jahren von Apple immer wieder enttäuscht bzw. versetzt worden.

    Zum ansehen von Bildern, abspielen von DVDs und anderen Filmen sowie für den Konsum von Musik abseits deines Arbeitszimmers ist also fast jede Option geeignet und opportun genug. Je schöner es aussehen soll bzw. je schneller und effizienter die Lösungen sein sollen, desto höher ist die finanzielle Belastung.

    Das bereits angesprochene Thema Remote (iPod Touch bzw. iPhone Applikation) ist durchaus interessant. Ich selbst nutze diese Software sehr gerne in Verbindung mit iTunes und bin über die einfache Handhabung bzw. die Leistugnsfähigkeit durchaus überrascht. Eine ansprechendere Fernsteuerung kann man sich kaum wünschen. Vor allem im "Multiraumbetrieb" entfaltet sie ihr ganzen Potential.

    http://www.youtube.com/watch?v=NzhqSQk0E-s


    Auch das Thema Streaming wurde ja bereits behandelt. Im Grunde reicht WLAN ganz gut aus, um "normale" Inhalte vernünftig zu synchronisieren und ohne große Timelags anzusteuern. Dass ein Gigabit-Ethernet nicht nur am Papier etwas mehr bringt kann ich dir auch bestätigen - im täglichen Gebrauch werden diese Unterschiede bei geringeren Datenmengen meiner Auffassung nach allerdings eine eher untergeordnete Rolle einnehmen. Daher würde ich mir den "Kabelsalat" auf jeden Fall ersparen und mein Glück in der drahtlosen Welt suchen wollen.


    Egal für welche Option du dich am Ende auch entscheiden magst bzw. wie lange du noch zuwarten möchtest - ich kann dir nur nochmals die Abstimmung der Komponenten ins Gedächtnis rufen - lieber alles auf ähnlichem Niveau kaufen, da dir leistungstechnische "Ausreißer" keinen spürbaren Gewinn bringen werden und sich die Bauteile womöglich gegenseitig ausbremsen. Eine Kette ist ja bekanntlich nur so stark wie ihr schwächstes Glied (Klar, das ist nur eine einfache Binsenweißheit, vermag hier erfahrungsgemäß aber durchaus zuzutreffen).

    Auf jeden Fall schon jetzt viel Spaß und Glück mit dem neuen Heimkino-System - ob es nur € 300,-- oder € 3.000,-- kosten soll. ;)
     
    #6 dobe, 28.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 28.09.08
  7. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    super Text dobe. Fand ich sehr interessant. Du hast bei deiner "Luxuslösung" etwas zu Verstärker, Soundkarte, TV-Karte und Soundsystem gesagt. Aber was würdest du als Basisstation, Speicher- und Softwarelösung vorschlagen?
     

Diese Seite empfehlen