1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was haltet ihr von diesen CMS?

Dieses Thema im Forum "CMS" wurde erstellt von mschoening, 09.07.07.

  1. mschoening

    mschoening Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.02.07
    Beiträge:
    1.764
    Hi,
    ich bin zur Zeit auf der Suche nach dem für meine Begriffe perfktem CMS (Content Management System). Da gibt es ja einiges auf dem Markt doch ich habe noch nicht DAS richtige gefunden.

    Was haltet ihr von den einzelenen die ich unten aufzähle und habt ihr vielleicht noch bessere Vorschläge?

    Wordpress: Sieht im Backoffice ja sehr gut aus und für eine Blog-Engine auf jedenfall die beste Wahl. Die Funktionen sind mir leider jedoch ein wenig zu limitiert.

    Joomla: Keine Frage. Es gibt Modules an mass und schlecht ist es ganz sicher nicht. Wenn ich aber im Backoffice bin habe ich immer das Gefühl ich sei an einem Windows Rechner. Es hat keinen Mac-Flair :D und das stört mich gewaltig! Templates zu schreiben ist eigneltich einfach, Support und Funktionen gibt es ja auch bis zum umfallen.

    Drupal: Habe ich mich noch nicht so richtig mit beschäftigt.

    Expression Engine: Zur Zeit mein Favorit. Leider kostet es in der Version die ich verwenden könnte (Agentur/Kunde) happige 294.95$ (http://expressionengine.com/overview/pricing/). Denkt ihr es lohnt sich?

    Ja und sonst gibt es noch einige aber mir ist keins richtig ins Auge gesprungen.

    Was denkt ihr?
     
  2. stonie10

    stonie10 Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    31.10.05
    Beiträge:
    760
    Das "perfekte" CMS gibt es sicherlich nicht, aber ich könnte da noch Typo3 nennen. Ich selbst habe es noch nicht probiert, da es (zumindest für mich) viel zu kompliziert ist. Je nachdem, welche Wünsche du hast, könnte es jedoch für dich interessant sein :)

    Was Joomla angeht: Das benutze ich auch privat und bin damit auch größtenteils zufrieden. Was das Backend angeht, gebe ich dir Recht: Es wirkt wirklich etwas undurchdacht ;) (was sich aber mit dem 1.5er Release ändern soll)

    Expression Engine kenne ich nicht. Und 250$ für ein CMS auszugeben finde ich persönlich doch schon etwas happig. Mir wäre das eindeutig zu viel Geld.

    Grüße,
    stonie10
     
  3. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wenn dich am Joomla-"Begent" nur das Design stört, das kann man auch mittels Admin-Templates austauschen. ein fertiges Apple-like gibt es da allerdings so weit ich weiß nicht. Wenn du eins baust, sag mir bescheid, ich mach mit :)
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Absolut richtig, es gibt kein perfektes CMS. Es kommt immer drauf an was man erreichen möchte.

    Für ein simples Blog ist meiner Ansicht nach Wordpress ein wirklich sehr guter Wurf. Es wird gut gepflegt, ist einfach zu installieren, wenig anspruchsvoll in den Systemvoraussetzungen, und es gibt eine große Menge an guten Plug-Ins zur Erweiterung.

    Mit Mambo/Joomla bin ich nie so richtig warm geworden. Das ganze ist sicherlich mächtig, allerdings ist die Lernschwelle am Anfang vergleichsweise hoch. Außerdem ist Joomla momentan mit Lizenzproblemen stark gebeutelt. Auf die sagenumwobene 1.5er Release von Joomla wartet man inzwischen schon eine kleine Ewigkeit. Wie gesagt, sicherlich eines der besseren CMS da draussen, aber eben kein einfacher Einstieg möglich.

    Typo3 ist für sehr viele Projekte schlichtweg Overkill Deluxe. Die Serveranforderungen sind exorbitant hoch, die Lernschwelle ist sogar noch höher. Wer ein Jahr bezahlte Zeit hat sich in Typo3 einzulernen der wird damit bestimmt auch etwas zuwege bringen.

    Ich persönlich setze Drupal ein. Ich habe damit deutlich schneller Erfolge gehabt als mit Joomla und kann es auf deutlich schlankeren Servern einsetzen als Typo3. Der Funktionsumfang geht weit über Wordpress hinaus, es ist aber auch nicht als Blog-Enginge per se konzipiert. Der Code von Drupal ist außergewöhlnich sauber. Es gibt gute Dokumentation, sehr viele, sehr praktische Plug-ins und einige wirklich hervorragende PodCasts die einem Drupal von Innen und Außen näher bringen. ich kann jedem empfehlen sich dieses CMS (so wie auch viele andere) einmal näher anzusehen.

    Ich persönlich würde kein kommerzielles CMS einsetzen. OpenSource bietet meiner Ansicht nach sehr viele Abstufungen für jeden Geschmack. Wenn ich Geld in ein Projekt investieren will/kann/darf/muß dann doch lieber in proessionellen Support oder die Entwicklung und nicht in perfide Lizenzen.
    Gruß Pepi
     
  5. mschoening

    mschoening Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.02.07
    Beiträge:
    1.764
    @Joey23. Hey ja wieso nicht. Wenn du Lust hast könnten wir eins bauen. Könnte ich gut für die Agentur gebrauchen. :) Meld dich per PN wenn du Interesse hast.
     
  6. wlanboy

    wlanboy Cripps Pink

    Dabei seit:
    13.05.05
    Beiträge:
    150
    http://www.kajona.de/ wäre zum Beispiel auch eine Alternative. Ansonsten kommt es sehr darauf an, was man machen will. Wie viele Schreiben? Wie viele verschiedene Rollen gibt es? Wie komplex ist die Homepage? ...
     
  7. Mirlith

    Mirlith Gast

    Natürlich kommt es auf die Seite an, die du realisieren magst. Also ich liebe Typo3 - benutze es für viele Projekte bei denen ich mit der Hardware die Anforderungen leicht erfülle, und wo ich eh viel anpassen muss.

    Man kann, entgegen der landläufigen Meinung auch ein Joomla recht sicher hinbekommen (oder ein Typo3 relativ unsicher - wenn man sich keine Gedanken über Extensions macht; nicht unbeingt unsicher im Sinne von, Defacement-Anfälligkeit, aber einige Extensions sind in der Ausgangskonfiguration recht gefährliche Spamschleudern. Darüber sollte man sich gedanken machen und wissen was man tut).

    Kennst du dich ein wenig mit der php.ini aus und schränkst deine Auswahl von Erweiterungen für joomla ein wenig ein, kannst du hier ein solides System aufsetzen - wenn du mit dem gewöhnungsbedürftigen Templating-Konzept klarkommst.

    Aber du hast auch wordpress angesprochen, und nun wird's interessant. Natürlich ist ein Blogsystem eine Art CMS - eben ein ganz spezialisiertes. Und genau für diesen Zweck, nämlich Blog oder Podcast, ist es ein Segen. Da kann ich Wordpress wirklich, wirklich uneingeschränkt empfehlen.

    Selbst die AJAX-Funktionen sind dort als "Salz in der Suppe" eingebaut, nich als irgendwelche fancy-effekte, die offene Scheunentore ins System sägen, sondern als wirkliche Bereicherung. Die Community um Wordpress ist wundervoll - das Templatesysteme trennt zwar php nicht sooo richtig von Design, aber besser als Joomla ist es allemal. Die Templates sind dort schnell entwickelt und laufen fast auf Anhieb, wenn man ein wenig in bestehenden rumgelesen hat.

    Für Blogs (oder Podcasts mit podpress) ist das für mich jedenfalls erste Wahl.

    Möchtest du ein anderes hochspezialisiertes CMS haben, so empfehle ich gerne noch gallery2 für Fotos - schon out of the box kommt das mit sehr viele interessanten Features, z.B. einem eigenen webdav-zugang, über php implementiert, für jedes Album, und dem besten online-installationstool das ich jemals gesehen habe.

    Ich hoffe ich konnte dir auch ein wenig helfen, wenn nicht, frage einfach ;)
     
  8. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Ein Blick in die CMSmatrix zeigt zweierlei - Redaktionssysteme gibt es wie Sand am Meer und alle machen letztlich irgendwie doch das gleiche …
    Die Systeme können bei der CMSmatrix hinsichtlich ihrerer Features verglichen werden - ob das Bedienkonzept einem selbst auch zusagt muss man selbst herausfinden.
    Auch, wie gut die Systeme erweitert werden können ist ein Kriterium, dass man mit seinen eigenen vorstellungen und vorlieben zu programmieren mit der bases des CMS selbst abgleichen muss …
     

Diese Seite empfehlen