1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum das iPhone auch für Geschäftsleute taugt

Dieses Thema im Forum "iPhone" wurde erstellt von Papiertiger, 27.01.08.

  1. Papiertiger

    Papiertiger Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    243
    Hallo zusammen,

    ich selbst habe das iPhone hier des öfteren kritisiert, weil es gängige PIM-Funktionen, wie z.B. das Synchronisieren von Notizen, vor allem aber die Funktion der Aufgabenverwaltung nicht beherrscht.

    Ich habe in den letzten Wochen allerdings festgestellt, dass das iPhone dafür ganz andere Vorzüge hat, und die liegen hauptsächlich in der Internet-Flatrate von T-Mobile. Ich erzähle hier niemandem etwas Neues, möchte aber einmal eine ganz interessante Rechnung aufmachen:

    Das iPhone kostet zunächst mal 399 EUR, das ist wahr. Addiere ich dazu die Vertragskosten in der Annahme, dass ich über die 49 EUR für den Complete M nicht hinausgehe, haben wir in den 24 Monaten der Vertragslaufzeit weitere 1176 EUR, zuzüglich der Anschlussgebühr in Höhe von 25 EUR, macht in der Summe ziemlich genau 1600 EUR.

    Dafür bekomme ich ein total geiles Telefon, insgesamt 2400 Freiminuten, 960 SMS und Internet bis zum abwinken. Und hier beginnen die Vorteile: Ich bin sehr oft geschäftlich unterwegs und dann natürlich in diversen Hotels einquartiert. Da ich auch vom Hotel aus private und geschäftliche Dinge erledigen möchte und muss, bietet es sich natürlich an, das hoteleigene WiFi-Netzwerk zu nutzen; davon habe ich in der Vergangenheit auch regen Gebrauch gemacht, bzw. machen müssen. Im Schnitt kostet so was zwischen 5 und 10 EUR die Stunde, je nachdem welcher Wucher-Anbieter sich da einem gerade aufdrängt.

    Nach meinen Kreditkartenabrechnungen habe ich - bzw. teilweise meine Firma - in 2007 den gierigen WiFi-Betreibern in Hotels satte 750 EUR für insgeamt 100 Stunden Internet in den Hintern geblasen, und 100 Stunden sind übers Jahr verteilt ja nicht wirklich viel. Seitdem ich mein iPhone habe, reduzierte sich dieser Betrag auf ziemlich genau Null, denn mit diesem Telefon ist mobiles Internet wirklich möglich und nicht nur theoretisch, wie mit all den anderen unausgereiften Konkurrenzprodukten.

    Für mich scheint sich jedenfalls abzuzeichnen, dass ich sämtliche Kosten für das iPhone nach zwei Jahren wieder raus habe, weil ich in den Abzocker-Hotels spare!

    Ich hoffe, dass ich mit meinen Ausführungen niemanden zu sehr gelangweilt habe - bin einfach so begeistert von diesem Telefon und nach anfänglicher Kritik will ich auch endlich mal eine Lobeshymne auf das iPhone singen! :-D
     
  2. praxe

    praxe Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    06.08.07
    Beiträge:
    1.520
    Für dich da du eine Firma hast ist der Vertrag vielleicht rentabel aber für den Otto Normal Verbraucher ist er trotzdem zu teuer!
     
  3. Papiertiger

    Papiertiger Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    243
    Ich habe keine eigene Firma, aber meine Firma, bei der ich angestellt bin, übernimmt einen Teil der Kosten. Das meiste der Online-Stunden im Hotel habe ich privat "verbraten", aber wenn man eben viel unterwegs ist und trotzdem online sein will, rechnet es sich!
     
  4. Mac Guy

    Mac Guy Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    394
    Wow. Und was hat das mit deiner Aufgabenbewältigung zu tun? Wie die Verwaltung und die nicht synchronisierbaren Notizen?
    Hast du einen Mac?
     
  5. Papiertiger

    Papiertiger Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    243
    Ähh, könntest Du Deine Frage bitte etwa dedizierter stellen? Was willst Du mir damit sagen???
     
  6. Mac Guy

    Mac Guy Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    394
    Du hast gesagt, dass iPhone bietet wenig Funktionen wenn es um Business Anwendungen geht. Du hast gesagt, es fehlt die Aufgabenverwaltung.
    Dann sagst du es hat Internet und auf einmal wird es für´s Business tauglich.
    Diesem Sprung kann ich nicht ganz folgen.
     
  7. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Dieser Vergleich mit dem Internet ist einfach nur uninformiert. Die Rechnung geht nicht auf, da die Firma die Internetkosten sowieso von den Steuern absetzen kann. Also ist nichts gewonnen oder verlohren.
     
  8. owedel

    owedel Granny Smith

    Dabei seit:
    19.06.04
    Beiträge:
    16
    Au weia ... genau weil man es von den Steuern absetzen kann kostet es nix, gell? Da kann ich mir ja morgen über meine Firma einen Ferrari kaufen und das Finanzamt zahlen lassen. Und die Kosten für die WLAN-Verbindungen im Hotel vorher konnte die Firma wohl nicht von der Steuer absetzen? Das tut weh.
     
  9. owedel

    owedel Granny Smith

    Dabei seit:
    19.06.04
    Beiträge:
    16
    Ich kann mich Papiertiger nur anschließen. Ich hatte vorher ein Nokia E90 und trotz UMTS 3.5G war die Internet- und E-Mail-Nutzung nervtötend und nicht wesentlich schneller als am iPhone. Da das Handy für Internet ziemlich unbrauchbar war musste es als Modem für meinen Mac herhalten oder ich habe mir eben ein teures WLAN gesucht. Die Kosten waren in Summe immens. (Nein, Base kommt für mich nicht in Frage, da ich auch viel außerhalb der Ballungszentren unterwegs bin und dann doch lieber EDGE als GPRS habe).

    Ich (bzw. meine Firma) zahle jetzt in Summe deutlich weniger, da das iPhone mit EDGE wesentlich brauchbarer ist, als das Nokia mit UMTS, ich habe eine Flatrate fürs Internet und im Notfall kann vor dem nächsten Fast-Food oder Kaffee-Anbieter halten und kostenlos per WLAN mit meinem Mac online gehen.

    Aber der eigentliche Vorteil liegt für mich in der durchdachten iPhone-Internetnutzung. Wir haben unser webbasiertes Intranet inzwischen komplett auf die iPhone-Vorteile umgestellt und somit kann ich über mein iPhone all das machen, was angeblich fehlt. Notizen, Aufgaben, Stundenabrechnung, Dokumente öffnen, Kundendaten abfragen, usw. Und das alles nicht mit Daten vom letzten Sync, sondern mit Livedaten. Wenn ein Mitarbeiter kurz vorher eine neue Info eingestellt hat, habe ich sie auch sofort auf dem iPhone und nicht erst mit dem nächsten Sync. So einfach, schnell und vor allem billig ging das bisher mit keinem anderen Handy.

    Für Privatanwender natürlich uninteressant, aber wenn man sich mal auf den Grundgedanken des iPhones einlässt und seine Arbeitsabläufe überdenkt kann es wirklich ein echtes Business-Handy sein. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch andere Anbieter (z.B. Lotus Notes) entsprechende Anwendungen für das iPhone heraus bringen, ich denke wir sind hier noch ganz am Anfang der Entwicklung und die anderen Handyhersteller werden auf den Zug auch noch aufspringen.
     
  10. Papiertiger

    Papiertiger Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    05.07.06
    Beiträge:
    243
    Danke owedel! Das war ein sehr gelungener Beitrag! Ich wollte, lieber Mac Guy, mit meinem Posting eben zur Sprache bringen, dass das iPhone zwar von Haus aus ein paar Sachen nicht kann, was der Business-User sich so wünscht, aber dennoch ein gutes Gerät für Geschäftsleute ist. Ganz einfach eigentlich! :)
     
  11. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    gibts eigentlich schon einen filemaker für das iphone?
     

Diese Seite empfehlen